Kasseler Musiktage 2020

Trotz Abstandsregeln Nähe und Gemeinschaft ermöglichen

Die Musiktage setzen mit einem innerhalb weniger Wochen neu konzipierten Programm ein hoffnungsvolles Zeichen in Zeiten der Pandemie.

© Roman Novitzky

Erstmals zu Gast bei den Kasseler Musiktagen: Das improvisationsfreudige STEGREIF.orchester aus Berlin hat speziell für die documenta-Halle eine Aufführung zwischen Ausstellung, Konzert und Performance entwickelt.

Erstmals zu Gast bei den Kasseler Musiktagen: Das improvisationsfreudige STEGREIF.orchester aus Berlin hat speziell für die documenta-Halle eine Aufführung zwischen Ausstellung, Konzert und Performance entwickelt.

Dieser Klangkörper steht für freigeistige Genremixe. Zum Beispiel hat er die dritte Sinfonie von Altmeister Brahms mit neuen Zutaten wie Balkanmusik oder Salsa-Rhythmen angereichert. Ohne Noten, ohne Dirigent, ohne Stühle. Mit kleinerer Besetzung, aber den bewährten Komponenten Streicher, Bläser und Rhythmusgruppe gastiert das STEGREIF.orchester bei den Kasseler Musiktagen. Bezüge zur documenta-Stadt, eine Volkslieder-Reise und die Inspiration durch Beethovens Neunte werden eine Rolle spielen. Der verheißungsvolle Programmpunkt passt perfekt zur frischen Handschrift von Olaf A. Schmitt, der seit 2016 das nordhessische Festival künstlerisch leitet. Im Corona-Jahr antwortet man den einschränkenden Bedingungen mit vier intensiven Tagen.

Die Sehnsucht nach Musik

Neben dem STEGREIF.orchester wird das preisgekrönte Trio Catch erstmals beim Festival zu Gast sein. Außerdem kommen Künstler, die hier schon begeistert hatten: Star-Countertenor Valer Sabadus, der erste Geiger des Apollon Musagète Quartetts, Paweł Zalejski und die klassische Band Spark. Eine intime Erfahrung verspricht das Format „Musik zu zweit“, und passend zum Festivalmotto „Siehst du Musik?“ gibt es auch mediale Inszenierungen der Brüder Nick und Clemens Prokop (TYE Shows). Wie sagt Schmitt: „Die Sehnsucht, Musik an einem Ort gemeinsam mit anderen zu erleben, haben wir in den vergangenen Monaten der erzwungenen Abstinenz schmerzhaft gespürt. Wir möchten versuchen, trotz Abstandsregeln diese Gemeinschaft wieder zu ermöglichen.“

documenta Halle Kassel Aussenansicht

Kasseler Musiktage

28. Oktober bis 07. November 2021

Die Kasseler Musiktage finden jährlich von Ende Oktober bis Mitte November statt. Auf dem Programm stehen Kammermusik, Orchester- und Chorkonzerte sämtlicher musikalischer Epochen. weiter

Auch interessant

Blickwinkel: Florian Lutz & Sebastian Hannak

„Man sollte das Publikum immer als direkten Dialogpartner sehen“

Schon in Halle haben sich Intendant Florian Lutz und Szenograf Sebastian Hannak mit ihren speziell konstruierten Raumbühnen einen Namen gemacht. Zur Saison 2021/2022 sind die beiden ans Staatstheater Kassel gewechselt und setzten dort mit ihrer neuesten Bühnenkonstruktion, dem Musiktheaterparlament „Pandaemonium“,… weiter

Opern-Kritik: Staatstheater Kassel – Götterdämmerung

Menschheits-Krimi

(Kassel, 7.3.2020) Während GMD Francesco Angelico einen gänzlich neuen, stupenden Zugang zum geradezu überinterpretierten Wagner-Werk findet, pendelt Markus Dietz in seiner Regie Poesie, Psychologie und Politik präzise aus. weiter

Opern-Kritik: Staatstheater Kassel – Siegfried

Ein Held in kurzen Hosen und mit langem Atem

(Kassel, 14.9.2019) In Kassel wird der neue Ring mit einem bejubelten „Siegfried“ packend weitergeschmiedet. weiter

Kommentare sind geschlossen.