Mozartwoche Salzburg 2023

Von der „Buttergeige“ bis „Don Giovanni“

Die Mozartwoche Salzburg stellt das Wunderkind neben den reifen Meister.

© Wolfgang Lienbacher

Liebt „Mozart pur“: Festivalintendant Rolando Villazón

Liebt „Mozart pur“: Festivalintendant Rolando Villazón

Amigas, Amigos, Amigues! Auf spanisch und sogar katalanisch grüßt der Intendant Rolando Villazón alle Freunde der Mozartwoche und kündigt gewohnt euphorisch „mit doppelter und ungebrochener Freude und Begeisterung“ die Ausgabe von 2023 an. Einen Rahmen für Mozarts faszinierende, vielschichtige Persönlichkeit, sein Genie und seinen Geist Jahr für Jahr zu finden ist keinesfalls so einfach bei einem Komponisten, der vermarktet wird wie kein Zweiter. Unter dem Motto „Mozart pur“ stellt Villazón heuer das Wunderkind neben den reifen Meister.

„Viele großen Meister haben in den ersten Jahren ihres Lebens nichts Außergewöhnliches vollbracht“, sagt er. Anders bei Mozart. „Im vierten Jahr seines Alters“, notierte seine ältere Schwester Maria Anna Anfang 1792 über ihren Bruder, „kostete (es) … diesem Kinde so wenig Mühe, daß es in einer Stunde ein Stück, und in einer halben Stunde einen Menuet so leicht lernte, daß es solches dann ohne Fehler, mit der vollkomsten Nettigkeit, und auf das genaueste auf dem tact spielte. Es machte solche Vorschritte daß es mit fünf Jahren schon kleine Stückchen componirte“. Mit neun Jahren hatte Wolfgang Amadé seine ersten Sonaten für Klavier und Violine KV 6–9 auf seiner „Buttergeige“ komponiert, die er wegen des weichen Klangs so nannte, und in seiner ersten Sinfonie KV 16 jenes Vierton-Motiv erfunden, das er fast ein Viertel Jahrhundert später im Finale seiner „Jupiter“-Sinfonie wieder aufgreift.

Die „Oper aller Opern“

„Mozart pur“ in knapp sechzig Veranstaltungen: Musik, Film, Tanz und Spiel, Mozart vorwärts und rückwärts gelesen (die Kinder-Reihe „Trazom!“). Und: die „Oper aller Opern“: „Don Giovanni“, halb inszeniert in der Felsenreitschule. Außerdem: Sinfonien, alle Violinkonzerte an einem Tag, Klavierkonzerte, Kammermusik, die c-Moll-Messe, das Requiem, „gassatim“ (sprich: in den Gassen Salzburgs) oder im Konzertsaal. Mit renommierten Mozart-Interpreten.

Alles ist möglich in der Mozart-Welt des Rolando Villazón: Von der Lotería Mozartiana über die (Liebes-)Briefe an Constanze bis hin zu den „Würstel Amadé Mozart“ im Stiegl-Keller über den Dächern von Salzburg. Und als Krönung: eine Serenata Mexicana, ein Ständchen an Mozarts Geburtstag am 27. Jänner am Mozartplatz um 18 Uhr mit Los Mariachis Negros.

Wolfgang Amadeus Mozart

Mozartwoche Salzburg

26. Januar bis 05. Februar 2023

Die Mozartwoche wird seit 1956 jährlich um die Zeit von Mozarts Geburtstag am 27. Januar von der Stiftung Mozarteum in Salzburg veranstaltet. In diesem Jahr findet sie digital statt. weiter

Termine

Freitag, 17.02.2023 19:30 Uhr Opernhaus Düsseldorf - Deutsche Oper am Rhein

Donizetti: Don Pasquale

Antonino Fogliani (Leitung), Rolando Villazón (Regie)

Samstag, 25.02.2023 19:30 Uhr Opernhaus Düsseldorf - Deutsche Oper am Rhein

Donizetti: Don Pasquale

Antonino Fogliani (Leitung), Rolando Villazón (Regie)

Samstag, 04.03.2023 20:00 Uhr Staatstheater Braunschweig

Rolando Villazón, Xavier de Maistre

Werke von Guastavino, Estevez, Souviron, Rodriguez u. a.

Sonntag, 05.03.2023 18:30 Uhr Opernhaus Düsseldorf - Deutsche Oper am Rhein

Donizetti: Don Pasquale

Antonino Fogliani (Leitung), Rolando Villazón (Regie)

Freitag, 10.03.2023 19:30 Uhr Opernhaus Düsseldorf - Deutsche Oper am Rhein

Donizetti: Don Pasquale

Antonino Fogliani (Leitung), Rolando Villazón (Regie)

Sonntag, 19.03.2023 18:00 Uhr Semperoper Dresden

Bellini: La sonnambula (Premiere)

Nicole Chirka (Teresa), Emily Pogorelc (Amina), Maxim Mironov (Elvino), Ofeliya Pogosyan (Lisa), Martin-Jan Nijhof (Alessio), Gerald Hupach (Notar), Evelino Pidò (Leitung), Rolando Villazón (Regie)

Mittwoch, 22.03.2023 19:00 Uhr Semperoper Dresden

Bellini: La sonnambula

Nicole Chirka (Teresa), Emily Pogorelc (Amina), Maxim Mironov (Elvino), Ofeliya Pogosyan (Lisa), Martin-Jan Nijhof (Alessio), Gerald Hupach (Notar), Evelino Pidò (Leitung), Rolando Villazón (Regie)

Freitag, 21.04.2023 19:00 Uhr Semperoper Dresden

Bellini: La sonnambula

Nicole Chirka (Teresa), Emily Pogorelc (Amina), Maxim Mironov (Elvino), Ofeliya Pogosyan (Lisa), Martin-Jan Nijhof (Alessio), Gerald Hupach (Notar), Evelino Pidò (Leitung), Rolando Villazón (Regie)

Sonntag, 23.04.2023 19:00 Uhr Semperoper Dresden

Bellini: La sonnambula

Nicole Chirka (Teresa), Emily Pogorelc (Amina), Maxim Mironov (Elvino), Ofeliya Pogosyan (Lisa), Martin-Jan Nijhof (Alessio), Gerald Hupach (Notar), Evelino Pidò (Leitung), Rolando Villazón (Regie)

Montag, 01.05.2023 19:00 Uhr Semperoper Dresden

Bellini: La sonnambula

Nicole Chirka (Teresa), Emily Pogorelc (Amina), Maxim Mironov (Elvino), Ofeliya Pogosyan (Lisa), Martin-Jan Nijhof (Alessio), Gerald Hupach (Notar), Evelino Pidò (Leitung), Rolando Villazón (Regie)

Auch interessant

TV-Tipp Arte: Anna Netrebko und Rolando Villazón in „La traviata“ bei den Salzburger Festspielen 2005

Legendärer Auftritt

Auf ARTE blickt eine Dokumentation heute hinter die Kulissen der legendären „La Traviata“-Aufführung bei den Salzburger Festspielen 2005 mit Anna Netrebko und Rolando Villazón in den Hauptrollen. weiter

concerti Klassik-Daily mit Holger Wemhoff – Folge 43 mit Rolando Villazón

„Ein Clown gewinnt immer“

In Zeiten von Corona blickt Moderator Holger Wemhoff im concerti Klassik-Daily ins Innere der Klassikszene. Folge 43 mit Rolando Villazón. weiter

concerti-Podcast „Blind gehört“: Folge 3 mit Rolando Villazón

„Ist das Queen oder Monteverdi?“

In der dritten Folge des concerti-Podcasts „Blind gehört“ trifft Moderator Holger Wemhoff auf Startenor Rolando Villazón. weiter

Rezensionen

Rezension Rolando Villazón & Xavier de Maistre

Intensive Emotionalität

Diese Liedbearbeitungen lateinamerikanischer Komponisten wirken authentisch, weil sich Rolando Villazón und Xavier de Maistre harmonisch ergänzen. weiter

CD-Rezension Mozart: La clemenza di Tito

Teilerfolg

Yannick Nézet-Séguin hat Mozarts „La clemenza di Tito“ aufgenommen – mit Promi-Besetzung. weiter

DVD-Rezension Rolando Villazón

Neue Frau

Rolando Villazón hat an der Deutschen Oper Berlin eine überzeugende Rondine hingelegt – als Regisseur weiter

Kommentare sind geschlossen.