Das Festival „Stars & Rising Stars“ 2019

Wo die Sterne aufgehen

Bei „Stars & Rising Stars“ treffen junge Talente auf international gefragte Solisten.

© Dario Acosta

Olga Peretyatko

Olga Peretyatko

Die Nachwuchsförderung spielt nicht nur bei Künstlern, sondern auch bei Konzertveranstaltern eine immer wichtigere Rolle. Ein schönes Beispiel, wie solche Projekte gelingen können, ist das Münchner Festival „Stars & Rising Stars“. Seit 2017 bringt es junge Talente in gemeinsamen Proben und Konzerten mit international gefragten Solisten zusammen. In diesem Jahr sind das – unter vielen anderen – Alfred Brendel, Olga Peretyatko, Simone Kermes, Alban Gerhardt und Arabella Steinbacher.

Jeder „Star“ nimmt als Mentor einen oder mehrere „Rising Stars“ unter seine Fittiche, gibt Tipps und bereitet sie auf das gemeinsame Konzert vor. Alle Nachwuchsmusiker sind erfolgreiche Wettbewerbsteilnehmer oder studieren schon bei angesehenen Künstlern und Professoren. Und so dürfte aufmerksamen Klassikhörern der eine oder andere Name der Rising Stars bekannt sein. Neben Cellistin Raphaela Gromes, und Perkussionistin Vivi Vassileva ist auch der Pianist Amadeus Wiesensee bereits ein gefragter Solokünstler.

München Panorama

Stars and Rising Stars

23. Mai bis 01. Juni 2019

Seit 2017 bringt das Festival Stars and Rising Stars renomierte Solisten und Nachwuchskünstler in München auf die Bühne. weiter

Auch interessant

Konzertabsagen Corona-Virus

Absagen von Konzerten und Opernaufführungen

Lesen Sie hier aktuelle Informationen zu Konzertausfällen bedingt durch das Corona-Virus in Ihrem Bundesland. weiter

Porträt Jewish Chamber Orchestra Munich

Die jüdische Kultur aus ihrem Versteck befreien

Das Jewish Chamber Orchestra Munich feiert 15-jähriges Jubiläum. weiter

Radio-Tipp 7.2.: BR-Klassik Bartók: Judith

Starke Kombination

Mit „Judith“ ist die dritte Neuproduktion an der Bayerischen Staatsoper übertitelt. Kombiniert wird Béla Bartóks „Herzog Blaubarts Burg“ mit dessen „Konzert für Orchester“. weiter

Kommentare sind geschlossen.