Felix Mendelssohn

Mit über 750 überlieferten Kompositionen gilt Felix Mendelssohn als einer der produktivsten Komponisten der Romantik. Doch ist er nicht nur als Komponist in die Musikgeschichte eingegangen – auch ist er maßgeblich für die Wiederentdeckung der Musik Johann Sebastian Bachs und Georg Friedrich Händels verantwortlich. Nebenbei war der 1809 in Hamburg als Sohn einer bürgerlich-jüdischen Familie geborene Mendelssohn zu Lebzeiten als bedeutender Klavier- und Orgelvirtuose mit herausragender Improvisationskunst bekannt und setzte bis heute gültige Maßstäbe im Dirigieren und in der Probenarbeit – Mendelssohn war einer der ersten Dirigenten, der einen Taktstock einsetzte. Neben seinen einflussreichen Tätigkeiten als Kapellmeister in Leipzig und als Preußischer Generalmusikdirektor unternahm Mendelssohn zeitlebens ausgedehnte Konzertreisen, veranstaltete in seinem Berliner Gartenpavillon sogenannte Sonntagsmusiken für mehrere hundert Zuschauer und gründete 1843 in Leipzig die erste deutsche Musikhochschule – die heutige Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“. Felix Mendelssohn starb 1847 in Leipzig.
Dienstag, 21.09.2021 19:30 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Trio Wanderer

International Mendelssohn Festival
Donnerstag, 23.09.2021 11:00 Uhr Stadttheater Ingolstadt

László Fenyö, Georgisches Kammerorchester Ingolstadt, Christoph Poppen (abgesagt)

Mendelssohn: Streichersinfonien Nr. 7 d-Moll & Nr. 10 h-Moll, Vivaldi: Cellokonzert h-Moll RV 424, Sallinen: Kammermusik III op. 58 „The Nocturnal Dances of Don Juanquixote“

Donnerstag, 23.09.2021 17:00 Uhr Stadttheater Ingolstadt

László Fenyö, Georgisches Kammerorchester Ingolstadt, Christoph Poppen (abgesagt)

Mendelssohn: Streichersinfonien Nr. 7 d-Moll & Nr. 10 h-Moll, Vivaldi: Cellokonzert h-Moll RV 424, Sallinen: Kammermusik III op. 58 „The Nocturnal Dances of Don Juanquixote“

Donnerstag, 23.09.2021 20:00 Uhr Stadttheater Ingolstadt

László Fenyö, Georgisches Kammerorchester Ingolstadt, Christoph Poppen (abgesagt)

Mendelssohn: Streichersinfonien Nr. 7 d-Moll & Nr. 10 h-Moll, Vivaldi: Cellokonzert h-Moll RV 424, Sallinen: Kammermusik III op. 58 „The Nocturnal Dances of Don Juanquixote“

Donnerstag, 23.09.2021 20:00 Uhr Konzerthaus Berlin

Benefizkonzert des Lions Clubs Berlin – Preußen von Humboldt

Sara Dragan (Violine), Natalia Dragan (Violine), Abonnentenorchester des DSO, Heinz Radzischewski (Leitung)

Donnerstag, 23.09.2021 20:00 Uhr Gewandhaus Leipzig

Håkan Hardenberger, Gewandhausorchester, Andris Nelsons

Widmann: Towards Paradise (Labyrinth VI) für Trompete und Orchester (UA), Mendelssohn: Konzertouvertüre „Die Hebriden“ h-Moll op. 26 & Sinfonie Nr. 3 a-Moll op. 56 „Schottische“

Freitag, 24.09.2021 19:00 Uhr Kölner Philharmonie

WDR Sinfonieorchester, Jörg Widmann, Marlis Schaum

Happy Hour – Klassik um Sieben
Freitag, 24.09.2021 20:00 Uhr Gewandhaus Leipzig

Håkan Hardenberger, Gewandhausorchester, Andris Nelsons

Widmann: Towards Paradise (Labyrinth VI) für Trompete und Orchester (UA), Mendelssohn: Konzertouvertüre „Die Hebriden“ h-Moll op. 26 & Sinfonie Nr. 3 a-Moll op. 56 „Schottische“

Samstag, 25.09.2021 19:30 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Fine Arts Quartet

International Mendelssohn Festival
Sonntag, 26.09.2021 11:00 Uhr Kölner Philharmonie

Mendelssohn: Elias op. 70

Marie Heeschen (Sopran), Ruth Volpert (Alt), Patrick Grahl (Tenor), Daniel Ochoa (Bass), Philharmonischer Chor der Stadt Bonn, Kartäuserkantorei Köln, Concerto con Anima, Paul Krämer (Leitung)

Blickwinkel: Niklas Schmidt

„Vieles hängt am seidenen Faden“

Niklas Schmidt ist nicht nur Cellist, sondern auch Professor für Violoncello und Kammermusik an der HfMT Hamburg sowie Künstlerischer Leiter des International Mendelssohn Festival. Im Interview spricht er über das Festivalprogramm und die Bedeutung von Kammermusik in der heutigen Zeit. weiter

The Last Rose of Summer 2021

Eine Privatbank für musikalisches Gold

Das Lunchkonzert-Festival The Last Rose of Summer wandelt auf den Spuren Mendelssohns. weiter

1700 Jahre jüdische Musik in Deutschland | Jüdische Sakralmusik

Stimme des Jubels

Die Tradition der Jüdischen Sakralmusik wurde im Europa des 19. Jahrhunderts radikal erneuert. Heute kann man sich in Potsdam zum Kantoren ausbilden lassen. weiter

1700 Jahre jüdische Musik in Deutschland | Spurensuche: Jüdische Musikstätten in Deutschland

Durch Raum und Zeit

Viele Orte in Deutschland liefern besondere Einblicke in die jüdische Kultur- und Musikgeschichte. Eine Rundreise durch die Bundesrepublik. weiter

TV-Tipp: 3sat – Eröffnungskonzert Rheingau Musik Festival

Reformatorischer Auftakt

Andrés Orozco-Estrada und das hr-Sinfonieorchester eröffnen mit Mendelssohns „Reformations-Sinfonie“ das Rheingau Musik Festival – heute Abend auf 3sat. weiter

International Mendelssohn Festival 2019

Spurensuche

Das International Mendelssohn Festival rückt Kammermusik seines Namensgebers in den Fokus. weiter

Das International Mendelssohn Festival

Mit dem Cello durch die Jahrhunderte reisen

Das International Mendelssohn Festival feiert das „Instrument des Jahres 2018“ weiter

Fußball-WM Spezial

11 Freunde sollt ihr sein

Wie Fußball und Musik zusammenpassen, erfahren concerti-Leser in unserem concerti-Spezial zur Fußball-WM 2018 weiter

Werk der Woche – Mendelssohn: Violinkonzert

„Eins in e-Moll steht mir im Kopfe“

Für seinen engen Freund, den Geiger Ferdinand David, schrieb Mendelssohn ein Violinkonzert. Ganze sechs Jahre arbeitete er an dem Werk, welches heute zu den wichtigsten Leistungen für die Gattung im 19. Jahrhundert gezählt wird weiter

Quatuor Modigliani und Armida Quartett in Hamburg

Erst fünf, dann sechs, dann acht

Das Quatuor Modigliani und das Armida Quartett treffen sich zum Tête-à-Tête mit Mozart, Brahms und Mendelssohn weiter

Rezension Frieder Bernius – Mendelssohn: Te Deum

Brilliant

Frieder Bernius und der Kammerchor Stuttgart legen den Fokus bei Mendelssohns „Te Deum“ auf Durchhörbarkeit und klangliche Ausgewogenheit. weiter

Rezension vision string quartet – Memento

Gipfelwerke

Das vision string quartet geht diese Gipfelwerke von Schubert und Mendelssohn mit untrüglicher Tongebung an, tadellos in der Phrasierung. weiter

Rezension Roberto Prosseda & Shlomo Mintz – Mendelssohn

Ohne Überschwang

Roberto Prosseda hat zusammen mit dem Geiger Shlomo Mintz ein Album mit drei selten gespielten Jugendwerken Mendelssohns aufgenommen. weiter

Rezension Merel Quartett & Castalian String Quartet

Kammermusikalisches Erlebnis

Alles prall vor Vitalität und Elan: Für Mendelssohns Oktett haben sich sich das Merel Quartett und das Castalian String Quartet zusammengetan. weiter

Rezension Johannes Moser – Mendelssohn

Wesensverwandtschaft

Vorbildlich mischen Cellist Johannes Moser und Pianist Alasdair Beatson virtuose Attitüde und Leichtigkeit. weiter

Rezension Kristian Bezuidenhout – Mendelssohn

Euphorischer Aufbruchston

Schwungvoller, inniger und technisch versierter als Kristian Bezuidenhout kann man Mendelssohn kaum spielen. weiter

Rezension Jan Lisiecki – Mendelssohn

Leicht überhitzt

Jan Lisiecki interpretiert Mendelssohn: Das quirlt, glitzert, schnurrt und perlt, dass es eine Freude ist – mit kleinen Einschränkungen. weiter

CD-Rezension Minguet Quartett – Mendelssohn Vol. 2

Wertig

Die zweite Aufnahme des Minguet Quartetts mit Streichquartetten von Mendelssohn glänzt durch genaue Phrasierung und rhythmische Straffheit weiter

CD-Rezension Antonello Manacorda – Mendelssohn: Lobgesang

Glückliches Preisen

Antonello Manacorda und die Kammerakademie Potsdam verströmen mit Mendelssohn von Anfang an Wärme und Glühen, ebenso vitale Dynamik weiter

CD-Rezension Howard Arman – Mendelssohn-Psalmen

Sakrale Hörmomente

Statt extrovertiertem Schwelgen hört man geradlinige Innigkeit in einer bestechend klaren Interpretation, die auf romantischen Gefühlsüberschwang verzichtet weiter