© shutterstock

Hanns Eisler

Hanns Eisler

Der Komponist Hanns Eisler wurde 1898 in Leipzig geboren. Seine ältesten überlieferten musikalischen Arbeiten entstanden um 1916 nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs (1914-18). Wegen der militärischen Auseinandersetzungen konnte er erst 1919 ein Studium am Neuen Wiener Konservatorium aufnehmen und nahm zusätzlich Privatunterricht bei Arnold Schönberg. Seit Mitte der 20er setzte er sich mit seinem Schaffen für die Arbeiterbewegung ein und sollte 1949 die Nationalhymne der DDR schreiben: „Auferstanden aus Ruinen“ auf einen Text von Johannes R. Becher. In den 30ern führten ihn Reisen nach Dänemark, Spanien, England, Frankreich, in die Tschechoslowakei und in die Sowjetunion. Außerdem unterrichtete er 1940 in der New School in New York und war ab 1942 in Hollywood als Komponist von Filmmusik tätig. Doch wurde er 1947 aus den USA ausgewiesen. Ab 1949 lebte Eisler im Osten von Berlin und übernahm 1950 den Lehrstuhl für Komposition am Staatlichen Konservatorium Berlin, die heutige Hochschule für Musik Hanns Eisler (umbenannt 1964). Der am 6. September 1962 verstorbene Hanns Eisler hinterließ über 500 Lieder, Kammer-, Orchester- und Bühnenmusik. Seine größtenteils im Exil erarbeitete Deutsche Symphonie wurde 1959 in der Berliner Staatsoper Unter den Linden uraufgeführt.

    Freitag, 24.04.2020 21:30 Uhr Universität Osnabrück
    Sonntag, 26.04.2020 11:00 Uhr Schauspielhaus Magdeburg

    Johannes Wollrab, Henning Ahlers, Götz Baerthold, Eckart Kummer, Beate Schneider, …

    Schulhoff: Divertissement für Oboe, Klarinette und Fagott, Concertino für Flöte, Viola und Kontrabass, Bassnachtigall für Kontrafagott solo & Hot-Sonate für Altsaxofon und Klavier, Eisler: Hollywooder Lieder buch (Auszüge)

    Montag, 27.04.2020 19:30 Uhr Jüdisches Museum Berlin
    Montag, 15.06.2020 20:00 Uhr GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig
    Montag, 15.06.2020 22:00 Uhr Bach-Museum Leipzig
    Mittwoch, 17.06.2020 20:00 Uhr Gewandhaus Leipzig

    Stefan Stopora & Winfried Nitzsche, Steffen Schleiermacher, GewandhausChor, …

    Eisler: Auf den Straßen zu singen op. 15, Schleiermacher: Montagsnächte, Psalm 62 & Trommeln! (UA), Ives: Psalm 67, Psalm 54 & The Circus Band, Eisler: Zwei Stücke für gemischten Chor op. 21 & Vier Stücke für gemischten Chor op. 13

    Porträt Jewish Chamber Orchestra Munich

    Raus aus dem Hinterhof

    2005 gegründet, ist das Jewish Chamber Orchestra Munich inzwischen nicht… weiter

    Zum 120. Geburtstag von Komponist Hanns Eisler

    „Vorwärts und nicht vergessen: die Solidarität!“

    Er war einer der bekanntesten Komponisten des antifaschistischen Widerstands. Heute… weiter

    CD-Rezension Eisler: Lieder Vol. 1

    Der sozialistische Schubert

    Holger Falk und Steffen Schleiermacher starten mit dieser ersten Folge… weiter