Der sozialistische Schubert

CD-Rezension Eisler: Lieder Vol. 1

Der sozialistische Schubert

Holger Falk und Steffen Schleiermacher starten mit dieser ersten Folge einer vierteiligen CD-Edition eine wichtige Neubewertung von Hanns Eislers Liedschaffen

Diese erste Folge einer vierteiligen CD-Edition ist der Beginn einer wichtigen Neubewertung von Hanns Eislers Liedschaffen. Denn bisher versuchten Interpreten oft, mit trockener Sachlichkeit dem Agitationsgestus des Kommunisten zu entgehen. Hier dagegen formt der vorbildlich textdeutliche Bariton Holger Falk mit tenoralen Höhen und fahler Tiefe aus Bertolt Brechts Versen sinnliche Skizzen. Der Komponist Steffen Schleiermacher entdeckt am Flügel Begleitfiguren wie aus Schuberts „Wanderer an den Mond“ oder Mahlers „Des Knaben Wunderhorn“. Bei Texten über Banken, Solidarität, Revolution und den „Liebesmarkt“ zählt ein erlesener Vortrag genauso wenig wie bei Kurt Weill. Holger Falks manchmal sogar blasiert-anrüchiger Ton und Steffen Schleiermachers emotionale Begleitung gehen also erfolgreich auf Konfrontationskurs gegen ein Eisler-Bild, das diesen zum blässlichen Links-Ideologen verkleinert.

Eisler: Lieder Vol. 1
Bankenlied; Die Ballade vom Wasserrad; Lied der Nanna; Lied von der belebenden Wirkung des Geldes; Das Kuppel-Lied; Das „Vielleicht“-Lied; Chorlied von der nützlichen Missetat; Ändere die Welt, sie braucht es; Grabrede für einen Genossen; Lob des Lernens; Solidaritätslied; Die Spaziergänge; Sklave, wer wird Dich befreien; Oh Falladah, die du da hangest; Das Lied vom Anstreicher; Deutsches Lied 1937; Stempellied; Schlussballade; Lied der Mariken; Wenn der Igel in der Abendstunde; 2 Elegien; Das Lied vom SA-Mann; Ballade vom Baum und den Ästen; Der Räuber und sein Knecht; Ballade vom Soldaten; Einheitsfront-Lied

Holger Falk (Bariton), Steffen Schleiermacher (Klavier)
MDG

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Hans Jürgen von der Wense

Hochoriginelle Begegnung

Der radikal denkende Hans Jürgen von der Wense ist bis heute nur ein Geheimtipp aus der musikalischen Moderne – diese neue Porträt-CD könnte dies endlich ändern weiter

CD-Rezension Steffen Schleiermacher

Absonderliche Klangwelten

Steffen Schleiermacher überzeugt und irritiert mit Musik des verschrobenen Schönberg-Antipoden Josef Matthias Hauer weiter

Termine

Samstag, 12.12.2020 15:00 Uhr Mendelssohn-Haus Leipzig

Julia Sophie Wagner, Jochen Pleß, Steffen Schleiermacher

Lieder nach Eichendorff von Schumann, Brahms, Mendelssohn, Schleiermacher, Müller u. a.

Mittwoch, 17.03.2021 20:00 Uhr Gewandhaus Leipzig

Haiku

Sarah Aristidou (Sopran), Ralf Mielke (Flöte), Steffen Schleiermacher (Klavier)

Mittwoch, 16.06.2021 20:00 Uhr Gewandhaus Leipzig
Sonntag, 20.06.2021 19:00 Uhr Nikolaisaal Potsdam

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *