Les Arts Florissants

Les Arts Florissants

Benannt nach einer Oper des französischen Komponisten Marc-Antoine Charpentier, hat sich das 1979 vom Dirigenten William Christie in Caen gegründete Les Arts Florissants der Barockmusik in historischer Aufführungspraxis verschrieben. In diesem Bereich gehört das Ensemble weltweit inzwischen auch zu den führenden Interpreten. Ihr Ziel ist es, dem Klang und dem Stil der damaligen Zeit in Artikulation und Agogik möglichst nahe zu kommen. Deswegen sind auch die eingesetzten Instrumente entweder originale oder originalgetreue Nachbauten.
Les Arts Florissants besteht aus einem Instrumental- und einem klein besetzen Vokalensemble. Alle Musiker übernehmen auch regelmäßig solistische Aufgaben. Besonders hervorzuheben ist dabei allerdings der Brite Jonathan Cohen, der Cellist der Gruppe, der inzwischen vermehrt als Dirigent in Erscheinung tritt. Obwohl auch der Gründer William Christie als künstlerischer Leiter des Ensembles immer wieder zum Taktstock greift, wenn es seine andere Verpflichtungen zulassen.
Sonntag, 06.03.2022 11:00 Uhr Philharmonie Berlin
  • Anzeige
  • Mittwoch, 13.07.2022 20:00 Uhr Prinzregententheater München
    TV-Tipp Arte: Barockabend in der Pariser Philharmonie

    Streifzug durch die Vergangenheit

    Les Arts Florissants und ihr Chefdirigent William Christie spielen im neuen Konzertsaal der französischen Hauptstadt unter anderem Rameau weiter

    Rezension Monteverdi: L'incoronazione di Poppea

    Faszinierend bestialisch

    Sonya Yoncheva und das Ensemble Les Arts Florissants brillieren mit Claudio Monteverdis letzter Oper „L'incoronazione di Poppea“. weiter

    Rezension Les Arts Florissants – Les Maîtres du Motet

    Verinnerlicht

    Les Arts Florissants unter Leitung von Paul Agnew nimmt sich der Werke mit der ihm eigenen Eleganz und Akkuratesse an. weiter

    CD-Rezension La Harpe Reine mit Xavier de Maistre

    Farbenfroh

    Die Harfe am französischen Hof mit Les Arts Florissants und William Christie weiter

    CD-Rezension Jaroussky/Cencic

    Pas de deux

    Die beiden Countertenör widmen sich auf ihrer neuen Aufnahme Duetten über die Liebe weiter