Michael Francis

Schon bald nachdem Michael Francis seine musikalische Karriere als Kontrabassist im European Union Youth Orchestra und anschließend im London Symphony Orchestra begonnen hatte, wechselte er ins Dirigierfach. Zu verdanken ist das einem glücklichen, aber nicht ungewöhnlichen Zufall: Als Valery Gergiev im Januar 2007 seinen Auftritt mit dem London Symphony Orchestra aus gesundheitlichen Gründen absagte, sprang der 1976 geborene Brite kurzerhand für ihn ein. Seitdem war Michael Francis Chefdirigent und künstlerischer Leiter des Norrköping Symphony Orchestra in Schweden und ist aktuell Musikdirektor des Florida Orchestra sowie Chefdirigent der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz. Als Gastdirigent leitete er unter anderem das New York Philharmonic, das BR-Symphonieorchester, das Orchester des Mariinski-Theaters und das BBC Philharmonic. Er arbeitete mit Solisten wie Lang Lang, Vadim Gluzman, Itzhak Perlman, Truls Mørk, Ian Bostridge und Sting zusammen.
Neben seiner Arbeit mit renommierten Künstlern nimmt die Nachwuchsförderung einen großen Teil von Francis’ Tätigkeit ein, der bereits mit dem National Youth Orchestra of Canada, der Miami New World Symphony und dem National Youth Orchestra of Scotland zusammenarbeitete. Zudem arbeitet er regelmäßig mit jungen Musikern in Florida zusammen, die im Rahmen der Community Engagement Initiative des Florida Orchestra gefördert werden.

Dienstag, 20.03.2029 20:00 Uhr Konzerthaus Berlin

Anna Vinnitskaya, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Michael Francis (abgesagt)

Brahms: Klarinettentrio a-Moll op. 114, Strauss: Klaviertrio Nr. 2 D-Dur, Brahms: Horntrio Es-Dur op. 40, Holst: Die Planeten op. 32

Porträt Michael Francis

Kontrabassist auf Abwegen

Michael Francis ist neuer Chefdirigent der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz – dabei setzt der Brite vor allem auf ein vertrauensvolles Miteinander. weiter