Online-/TV-/Radio-Tipp: Beethoven bewegt BR-Klassik

Beethoven für alle

Podcasts, (Haus-)konzerte, Radiosendungen und Onlineformate: Ein Jahr lang bietet BR-Klassik die Möglichkeit Beethoven (neu) zu entdecken.

© Wikimedia Commons

Ludwig van Beethoven

Ludwig van Beethoven, Gemälde von Joseph Karl Stieler, 1820

Zum Beethovenjubiläum verspricht BR-Klassik ein Großprojekt „für Einsteiger und Experten“. Interessierte können zwölf Monate lang auf überraschende Weise Ludwig van Beethoven entdecken. Das Programm ist denkbar bunt: Pianist Igor Levit und Kulturjournalist Anselm Cybinski nehmen seit dem 7. Januar im Podcast „32 x Beethoven“ die Klaviersonaten des Komponisten unter die Lupe, unter der Losung „Beethoven Mystery XXL“ wird ein Kreativwettbewerb für Kinder ausgelobt, die ihre Erzählkünste unter Beweis stellen können, außerdem verlost BR-Klassik exklusive Hauskonzerte mit der Pianistin Sophie Pacini.

Auch Sternekoch Alexander Herrmann, erklärter Klassikneuling und Beethovenanfänger, unterstützt das Programm, indem er Einsteiger an die Hand nimmt und ihnen einen einfachen Zugang zuBeethoven bietet. Darüber hinaus rücken zahlreiche Sondersendungen und Konzertübertragungen den Komponisten in den Fokus – sowohl im Hörfunkprogramm wie auch im Fernsehen und auf allen digitalen Kanälen.

concerti-Tipp:

Beethoven bewegt
BR-Klassik feiert Beethovens 250. Geburtstag
BR-Klassik

Auch interessant

Porträt Osnabrücker Symphonieorchester

Startklar für den musikalischen Marathon

Das Osnabrücker Symphonieorchester feiert zwei Geburtstage und gratuliert mit den ersten acht Sinfonien von Ludwig van Beethoven. weiter

Royal Opera House live im Kino 17.3. Beethoven: Fidelio

Auf zur Freiheit

Das Royal Opera House überträgt Beethovens Oper „Fidelio“ mit Jonas Kaufmann und Lise Davidsen live am 17. März in rund 200 deutsche sowie österreichische Kinos. weiter

TV-Tipp 16.2.: Arte Evgeny Kissin spielt Beethoven

Tastenlöwe

Evgeny Kissin spielte bei seinem Recital im Rahmen des renommierten Verbier Festival letzten Sommer Beethovens „Pathétique“ und „Waldstein“. weiter

Kommentare sind geschlossen.