© Susanne Krauss

Sophie Pacini

Sophie Pacini

1991 in München geboren, begann Sophie Pacini im Alter von sechs Jahren mit dem Klavierspiel. Ihr Konzertdebüt folgte drei Jahre später. Mit zehn Jahren begann sie ihr Studium bei Karl-Heinz Kämmerling am Salzburger Mozarteum, wo sie als Studentin des Hochbegabteninstituts aufgenommen wurde. Ab 2007 folgten die Teilnahmen an verschiedenen Meisterklassen, unter anderem bei Pavel Giliov und Dmitri Bashkirov. Anschließend startete sie ihre internationale Karriere mit Debüts in der Suntory Hall in Tokio, am Konzerthaus Berlin, in der Londoner Wigmore Hall und am Konzerthaus Wien. Zudem gastierte sie bei renommierten Festivals wie dem Rheingau Musik Festival und den Salzburger Festspielen. Als Solistin arbeitete sie unter anderem mit dem Gewandhausorchester, dem Tokyo Philharmonic Orchestra und dem Tonhalle Orchester Zürich. Für ihre Leistungen wurde Pacini bereits mehrfach ausgezeichnet. So erhielt sie den ECHO Klassik in der Kategorie „Nachwuchskünstlerin des Jahres 2015“ und den International Classical Music Award. Zudem ist Pacini seit 2013 Stipendiatin der Mozart-Gesellschaft Dortmund.

Samstag, 17.10.2020 19:30 Uhr Kongress am Park Augsburg
Montag, 07.12.2020 19:30 Uhr Musiktheater im Revier Gelsenkirchen

Sophie Pacini, Neue Philharmonie Westfalen, Simon Gaudez

Schulhoff: Rondo und Capriccio, Beethoven: Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur op. 73 & Sinfonie Nr. 8 F-Dur op. 93

Mittwoch, 09.12.2020 19:30 Uhr Konzertaula Kamen

Sophie Pacini, Neue Philharmonie Westfalen, Simon Gaudenz

Widmann: Con brio, Schulhoff: Rondo und Capriccio, Beethoven: Sinfonie Nr. 8 F-Dur op. 93 & Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur op. 73

Porträt Sophie Pacini

Drama ohne Pose

Auch wenn man es ihr auf der Bühne nicht ansieht: Die Pianistin Sophie Pacini begeistert vor allem durch ihr emotionales Spiel. weiter

CD-Rezension Sophie Pacini

Ziemlich viel Eindruck

Viel Beeindruckendes hat Sophie Pacini zu bieten: Vor allem ein effektgeladenes, aber nie affektiertes Klavierspiel weiter