Blind gehört als Podcast

Blind gehört – Der neue concerti-Podcast mit Holger Wemhoff

Das beliebte concerti-Format “Blind gehört“ gibt es ab sofort jeden Monat als Podcast mit Moderator Holger Wemhoff.

Bekannte Klassikkünstler hören und kommentieren Musikaufnahmen von Kollegen, ohne dass sie wissen, wer spielt oder singt: Vor genau zehn Jahren erschien „Blind gehört“, das beliebte Interviewformat von concerti, zum Start unserer Berlin-Ausgabe.

Ab sofort gibt es das beliebte Interview auch als Podcast mit Moderator Holger Wemhoff als charmantem und kundigem Gastgeber. Klassikhörer dürfen sich jeden Monat auf spannende Künstler, überraschende Antworten und frische Anekdoten aus der Welt der Klassik sowie natürlich auf viel Musik freuen.

Holger Wemhoff: Die Stimme der Klassik

Der Musikjournalist Holger Wemhoff ist wohl allen Klassikfans ein Begriff. Seine sonore Stimme begeitet Klassikhörer seit mehr als zwei Jahrzehnten, als Chefmoderator von Klassik Radio hat er Radiogeschichte geschrieben. Seine unzähligen Begegnungen mit Künstlern wie Rolando Villazón, Jonas Kaufmann oder Anna Netrebko sowie seine große Repertoire-Kenntnis machen ihn zum idealen Gastgeber für diesen unterhaltsamen Podcast, der nicht nur an der Oberfläche kratzt.

© Holger Wemhoff

Gastgeber und Gast des neuen concerti-Podcasts "Blind gehört": Moderator Holger Wemhoff und Dirigent Lorenzo Viotti

Gastgeber und Gast des neuen concerti-Podcasts "Blind gehört": Moderator Holger Wemhoff und Dirigent Lorenzo Viotti

Lorenzo Viotti ist der erste Gast des neuen concerti-Podcasts Blind gehört

Gast der ersten Folge ist der Dirigent Lorenzo Viotti. 1990 in Lausanne geboren, studierte Viotti Klavier, Schlagzeug, Gesang und Dirigieren. Nachdem er als Schlagzeuger bei den Wiener Symphonikern tätig war, startete er seine Dirigierkarriere und gab 2017 sein Debüt bei den Salzburger Festspielen. Seit 2018 ist Viotti Chefdirigent des Gulbenkian-Orchesters in Lissabon, ab 2021 wird er in derselben Funktion in Amsterdam am Netherlands Philharmonic Orchestra sowie an der Dutch National Opera tätig sein. Klassikfans erwarten spannende 90 Minuten mit dem Ausnahmetalent. Beim gemeinsamen Musikhören mit Holger Wemhoff überrascht der 29-Jährige neben seinen erstaunlichen Repertoire-Kenntnissen zudem mit viel Reife und Lebensweisheit, lüftet das Geheimnis um dieselben Bühnenoutfits mit Klarinettist Andreas Ottensamer und erinnert sich, weshalb ein Abendessen bei tollem Rotwein mit George Prêtre für ihn der beste Unterricht war.

Hören Sie jetzt hier die erste Folge des neuen concerti-Podcasts mit Lorenzo Viotti und Holger Wemhoff

Weitere Podcasts

Gern gehört – Folge 4 mit Andreas Scholl

„Das ist Gesang in seiner reinsten Form“

Gern gehört – Jeden Monat spricht Moderator Holger Wemhoff mit Musikern und Kulturschaffenden über ihre Lieblingsmusik. Folge 4 mit Countertenor Andreas Scholl. weiter

Gern gehört – Folge 3 mit Edda Moser

Königin der Nacht mit überirdischer Strahlkraft

Gern gehört: Jeden Monat spricht Moderator Holger Wemhoff mit Musikern und Kulturschaffenden über ihre Lieblingsmusik. Folge 3 mit Edda Moser weiter

Gern gehört – Folge 2 mit Armin Mueller-Stahl

„Soundtrack eines Lebens“

Gern gehört – Jeden Monat spricht Moderator Holger Wemhoff mit Musikern und Kulturschaffenden über ihre Lieblingsmusik. Folge 2 mit Armin Mueller-Stahl. weiter

Auch interessant

TV 3sat: Bayreuther Festspiele – Der fliegende Holländer mit Oksana Lyniv

Der Grüne Hügel klingt wieder

Die Bayreuther Festspiele eröffnen ihre Saison mit einer Neuinszenierung von Wagners „Der fliegende Holländer“ mit Oksana Lyniv am Pult – heute Abend um 20:15 Uhr auf 3sat. weiter

TV-Tipp 3sat: Eröffnung der Salzburger Festspiele mit Julian Nida-Rümelin

Verspätetes Jubiläum

3sat überträgt den traditionellen Festakt der Eröffnung der Salzburger Festspiele. Die Eröffnungsrede hält der deutsche Philosoph und Autor Julian Nida-Rümelin. weiter

Salzburger Festspiele: „Salzburg im Kino“ mit Joana Mallwitz

Einblicke in die tiefsten Schichten

Die Salzburger Festspiele setzen ihre Reihe „Salzburg im Kino“ fort. weiter

Kommentare sind geschlossen.