Mehr als nur ein Violinkonzert

Rezension Bamberger Symphoniker – Bruch: Sinfonien

Mehr als nur ein Violinkonzert

Die Bamberger Symphoniker und Robert Trevino beweisen, dass hinter Bruch mehr steckt als nur sein populäres Violinkonzert.

Nach Gesamtausgaben der drei Sinfonien von Max Bruch aus Leipzig (unter Masur) und Köln (unter Conlon) ist nach längerem Intermezzo nun eine Neuedition verfügbar. Robert Trevino leitet die Bamberger Symphoniker, die ihr Programm um Vor- und Zwischenspiele aus „Hermione“, „Loreley“ und „Odysseus“ ergänzt haben. Die Aufnahme beweist, dass hinter Bruch mehr steckt als nur ein populäres Violinkonzert. Der romantisch-warme Klang der Bamberger ist nahezu ideal für Bruchs Orchestermusik. Trevino staffelt und organisiert die jeweiligen Verläufe schlüssig, so dass stellenweise der Charakter großer Fantasien entsteht – mit „quasi fantasia“ ist nicht zufällig ein Abschnitt in der ersten Sinfonie überschrieben. Die Bamberger entlarven nicht nur manche musikantischen Elementarteilchen, sondern demonstrieren auch Umsicht in den aufbrausenden Passagen. Die Aufnahmetechnik rundet den positiven Gesamteindruck ab.

© Andreas Herzau

Bamberger Symphoniker

Bamberger Symphoniker

Max Bruch
Sinfonien Nr. 1 Es-Dur op. 28, Nr. 2 f-Moll op. 36 & Nr. 3 E-Dur op. 51
Ouvertüre, Trauermarsch & Entr’acte aus „Hermione“ op. 40
Loreley-Ouvertüre
Vorspiel zu „Odysseus“ op. 41

Bamberger Symphoniker, Robert Trevino (Leitung)
cpo

Weitere Rezensionen

Rezension Bamberger Symphoniker – Couleurs

Farbenreichtum

Die Bamberger Symphoniker und der Pianist Artur Pizarro setzen die farblichen Valeurs dieser anspruchsvollen Partituren von Poulenc und Koechlin minutiös in Klang. weiter

Rezension Jakub Hrůša – Brahms & Dvořák Vol. 2

Finale Spielfreude

Das spannende Brahms-Dvořák-Projekt der Bamberger Symphoniker unter Jakub Hrůša hat die zweite Etappe erreicht. weiter

CD-Rezension Klaus Florian Vogt

Wagner-Belcanto

Dunkel, deutsch, deklamatorisch. So hat man Wagner einst gesungen – die Tenorhelden stemmten ihre Partien mit einer baritonal brustigen Präpotenz gerade so, als wären sie lieber Kraftsportler denn Opernsänger geworden. Nun kommt Klaus Florian Vogt in denselben Rollen schlankstimmig, frühlingsleicht… weiter

Termine

Samstag, 06.06.2020 20:00 Uhr Dom St. Kilian

Bruckner: Sinfonie Nr. 3

Bamberger Symphoniker, Manfred Honeck (Leitung)

Sonntag, 07.06.2020 17:00 Uhr Dom Bamberg

Bruckner: Sinfonie Nr. 3

Bamberger Symphoniker, Manfred Honeck (Leitung)

Donnerstag, 11.06.2020 20:00 Uhr Residenz Würzburg
Freitag, 12.06.2020 20:00 Uhr Residenz Würzburg
Samstag, 13.06.2020 19:30 Uhr Stadttheater Fürth

Yaara Tal & Andreas Groethuysen, Bamberger Symphoniker, Reinhard Goebel

Mozart: Ouvertüre & Marsch aus „La clemenza di Tito“ KV 621, Czerny: Konzert für Klavier zu vier Händen und Orchester C-Dur op. 153, Beethoven: Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 „Eroica“

  • Anzeige
  • Freitag, 19.06.2020 20:00 Uhr Kloster Ettal

    Eröffnungskonzert (abgesagt)

    Richard Strauss Festival
    Samstag, 20.06.2020 20:00 Uhr Kloster Ettal
    Freitag, 10.07.2020 21:00 Uhr Luitpoldbad Bad Kissingen
    Donnerstag, 16.07.2020 19:30 Uhr St. Stephan Passau
    Sonntag, 13.09.2020 15:00 Uhr Benediktinerabtei Ottobeuren

    Auch interessant

    Nominiert zum „Publikum des Jahres 2019“: Bamberger Symphoniker

    Gelebte Neugierde

    Wenn Aboplätze ins Testament kommen: Das Publikum der Bamberger Symphoniker erweist sich als besonders treu. weiter

    Das Publikum des Jahres 2018: Interview mit Orchesterfan Erika Schielke

    „Da gehen wir wieder hin“

    Das dachte sich Erika Schielke, nachdem sie ein Konzert der Bamberger Symphoniker live gehört hatte. Inzwischen besucht sie praktisch jedes Konzert des Orchesters – und reist ihm bis nach Rio de Janeiro hinterher weiter

    Publikum des Jahres 2017: Bamberger Symphoniker

    „Bamberger sind neugierig“

    Jeden Mittwoch stellt Ihnen die concerti-Redaktion einen Nominierten des Wettbewerbs Publikum des Jahres genauer vor. Der letzte Finalist sind die Bamberger Symphoniker weiter

    Kommentare sind geschlossen.