Kraftvolles Selbstporträt

CD-Rezension Barbara Hannigan – Crazy Girl Crazy

Kraftvolles Selbstporträt

Barbara Hannigans erste CD, bei der sie ihre beiden Berufe – das Singen und das Dirigieren – verbindet, geht von Alban Bergs „Lulu“ aus

Die kanadische Sopranistin Barbara Hannigan ist eine Ausnahmeerscheinung in der internationalen Opernwelt, eine so rückhaltlose wie charismatische Interpretin und Darstellerin vor allem modernen und modernsten Repertoires. Und eine erstklassige Dirigentin. Ihr erstes wirkliches Recital geht von ihrer Signaturrolle aus, Alban Bergs „Lulu“. Vom niederländischen Ludwig Orchestra besessen und dennoch entspannt musiziert, von Hannigan dynamisch und freizügig dirigiert und intonationsrein und ausdrucksstark gesungen, erscheinen die gleichnamige Suite, Gershwins neu arrangierte Jazz-Standards und Berios „Sequenza III“ für Solo-Sopran tatsächlich als drei swingende Seiten einer Medaille, drücken Lebensfreude und Individualität, Fremdartigkeit und auch Gefangenschaft aus. Die auf DVD beigegebene, durchaus attraktive Dokumentation bringt vor allem Barbara Hannigans künstlerisches Credo auf den Punkt: „Taking Risks!“

Crazy Girl Crazy
Berg: Lulu-Suite
Gershwin: Girl Crazy (neu arrangiert von Bill Elliot)
Berio: Sequenza III für Solostimme
+ DVD „Lulu“ – Ein Film von Mathieu Amalric zu den Proben und Aufnahmen des Albums

Barbara Hannigan (Sopran & Leitung), Ludwig Orchestra
Alpha

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Barbara Hannigan – Vienna: Fin de siècle

Lieder an der Grenze

Das Album „Fin de siècle“ von Sopranistin Barbara Hannigan vereint Lieder von Schönberg, Zemlinsky, Alma Mahler, Berg und Webern. weiter

CD-Rezension Barbara Hannigan

Verwehend und zerfließend

Sensibel und vielschichtig: Barbara Hannigan zeigt sich erneut als „Primadonna der Moderne“ weiter

CD-Rezension Amsterdam Sinfonietta

Subtiler Suchtfaktor

Es ist eben die maximal motivierte Mitteilsamkeit dieser famosen Streichertruppe, die Benjamin Britten sich für seine Musik erträumt haben muss. Das Irisierende und Imaginative, das farbig fein Changierende, ja die schillernde „Ambience“ seiner hier immer wieder an den Impressionismus gemahnenden… weiter

Auch interessant

concerti Mai-Ausgabe 2019

Druckfrisch: die concerti Mai-Ausgabe!

Freuen Sie sich auf unsere Mai-Ausgabe mit spannenden Interviews, interessanten Künstler- und Festivalporträts, Rezensionen, neuen Opernkritiken und vielen Termintipps. weiter

Multimedia 26.4. Deutschlandfunk Kultur Festkonzert für Hans Abrahamsen

Doppelspitze

Mit Barbara Hannigan und Tamara Stefanovich sind zwei Künstlerinnen der Stunde zu Gast beim Dänischen Radio-Sinfonieorchester, wenn Komponist Hans Abrahamsen den Léonie Sonning Musikpreis verliehen bekommt. weiter

Interview Barbara Hannigan

„Man kann ja nicht ständig Lob erwarten!“

Die Dirigentin und Sopranistin Barbara Hannigan über die Wichtigkeit von Frustration und Enttäuschung – und über ihr Förderprojekt „Equilibrium“. weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *