Akustisches Gold

Rezension Barbara Hannigan – Sehnsucht

Akustisches Gold

Barbara Hannigan und Raoul Steffani besingen leuchtend die Sehnsucht mit arrangierten Werken von Alban Berg und Gustav Mahler.

Von Corona-Tristesse ist in den 2021 bei einem Streaming-Konzert im De Doelen Rotterdam entstandenen Aufnahmen nichts zu spüren. Gustav Mahlers Vierte Sinfonie klingt in Nicolas Denys‘ Rekonstruktion des verlorengegangenen Arrangements von Erwin Stein für Arnold Schönbergs musikalische Privataufführungen zackiger und fahriger als in der regulären großen Besetzung. Es gibt verschiedene vokale Annäherungen an das tiefgründige Gefühl der Sehnsucht: Hier nimmt Barbara Hannigan das Solo von den „himmlischen Freuden“ mit wunderbar direkter Leuchtkraft, die sie für die Berg-Lieder zu einer auch Richard Strauss bestens angemessenen Affektfülle steigert. Neben ihr offenbart Raoul Steffani einen hellen blühenden Edelbariton mit allen denkbar guten Voraussetzungen für eine starke Karriere. Die Camerata RCO und Rolf Verbeek liefern dazu eine Emphase, welche frühmoderne Klangreize zu akustischem Gold macht.

© Marco Borggreve

Barbara Hannigan

Barbara Hannigan

Sehnsucht
Berg:/Leeuw: Sieben frühe Lieder, Berg/Vlieger: Vier Gesänge op. 2, Mahler/Stein: Sinfonie Nr. 4

Barbara Hannigan (Sopran), Raoul Steffani (Bariton), Camerata Royal Concertgebouw Orchestra, Rolf Verbeek (Leitung)
Outhere / Alpha 872

Weitere Rezensionen

Rezension Barbara Hannigan – La Passione

Kristallines Klanguniversum

Ein beeindruckender Wurf: Barbara Hannigan überzeugt als Sängerin und Dirigentin mit Werken von Haydn, Nono und Grisey. weiter

CD-Rezension Barbara Hannigan – Vienna: Fin de siècle

Lieder an der Grenze

Das Album „Fin de siècle“ von Sopranistin Barbara Hannigan vereint Lieder von Schönberg, Zemlinsky, Alma Mahler, Berg und Webern. weiter

CD-Rezension Barbara Hannigan – Crazy Girl Crazy

Kraftvolles Selbstporträt

Barbara Hannigans erste CD, bei der sie ihre beiden Berufe – das Singen und das Dirigieren – verbindet, geht von Alban Bergs „Lulu“ aus weiter

Termine

Mittwoch, 08.02.2023 18:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Wagner: Siegfried (konzertant)

Simon O’Neill (Siegfried), Peter Hoare (Mime), Michael Volle (Wanderer), Georg Nigl (Alberich), Franz-Josef Selig (Fafner), Gerhild Romberger (Erda), Anja Kampe (Brünnhilde), Barbara Hannigan (Waldvogel), Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Simon Rattle (Leitung)

Samstag, 04.03.2023 20:00 Uhr Konzerthaus Dortmund

Aphrodite Patoulidou, Veronika Eberle, London Symphony Orchestra, Barbara Hannigan

J. S. Bach: Contrapunctus XIX aus Die Kunst der Fuge BWV 1080, Berg: Violinkonzert „Dem Andenken eines Engels“, Haydn: Sinfonie Nr. 44 e-Moll „Trauersinfonie“, Vivier: Lonely Child

Sonntag, 05.03.2023 16:00 Uhr Konzerthaus Dortmund

Barbara Hannigan, London Symphony Orchestra

Messiaen: L’Ascension, Mahler: Sinfonie Nr. 4 G-Dur

Mittwoch, 08.03.2023 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Aphrodite Patoulidou, Veronika Eberle, London Symphony Orchestra, Barbara Hannigan

J. S. Bach/Berio: Contrapunctus XIX aus Die Kunst der Fuge BWV 1080, Berg: Violinkonzert „Dem Andenken eines Engels“, Haydn: Sinfonie Nr. 44 e-Moll Hob. I:44, Vivier: Lonely Child

Donnerstag, 09.03.2023 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Barbara Hannigan, London Symphony Orchester

Messiaen: L’Ascension, Mahler: Sinfonie Nr. 4 G-Dur

Freitag, 14.04.2023 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Electric Fields

Barbara Hannigan (Sopran), Katia Labèque & Marielle Labèque (Klavier), David Chalmin (Live-Electronics), Netia Jones (Regie)

Samstag, 22.04.2023 19:00 Uhr Isarphilharmonie München

Barbara Hannigan, Stéphane Degout, Münchner Philharmoniker

Roussel: Le festin de l’araignée, Ravel: Histoires naturelles, Britten: Les Illuminations, Haydn: Sinfonie Nr. 104 „Salomon“

Sonntag, 23.04.2023 11:00 Uhr Isarphilharmonie München

Barbara Hannigan, Stéphane Degout, Münchner Philharmoniker

Roussel: Le festin de l’araignée, Ravel: Histoires naturelles, Britten: Les Illuminations, Haydn: Sinfonie Nr. 104 „Salomon“

Dienstag, 02.05.2023 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Barbara Hannigan, Göteborgs Symfoniker

Internationales Musikfest Hamburg

Auch interessant

TV-Tipp 19.6. Arte: Dokumentation „Fuoco Sacro“

Feurige Stimmen

Regisseur Jan Schmidt-Garre sucht in „Fuoco Sacro“ das heilige Feuer des Gesangs und porträtiert Ermonela Jaho, Barbara Hannigan und Asmik Grigorian. weiter

concerti Mai-Ausgabe 2019

Druckfrisch: die concerti Mai-Ausgabe!

Freuen Sie sich auf unsere Mai-Ausgabe mit spannenden Interviews, interessanten Künstler- und Festivalporträts, Rezensionen, neuen Opernkritiken und vielen Termintipps. weiter

Multimedia 26.4. Deutschlandfunk Kultur Festkonzert für Hans Abrahamsen

Doppelspitze

Mit Barbara Hannigan und Tamara Stefanovich sind zwei Künstlerinnen der Stunde zu Gast beim Dänischen Radio-Sinfonieorchester, wenn Komponist Hans Abrahamsen den Léonie Sonning Musikpreis verliehen bekommt. weiter

Kommentare sind geschlossen.