Duftende Lyrik

CD-Rezension Christiane Karg – Parfum

Duftende Lyrik

Der musikalische Duft dieses Albums ist frisch, blumig und langanhaltend, ohne penetrant zu sein

Einen zarten Parfümhauch versprüht Christiane Karg auf ihrem neuen Album mit impressionistischen Gedichtvertonungen von Maurice Ravel, Claude Debussy, Henri Duparc und Charles Koechlin. Ihr warmer, lyrischer Sopran verstärkt noch den enigmatischen, symbolistischen Gehalt der Textvorlagen von Victor Hugo, Paul Verlaine und Charles Baudelaire, deren Poesie den Zeitgeist der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts aufgreifen. Kargs unverwechselbares Timbre pointiert dabei filigran die bildhaft-sinnliche und träumerisch-atmosphärische Klangsprache der Musik, feinfühlig dirigiert von David Afkham. Insgesamt beweist die musikalische Abenteurerin Karg neben ihrem facettenreichen stimmlichen Format auch das richtige dramaturgische Gespür mit dem Konzept des Albums, das von ihr selbst zusammengestellt wurde und mit den Quatre Chansons Françaises auch eine frühe, unter dem Einfluss des französischen Impressionismus entstandene Komposition Benjamin Brittens enthält. Der musikalische Duft dieses Albums ist frisch, blumig und langanhaltend, ohne penetrant zu sein. Eben ganz so, wie ein gutes Parfüm zu sein hat.

Parfum
Ravel: Shéhérazade
Debussy/Adams: Le Livre de Baudelaire
Britten: Quatre Chansons françaises
Koechlin: Épiphanie
Duparc: L’Invitation au Voyage, La vie antérieure & Phidyle

Christiane Karg (Sopran), Bamberger Symphoniker, David Afkham (Leitung)
Berlin Classics

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Alan Curtis

Sanfter Abschied

Alan Curtis, der große Pionier der historischen Aufführungspraxis, bringt noch einmal Händel zum Leuchten weiter

CD-Rezension Christiane Karg

Schwebende Bögen

Raus aus der reinen Lyrik: Christiane Karg erweitert mutig und hochmusikalisch ihr Repertoire weiter

CD-Rezension Christiane Karg

Eine durch und durch ehrliche Sängerin

Christiane Karg präsentiert sich mit einem reinen Strauss-Programm, begleitet von Malcolm Martineau am Klavier weiter

Termine

Mittwoch, 08.07.2020 7:12 Uhr Staatsgalerie Stuttgart
Sonntag, 02.08.2020 18:00 Uhr Arena Klosters

Opern Gala

Klosters Music
Mittwoch, 14.04.2021 20:00 Uhr Laeiszhalle Hamburg

Christiane Karg, Arcangelo, Jonathan Cohen

Händel: Neun deutsche Arien HWV 202-210, J. S. Bach: Triosonate aus „Musikalisches Opfer“ BWV 1079, Buxtehude: Sonaten F-Dur op. 2/7 & B-Dur op. 1/4

Sonntag, 21.03.2027 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Christiane Karg, Deutsches-Symphonie-Orchester Berlin, Riccardo Minasi

Haydn: Sinfonie Nr. 104 D-Dur „Londoner“, Scena di Berenice, Mozart: Non piu, tutto ascoltai… Non temer, amato bene KV 490, Sinfonie Nr. 36 C-Dur „Linzer“

Auch interessant

concerti Klassik-Daily mit Holger Wemhoff – Folge 52 mit Christiane Karg

„Die große Oper wird noch warten müssen“

In Zeiten von Corona blickt Moderator Holger Wemhoff im concerti Klassik-Daily ins Innere der Klassikszene. Folge 52 mit Christiane Karg. weiter

Das Publikum des Jahres 2019: Jurymitglied Christiane Karg

„Manchmal habe ich Angst, dass in zehn Jahren kaum einer mehr klatscht“

Die Jury zum Publikum des Jahres 2019 ist prominent besetzt. Den Vorsitz in diesem Jahr übernimmt die Sopranistin Christiane Karg. weiter

Durch den Sommer mit ...

… Christiane Karg

Die Sopranistin Christiane Karg nimmt uns mit durch ihren Sommer und erzählt von ihren Highlights und Geheimtipps. weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *