Herzensangelegenheit

Rezension Barenboim & Soltani – Mozart: Klaviertrios

Herzensangelegenheit

Michael Barenboim, Kian Soltani und Daniel Barenboim präsentieren sich bei Mozarts sämtlichen Klaviertrios als wohlklingende Einheit.

Als Herzensangelegenheit bezeichnet Daniel Barenboim die Klaviertrios Mozarts. Gemeinsam mit Sohn Michael an der Violine und Kian Soltani am Violoncello legt er auf diesem Doppelalbum alle sechs Trios gleichsam als Mehrgenerationenprojekt vor. Die drei Musiker präsentieren sich als wohlklingende Einheit, dass bei der Gattung doch so heikle proportionale Spiel zwischen mächtigem Klavier und zartem Streicherklang gelingt solide. Schwerelos perlen die Läufe der Allegrosätze, dynamisch ausgewogen und zart anmutend die feingliedrigen Mittelteile. Einzig das mit der Herzenssache mag nicht ganz durchscheinen, fehlt es doch hier und da an Farbe und Ausdruckskraft. Gerade der Klavierteil lässt die in der Trioarbeit doch so eminenten Präzision hin und wieder vermissen. Dennoch gelingt es den Dreien, den heiter-tänzerischen Geist der sechs Werke zu transportieren, wenn auch Mozart in dieser Einspielung eher lächelt als strahlt.

© Karina Schwarz/DG

Daniel Barenboim

Daniel Barenboim

Mozart: Klaviertrios Nr. 1-5

Michael Barenboim (Violine), Kian Soltani (Violoncello), Daniel Barenboim (Klavier)
Deutsche Grammophon

Kommentare sind geschlossen.