© Juventino Mateo

Kian Soltani

Kian Soltani

Gleich auf seiner Debüt-CD mit dem schlichten Titel „Home“ machte der österreichisch-persische Cellist Kian Soltani deutlich, dass er sich als musikalischer Kosmopolit sieht: Enthalten sind sowohl Werke der europäischen als auch der persischen Musiktradition. Geboren wurde Soltani 1992 im österreichischen Bregenz als Sohn einer persischen Musikerfamilie. Im Alter von vier Jahren begann er mit dem Cellospiel, bereits acht Jahre später wurde er an der Musikhochschule Basel in die Klasse von Ivan Monighetti aufgenommen. Seit dem Jahr 2014 wird Soltani durch die Anne-Sophie Mutter Stiftung als Stipendiat gefördert, sein Studium schloss er als Teil des „Junge Solisten“-Programms an der Kronberg Academy ab. Einen weiteren Studienaufenthalt hatte er zudem in Liechtenstein an der Internationalen Musikakademie. Noch vor seinem Studienaufenthalt gelang Soltani sein internationaler Durchbruch mit seinem Debüt im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins, kurze Zeit später wurde Daniel Barenboim auf ihn aufmerksam und engagierte ihn als Solocellisten seines West-Eastern Divan Orchestra. Seither ist Soltani an den großen europäischen Konzerthäusern zu erleben, darunter der Alten Oper Frankfurt, der Pariser Philharmonie und dem Konzerthaus Oslo.

Mittwoch, 24.03.2021 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Kian Soltani, Tonhalle-Orchester Zürich, Paavo Järvi

Schumann: Cellokonzert a-Moll op. 129, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 64, Pärt: Fratres

Donnerstag, 25.03.2021 19:30 Uhr Hannover Congress Centrum

Kian Soltani, Tonhalle-Orchester Zürich, Paavo Järvi

Pärt: Fratres, Schumann: Cellokonzert a-Moll op. 129, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 64

Donnerstag, 22.04.2021 19:00 Uhr Konzerthaus Dortmund

Kian Soltani, Celloensemble

Werke von Vivaldi, R. Strauss, Villa-Lobos & Piazzolla

Freitag, 02.07.2021 20:00 Uhr Regentbau Bad Kissingen
concerti Klassik-Daily mit Holger Wemhoff – Folge 58 mit Kian Soltani

„Davon habe ich immer schon geträumt“

In Zeiten von Corona blickt Moderator Holger Wemhoff im concerti Klassik-Daily ins Innere der Klassikszene. Folge 58 mit Kian Soltani. weiter

Ivor Bolton und Kian Soltani in Wiesbaden

Die Liebe entzündete sich an einer Sinfonie

Berlioz’ „Symphonie fantastique“ trifft auf Saint-Saëns’ erstes Cellokonzert. weiter

Radio-Tipp 17.6.: Kian Soltani beim SHMF 2017

Ausgezeichnet

NDR Kultur sendet am morgigen Sonntag das Preisträgerkonzert des Leonard Bernstein Awards im Rahmen des Schleswig-Holstein Musik Festivals 2017 weiter

Cellist Kian Soltani im Porträt

Ein feuriger, frei erfundener Tanz

Im Haus der Eltern, in Berlin, auf den Bühnen der Welt: Kian Soltani fühlt sich eigentlich überall wohl. Ein Zuhause findet er aber vor allem in der Liebe weiter

Rezension Barenboim & Soltani – Mozart: Klaviertrios

Herzensangelegenheit

Michael Barenboim, Kian Soltani und Daniel Barenboim präsentieren sich bei Mozarts sämtlichen Klaviertrios als wohlklingende Einheit. weiter

Rezension Renaud Capuçon, Kian Soltani & Lahav Shani

Aufeinander hörend

Lahav Shani, Renaud Capuçon und Kian Soltani interpretieren zwei romantische Klaviertrios und überzeugen mit ihrem fein abgestimmten Spiel. weiter