Aufeinander hörend

Rezension Renaud Capuçon, Kian Soltani & Lahav Shani

Aufeinander hörend

Lahav Shani, Renaud Capuçon und Kian Soltani interpretieren zwei romantische Klaviertrios und überzeugen mit ihrem fein abgestimmten Spiel.

Von findigen PR-Vertretern als „Power-Trio“ bezeichnet, präsentieren Dirigier-Pianist Lahav Shani sowie Geiger Renaud Capuçon und Cellist Kian Soltani zwei romantische Klaviertrios: das dritte in f-Moll von Dvořák sowie das große a-Moll-Trio von Tschaikowsky. In der Tat wird viel Schwung in diese Musik gepumpt, da werden lange und im Schmerzlichen sanft tränendrüsige Kantilenen geformt, und die Variationen im zweiten Tschaikowsky-Satz leben von hohem Abwechslungsreichtum, bei denen sich vor allem Shani durch sensible Anschlagskultur auszeichnet. Dennoch gibt es gerade von diesem Werk einige tiefere, bohrendere Einspielungen, die den Ernst der Musik authentischer, das Sinfonische plastischer einfangen. Unter dem Strich kann auch das Dvořák-Trio in diesem Live-Mitschnitt aus Aix-en-Provence den Hörer für sich einnehmen, vor allem weil alle drei Musiker genau aufeinander hören.

© Marco Borggreve

Lahav Shani

Lahav Shani

Dvořák: Klaviertrio Nr. 3 op. 65 & Tschaikowsky: Klaviertrio op. 50

Renaud Capuçon (Violine), Kian Soltani (Violoncello), Lahav Shani (Klavier)
Erato

Weitere Rezensionen

Rezension Renaud Capuçon – Elgar: Violinkonzert

Luxusklang

Elegant und mit großer Ruhe meistert Renaud Capuçon Elgars weitschweifiges Violinkonzert, hochkarätig unterstützt von Simon Rattle und dem London Symphony Orchestra. weiter

Rezension Lahav Shani – Beethoven: 7. Sinfonie & 4. Klavierkonzert

Abokonzertniveau

Die Personalunion als Solist und Dirigent gelingt Lahav Shani hörbar gut. Nur bei Beethovens Siebter mangelt es an Innenspannung. weiter

Rezension Renaud Capuçon – Beethoven: Klaviertrios

Gelungenes Geburtstagsgeschenk

Frank Braley und die Brüder Renaud und Gautier Capuçon bestechen mit Beethovens Klaviertrios durch maximale Ausdruckskraft. weiter

Termine

Mittwoch, 04.08.2021 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Michael Barenboim, Kian Soltani, West-Eastern Divan Orchestra, Daniel Barenboim

Brahms: Konzert für Violine, Violoncello und Orchester a-Moll op. 102, Franck: Sinfonie d-Moll FWV 48

Freitag, 06.08.2021 17:00 Uhr Kurhaus Wiesbaden
Freitag, 06.08.2021 20:00 Uhr Kurhaus Wiesbaden
Sonntag, 08.08.2021 18:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg
Sonntag, 08.08.2021 21:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg
Montag, 09.08.2021 18:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg
Montag, 09.08.2021 21:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg
Samstag, 14.08.2021 19:00 Uhr Waldbühne Berlin

Michael Barenboim, Kian Soltani, West-Eastern Divan Orchestra, Daniel Barenboim

Brahms: Konzert für Violine & Violoncello a-Moll op. 102

Samstag, 30.10.2021 20:00 Uhr Kammermusiksaal Berlin
Sonntag, 05.12.2021 16:00 Uhr Konzerthaus Dortmund

Yuja Wang, Rotterdam Philharmonic Orchestra, Lahav Shani

Rachmaninow: Klavierkonzert Nr. 2 c-Moll op. 18 & Sinfonische Tänze op. 45

Auch interessant

concerti Klassik-Daily mit Holger Wemhoff – Folge 58 mit Kian Soltani

„Davon habe ich immer schon geträumt“

In Zeiten von Corona blickt Moderator Holger Wemhoff im concerti Klassik-Daily ins Innere der Klassikszene. Folge 58 mit Kian Soltani. weiter

Ivor Bolton und Kian Soltani in Wiesbaden

Die Liebe entzündete sich an einer Sinfonie

Berlioz’ „Symphonie fantastique“ trifft auf Saint-Saëns’ erstes Cellokonzert. weiter

Radio-Tipp 17.6.: Kian Soltani beim SHMF 2017

Ausgezeichnet

NDR Kultur sendet am morgigen Sonntag das Preisträgerkonzert des Leonard Bernstein Awards im Rahmen des Schleswig-Holstein Musik Festivals 2017 weiter

Kommentare sind geschlossen.