Barockes Wechselbad

Rezension Dmitry Sinkovsky – Virtuosissimo

Barockes Wechselbad

Mal weniger, mal überaus gelungen, die Spielarten barocker Violinkonzerte mit Virtuosenanspruch, die Dimitry Sinkovsky und Il Pomo d’Oro ausgewählt haben.

Frühreif: Bereits im Barock erreichten die Streichinstrumente technische Perfektion. Die Komponisten ließen sich das damals nicht zweimal sagen und schufen Massen an Konzerten für Streicher, mit und ohne Sologeige. Vieles ist heute vergessen und verschollen. Tausendsassa Dmitry Sinkovsky und Il Pomo d’Oro bringen auf ihrem aktuellen Album italienisches, französisches und deutsches Repertoire aus diesem weiten Feld, bekannte und weniger bekannte Namen. Zuweilen will man den Beteiligten allerdings zurufen: Lasst mal locker! Vor allem das erste Stück des Albums, das Concerto von Pietro Locatelli, wirkt im Klang grell, im Duktus gehetzt und nervös. Selbst das Largo kommt nicht zur Ruhe. Die Linienführung ist zwar geschliffen und poliert, jedoch fehlt ein musikantischer, ein „natürlicher“ Puls. Beim Konzert von Pisendel gelingt dies schon eher, bei jenem von Leclair noch besser, da wird es mal duftig, mal resolut. Mut zu differenziert atmosphärischer Farbgebung gelingt Sinkovsky bei Tartini, viel Gefühl und tänzerischer Charme bei Telemann.

© Marco Borggreve

Dmitry Sinkovsky

Dmitry Sinkovsky

Virtuosissimo
Locatelli: Violinkonzert Nr. 1 aus „L’arte del violino“ op. 3
Pisendel: Violinkonzert g-Moll
Leclair: Violinkonzert op. 7 Nr. 2
Tartini: Violinkonzert a-Moll „A lunardo venier“
Telemann: Violinkonzert B-Dur TWV 51:B1

Dmitry Sinkovsky (Violine & Leitung), Il Pomo d’Oro
naïve

Termine

Mittwoch, 25.12.2019 18:00 Uhr Kölner Philharmonie

Dmitry Sinkovsky, Ensemble 1700, Dorothee Oberlinger

J. S. Bach: Brandenburgisches Konzert Nr. 4 G-Dur BWV 1049 & Choral: „Jesu bleibet meine Freude“, Marcello: Oboenkonzert d-Moll, Händel: But Who May Abide aus „Messiah“ HWV 56, Corelli: Concerto grosso g-Moll op. 6/8, „Weihnachtskonzert“, Antonio Vivaldi: Sonate für zwei Violinen d-Moll op. 1/12 RV 63 „La Follia“, Sol da te, mio dolce amore & Blockflötenkonzert C-Dur RV 443

Donnerstag, 26.12.2019 19:00 Uhr Historisches Stadttheater Weißenhorn

Dmitry Sinkovsky Olga Watts

Werke von Rognoni, Fontana, Froberger, Schmelzer, Monteverdi, Vivaldi, Händel & Verocai

Freitag, 20.03.2020 19:30 Uhr Gesellschaftshaus Magdeburg

Con Anima

Telemann-Festtage
Samstag, 21.03.2020 14:00 Uhr Wasser- und Schifffahrtsamt Magdeburg

Solissimo III

Telemann-Festtage
Freitag, 03.04.2020 20:00 Uhr Kammermusiksaal Berlin

Julia Lezhneva, La Voce Strumentale, Dmitry Sinkovsky

Telemann: Concerto grosso B-Dur TWV 51:B1, Vivaldi: Lautenkonzert D-Dur RV 93 & Violinkonzert d-Moll RV 242, Hasse: Adagio und Fuge g-Moll für Streicher, Arien von Porpora, Graun, Vivaldi & Händel

Sonntag, 05.04.2020 19:30 Uhr Stadtkirche St. Peter und Paul Weimar
Freitag, 24.04.2020 20:00 Uhr Stadthalle Wilhelmshaven

Dmitry Sinkovsky, B’Rock

Werke von Händel & Vivaldi

Sonntag, 03.05.2020 19:00 Uhr Philharmonie Essen

Dorothee Oberlinger, Dmitry Sinkovsky, Marco Testori, Peter Kofler (Orgel & …

Werke von Caldara, Vivaldi, Corelli, Händel, Telemann, J. S. Bach & Albinoni

Donnerstag, 07.05.2020 20:00 Uhr Residenz München

Liliya Gaysina, Dmitry Sinkovsky, Helsinki Baroque Orchestra

Werke von J. S. Bach, Vivaldi & Pergolesi

Auch interessant

Der Geiger, Countertenor und Dirigent Dmitry Sinkovsky im Porträt

Der Wissbegierige

Dmitry Sinkovsky hat sich in der Musikwelt als Geiger, Countertenor und Dirigent etabliert – und sucht noch immer nach neuen Herausforderungen weiter

Kommentare sind geschlossen.