Englische Klänge

CD-Rezension Dorothee Oberlinger

Englische Klänge

Eine begeisternde Auswahl englischer Musik des 17. Jahrhunderts, die Dorothee Oberlinger und Vittorio Ghielmi präsentieren

Schon die großartige Aufnahmequalität macht diese CD zu einem Vergnügen: Selten werden Instrumente mit so natürlichem Klang auf Tonträger gebannt wie hier. Begeisternd ist aber auch die Auswahl englischer Musik des 17. Jahrhunderts, die Dorothee Oberlinger und Vittorio Ghielmi mit ihren Ensembles präsentieren. Vom Hofe Charles II. über die Höfe der Reichen und Mächtigen bis in die Pubs und Privathäuser – überall scheint man damals musiziert zu haben. Und hat dabei von ausgelassener Fröhlichkeit bis zum Wehklagen allen Emotionen musikalischen Ausdruck verliehen. Es ist eine kleinteilige, bunte Welt: Unter den 28 (entsprechend kurzen) Tracks findet sich nur ein „längeres“ Werk, eine kunstreiche Suite Matthew Lockes, die die Blockflötistin und der Gambist wie alles auf dieser CD genauso spielen, wie es klingen muss: Mit einer Verbindung von Freiheit und Genauigkeit.

The Passion of Musick – Werke von Gibbons, Matteis, Purcell u. a.
Dorothee Oberlinger (Blockflöte), Vittorio Ghielmi (Viola da Gamba), Ensemble 1700, Il suonar parlante
deutsche harmonia mundi

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Andreas Scholl & Dorothee Oberlinger – Small gifts

Pulsierend

Agilität beweist sowohl Andreas Scholl mit seiner sicher geführten Stimme, als auch Dorothee Oberlinger mit ihrer fast glasbläserhaft behandelten Flöte weiter

CD-Rezension Dorothee Oberlinger

Die Kunst der Artikulation

Dorothee Oberlinger zeigt mit ihrer schier unerschöpflichen Artikulations- und Phrasierungskunst die Vielfalt Telemanns weiter

CD-Rezension Dorothee Oberlinger

Venezianische Träume

Dorothee Oberlinger lädt zum Entdecken unbekannter Stücke aus der venezianischen Flötenmusik ein weiter

Auch interessant

Musikfestspiele Potsdam 2019: Interview Dorothee Oberlinger

„Für mich ist die Flöte nur ein Werkzeug“

Virtuosin Dorothee Oberlinger über die Ursprünglichkeit ihres Instruments, den Einfluss von Glück auf Karrieren und das Bedürfnis, Klänge neu zu entdecken. weiter

Wiedereröffnung des Markgräflichen Opernhauses Bayreuth

Nach sechs Jahren ist es vollbracht

1748 wurde das barocke Opernhaus mit Hasses „Artaserse“ eingeweiht. Mit demselben Werk wird es nun im Rahmen von „Musica Bayreuth“ wiedereröffnet weiter

Porträt Dorothee Oberlinger

Souveräne Klangrede

Kinderkram? Von wegen: Mit ihrer Ausdruckskraft setzt die Blockflötistin Dorothee Oberlinger neue Maßstäbe auf ihrem Instrument weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *