© Henning Ross

Dorothee Oberlinger

Dorothee Oberlinger

Dorothee Oberlinger ist nicht nur als Blockflötensolistin und Dirigentin international erfolgreich: Als Hochschulprofessorin setzt sie sich zudem für den musikalischen Nachwuchs ein. 1969 in Aachen geboren studierte sie zunächst Schulmusik und Germanistik an der Universität zu Köln und wechselte anschließend für ein Blockflötenstudium an die Kölner Hochschule für Musik und Tanz zu Günter Höller. Nach weiteren Studienaufenthalten in Amsterdam und Mailand gewann sie 1997 den internationalen Wettbewerb SRP/Moeck U.K. in London, ihr Debütkonzert an der Londoner Wigmore Hall folgte im Jahr darauf. Seither konzertiert sie als Expertin für Historische Aufführungspraxis mit namhaften Ensembles und Barockorchestern, darunter die Sonatori de la Gioiosa Marca, die Academy of Ancient Music und Musica Antiqua Köln. Im Jahr 2002 gründete sie das auf Kammermusik des 17. und 18. Jahrhunderts spezialisierte Ensemble 1700, seit 2004 ist sie Professorin am Salzburger Mozarteum und Leiterin des dortigen Instituts für Alte Musik. Zudem ist sie seit 2009 als Intendantin die Arolser Barockfestspiele tätig. Für ihre Leistungen erhielt sie bereits mehrfach den ECHO Klassik.

Donnerstag, 01.08.2019 19:00 Uhr Watergate-Club Berlin

rbbKultur Sommer Lounge

Dorothee Oberlinger (Flöte), Dmitry Sinkovsky (Violine) Víkingur Ólafsson (Klavier) Kian Soltani (Cello), Aaron Pilsan (Klavier) Asya Fateyeva (Saxofon), Roman Yusipey (Akkordeon)

Samstag, 03.08.2019 15:30 Uhr Residenz Ansbach
Sonntag, 04.08.2019 11:00 Uhr Residenz Ansbach
Sonntag, 15.09.2019 18:00 Uhr Steigenberger Grandhotel Petersberg Königswinter

Nocturne V

Beethovenfest Bonn
Montag, 04.11.2019 19:30 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin
Mittwoch, 25.12.2019 18:00 Uhr Kölner Philharmonie

Dmitry Sinkovsky, Ensemble 1700, Dorothee Oberlinger

J. S. Bach: Brandenburgisches Konzert Nr. 4 G-Dur BWV 1049 & Choral: „Jesu bleibet meine Freude“, Marcello: Konzert für Oboe und Streicher d-Moll, Händel: But who may abide aus „Messiah“ HWV 56, Corelli: Concerto grosso g-Moll op. 6/8, „Fatto per la notte di natale“, Antonio Vivaldi: Sonate für zwei Violinen d-Moll op. 1/12 RV 63 „La Follia“, Sol da te, mio dolce amore & Concerto für Flautino und Streicher C-Dur RV 443

Dienstag, 28.01.2020 20:00 Uhr BASF-Feierabendhaus Ludwigshafen

Anna Prohaska, Ensemble 1700, Dorothee Oberlinger, Dmitry Sinkovski

Werke von Vivaldi, Händel, Purcell, Dowland, Merula, Biber, Cage u. a.

Sonntag, 03.05.2020 19:00 Uhr Philharmonie Essen

Dorothee Oberlinger, Dmitry Sinkovsky, Marco Testori, Peter Kofler (Orgel & Cembalo

Werke von Caldara, Vivaldi, Corelli, Händel, Telemann, J. S. Bach & Albinoni

Musikfestspiele Potsdam 2019: Interview Dorothee Oberlinger

„Für mich ist die Flöte nur ein Werkzeug“

Virtuosin Dorothee Oberlinger über die Ursprünglichkeit ihres Instruments, den Einfluss… weiter

Wiedereröffnung des Markgräflichen Opernhauses Bayreuth

Nach sechs Jahren ist es vollbracht

1748 wurde das barocke Opernhaus mit Hasses „Artaserse“ eingeweiht. Mit… weiter

CD-Rezension Andreas Scholl & Dorothee Oberlinger – Small gifts

Pulsierend

Agilität beweist sowohl Andreas Scholl mit seiner sicher geführten Stimme,… weiter

CD-Rezension Dorothee Oberlinger

Englische Klänge

Eine begeisternde Auswahl englischer Musik des 17. Jahrhunderts, die Dorothee… weiter

Porträt Dorothee Oberlinger

Souveräne Klangrede

Kinderkram? Von wegen: Mit ihrer Ausdruckskraft setzt die Blockflötistin Dorothee… weiter

CD-Rezension Dorothee Oberlinger

Die Kunst der Artikulation

Dorothee Oberlinger zeigt mit ihrer schier unerschöpflichen Artikulations- und Phrasierungskunst… weiter

CD-Rezension Dorothee Oberlinger

Venezianische Träume

Dorothee Oberlinger lädt zum Entdecken unbekannter Stücke aus der venezianischen… weiter

Blind gehört Dorothee Oberlinger

„Das ist wie ein Blick ins 17. Jahrhundert“

Die Blockflötistin Dorothee Oberlinger hört und kommentiert CDs ihrer Kollegen,… weiter