Bewegendes aus Norditalien

Rezension Dorothee Oberlinger – Discovery of Passion

Bewegendes aus Norditalien

Blockflötenvirtuosin Dorothee Oberlinger spannt mit dem Countertenor und Geiger Dmitry Sinkovsky ein überreiches Panorama Norditaliens auf.

In Norditalien wurden vor über 400 Jahren die Koordinaten für die Neuzeit ausgerichtet: In der Toscana, in Venedig und an den Höfen der Lombardei entstand die Oper, eine Revolution im Ausdruck, die auch auf die Instrumentalmusik ausstrahlte. Mit profilierten Instrumentalisten ihres Ensembles 1700 und Countertenor Dmitry Sinkovsky, der auch als Geiger mitwirkt, spannt Blockflötenvirtuosin Dorothee Oberlinger ein überreiches, pralles Panorama auf. Die kraftvollen Arien, Madrigale und beseelten Instrumentalstücke von Monteverdi bis Frescobaldi erblühen in überwältigender Klangfülle und atmosphärischer Dichte, farbgesättigt, schillernd, mit lebhaften gestischen Phrasierungen, unmittelbarer Dramatik. Die vielfältigen Nuancen in der Tongebung und den Klangfarben zeugen von höchster Meisterschaft. Diese tief empfundenen Affekte gehen direkt ins Herz. Und wenn Dmitry Sinkovsky dann auch noch mit seinem ausdrucksstarken Countertenor anhebt, rührt dies zu Tränen.

© Johannes Ritter

Dorothee Oberlinger

Dorothee Oberlinger

Discovery of Passion
Vokal- und Instrumentalwerke von Salomone Rossi, Dario Castello, Giovanni Bassano, Tarquinio Merula, Giovanni Battista Vitali, Giovanni Paolo Cima, Pietro Paolo Melli, Claudio Monteverdi, Giovanni Battista Fontana, Francesco Rognoni, Giovanni Spadi, Girolamo Frescobaldi, Michelangelo Rossi & Marco Uccellini

Dorothee Oberlinger (Blockflöten & Leitung), Dmitry Sinkovsky (Countertenor & Violine), Marco Testori (Violoncello), Luca Pianca (Erzlaute), Jeremy Joseph (Cembalo & Orgel ), Ensemble 1700
dhm

Weitere Rezensionen

Rezension Dorothee Oberlinger – Telemann: Pastorelle en Musique

Pralles Leben

Mit ihrem Ensemble 1700, dem Vocal Consort Berlin und bezaubernden Solisten lässt Dorothee Oberlinger Telemanns früheste Oper auferstehen. weiter

Rezension Dorothee Oberlinger – Dialoge

Aus einem Geist

In den zarten Bach-Dialogen von Dorothee Oberlingers Blockflöte und Edin Karamazovs Laute steckt eine wunderbare Ausdruckskraft, die den Hörer unmittelbar ergreift. weiter

Rezension Dmitry Sinkovsky – Virtuosissimo

Barockes Wechselbad

Mal weniger, mal überaus gelungen, die Spielarten barocker Violinkonzerte mit Virtuosenanspruch, die Dimitry Sinkovsky und Il Pomo d’Oro ausgewählt haben. weiter

Termine

Samstag, 08.10.2022 20:00 Uhr Gewandhaus Leipzig

Dorothee Oberlinger, Neues Bachisches Collegium Musicum

Telemann: Concerto G-Dur TWV 43:G7, Divertimento A-Dur TWV 50:22, Ouvertüre a-Moll TWV 55:a2! Concerto G-Dur TWV 40:201, Concerto D-Dur TWV 40:202, Concerto A-Dur TWV 51:A4 & Concerto C-Dur TWV 51:C1

Samstag, 12.11.2022 20:00 Uhr Kulturzentrum Herne

Bernasconi: L’Huomo

Tage Alter Musik in Herne
Dienstag, 15.11.2022 20:00 Uhr Stadthalle Kleve

Ethernal Breath. Atmen durch die Zeit

Dorothee Oberlinger (Blockflöten), Anna Potengowski (Steinzeitflöten), Georg W. Wagner (Perkussion), L’arte del Mondo, Werner Erhardt (Leitung)

Mittwoch, 16.11.2022 20:00 Uhr Paterskirche Kempen
Mittwoch, 14.12.2022 20:00 Uhr BASF-Feierabendhaus Ludwigshafen
Donnerstag, 29.12.2022 17:00 Uhr Ehemaliger Landtag Oldenburg

Nils Mönkemeyer, Dorothee Oberlinger

Werke von J. S. Bach, Bingen, Oswald, Bartók, Berio & Cage

Donnerstag, 29.12.2022 20:00 Uhr Ehemaliger Landtag Oldenburg

Nils Mönkemeyer, Dorothee Oberlinger

Werke von J. S. Bach, Bingen, Oswald, Bartók, Berio & Cage

Auch interessant

Musikfestspiele Potsdam Sanssouci 2022

Barockmusik trifft den „Godfather of Punk“

Die Musikfestspiele Potsdam Sanssouci erschließen „Inseln“ unterschiedlichster Art. weiter

Lieblingsstück Dorothee Oberlinger

Luciano Berio: Gesti

Die Unabhängigkeit im Kontrapunkt von Fingern, Atem und Stimme zu erreichen, macht Berios Werk „Gesti“ für Dorothee Oberlinger so spannend. weiter

concerti Klassik-Daily mit Holger Wemhoff – Folge 36 mit Dorothee Oberlinger

„Ich hätte den Preis verliehen bekommen sollen“

In Zeiten von Corona blickt Moderator Holger Wemhoff im concerti Klassik-Daily ins Innere der Klassikszene. Folge 36 mit Dorothee Oberlinger. weiter

Kommentare sind geschlossen.