Nordische Erkundungen

CD-Rezension Eivind Aadland

Nordische Erkundungen

Edvard Grieg hat mehr für Orchester geschrieben als nur sein populäres Klavierkonzert, die Suite Aus Holbergs Zeit und die Peer-Gynt-Suiten. Das dokumentiert die Neuaufnahme mit dem WDR Sinfonieorchester Köln unter dem norwegischen Dirigenten Eivind Aadland. Die dritte CD in der Reihe des orchestralen Gesamtwerks bringt die rustikale Ouvertüre Im Herbst und die Lyrische Suite, die nicht nur norwegische Folklore verarbeitet, sondern auch Impulse von Liszt, Wagner und Debussy. Dazu das experimentelle Stück Klokkeklang, die breit angelegten Variationen über eine Altnorwegische Melodie und die Versuche in Richtung Nationaloper aus Sigurd Jorsalfar. Das Ergebnis: Sehr plastisch in den Konturen, lebendig, mit ungeahnt reichhaltigen Farbnuancen, emotional. Aadland erkundet mit den Kölnern immer wieder überraschende Ausdrucksbereiche jenseits der Klischees nordischer Klänge. Eine mustergültige Aufnahme.

Grieg:
Sämtliche Orchesterwerke Vol. 3

WDR Sinfonieorchester Köln
Eivind Aadland (Leitung)
Audite

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Eivind Aadland

Raffinierte Entdeckung

Überzeugend: Der norwegische Dirigent Eivind Aadland trägt die Sopranistin Camilla Tilling quasi auf Händen weiter

CD-Rezension Trondheim Symfoniorkester

Jenseits von Grieg

Von den drei norwegischen Großmeistern des 20. Jahrhunderts blieb Ludvig Irgens Jensen (1894 – 1969) der unbekannteste; sein symphonisches Lebenswerk ist im Vergleich zu Harald Sæverud schmal, und er ist natürlich nicht so modern wie Arne Nordheim. Aber was für… weiter

CD-Rezension Tine Thing Helseth

Intimes Easy Listening

Gassenhauer: Tine Thing Helseth transkribiert Opern- und Liedermelodien für die Trompete weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *