Bezaubernd

Rezension Hanna-Elisabeth Müller – Traumgekrönt

Bezaubernd

Hanna-Elisabeth Müller macht diese CD zu einer so unwirklichen wie intensiven Reise ins Land romantischer Träume

Hanna-Elisabeth Müller hat ihren festen Vertrag mit der Bayerischen Staatsoper aufgelöst und singt demnächst neben München auch in Mailand und New York. Ihre erste Solo-CD mit frühen Liedern von Berg und Schönberg, gerahmt von Naturlyrik-Vertonungen von Richard Strauss, vermittelt auf Anhieb warum. Hanna-Elisabeth Müllers Singen besticht, in fast magischem Zusammenspiel mit der Pianistin Juliane Ruf, durch flexible Stimmführung, mühelose Tongebung und nuancierteste Sprachbehandlung ohne jede Überartikulation. Das sinnliche Timbre und die für einen Sopran ungewöhnlich große Textverständlichkeit, beispielhaft etwa in Schönbergs „Erwartung“, machen diese CD tatsächlich zu einer so unwirklichen wie intensiven Reise ins Land romantischer Träume mit fast überirdisch schönen Höhepunkten wie Richard Strauss’ berührende und mit frischem Humor daherkommende „Erwachte Rose“.

Traumgekrönt
R. Strauss: Mädchenblumen op. 22, Die Georgine op. 10 Nr. 4, Die Zeitlose op. 10 Nr. 7, Das Rosenband op. 36 Nr. 1, Gefunden op. 56 Nr. 1, Ich wollt ein Sträußlein binden op. 58 Nr. 2, Säusle, liebe Myrthe op. 68 Nr. 3, Waldseligkeit op. 49 Nr. 1, Die erwachte Rose, Weißer Jasmin op. 31 Nr. 3, Ein Röslein zog ich mir, Rote Rosen, Waldesgesang & Malven
Schönberg: 4 Lieder op. 2
Berg: 7 frühe Lieder

Hanna-Elisabeth Müller (Sopran), Juliane Ruf (Klavier)
Belvedere

Weitere Rezensionen

Rezension Hanna-Elisabeth Müller – Reine de Coeur

Herzeleid

Hanna-Elisabeth Müller singt mit einer Feinheit und einer Klugheit der Textauslegung, dass man nach der einen Überraschung bereits der nächsten mit Neugierde entgegenhört. weiter

Termine

Samstag, 04.04.2020 18:00 Uhr Festspielhaus Baden-Baden

Beethoven: Fidelio

Marlis Petersen (Leonore), Hanna-Elisabeth Müller (Marzeline), Peter Rose (Rocco), Wolfgang Koch (Don Pizarro), Matthew Polenzani (Florestan), Tareq Nazmi (Don Fernando), Chorwerk Ruhr, Berliner Philharmoniker, Kirill Petrenko (Leitung), Mateja Koležnik (Regie)

Freitag, 10.04.2020 18:00 Uhr Festspielhaus Baden-Baden

Beethoven: Missa solemnis D-Dur op. 123

Hanna-Elisabeth Müller (Sopran), Okka von der Damerau (Mezzosopran), Matthew Polenzani (Tenor), Tareq Nazmi (Bass), Chorwerk Ruhr, Berliner Philharmoniker, Kirill Petrenko (Leitung)

Montag, 13.04.2020 18:00 Uhr Festspielhaus Baden-Baden

Beethoven: Fidelio

Marlis Petersen (Leonore), Hanna-Elisabeth Müller (Marzeline), Peter Rose (Rocco), Wolfgang Koch (Don Pizarro), Matthew Polenzani (Florestan), Tareq Nazmi (Don Fernando), Chorwerk Ruhr, Berliner Philharmoniker, Kirill Petrenko (Leitung), Mateja Koležnik (Regie)

Freitag, 24.04.2020 19:30 Uhr Kulturpalast Dresden

Beethoven: Fidelio (konzertant)

Lise Davidsen (Leonore),
Johannes Martin Kränzle (Pizarro), Christian Elsner (Florestan), Hanna-Elisabeth Müller (Marzelline), Georg Zeppenfeld (Rocco), Günther Groissböck (Minister), MDR Rundfunkchor, Dresdner Philharmonie, Marek Janowski (Leitung), Katharina Wagner (Dialogtexte)

Sonntag, 26.04.2020 18:00 Uhr Kulturpalast Dresden

Beethoven: Fidelio (konzertant)

Lise Davidsen (Leonore),
Johannes Martin Kränzle (Pizarro), Christian Elsner (Florestan), Hanna-Elisabeth Müller (Marzelline), Georg Zeppenfeld (Rocco), Günther Groissböck (Minister), MDR Rundfunkchor, Dresdner Philharmonie, Marek Janowski (Leitung), Katharina Wagner (Dialogtexte)

Sonntag, 10.05.2020 20:00 Uhr Schlosstheater Celle

Hanna-Elisabeth Müller, Juliane Ruf

Lieder von Schumann, Walton, Barber & Poulenc

Freitag, 26.06.2020 20:00 Uhr Funkhaus Wallrafplatz Köln

Hanna-Elisabeth Müller, Carola Nasdala & Adrian Bleyer, Katharina Arnold …

Mendelssohn: Klavierquartett h-Moll op. 3 & Capriccio e-Moll für Streichquartett op. 81/3, Zemlinsky: Maiblumen blühen überall, Mendelssohn/Reimann: „ … oder soll es Tod bedeuten?“

Auch interessant

Porträt Hanna-Elisabeth Müller

Fit für die Bühne

Hanna-Elisabeth Müller gehört zu den international gefragten Sopranistinnen. Dabei wollte die Pfälzerin einst Zahnärztin werden weiter

Eine Antwort zu “Bezaubernd”

  1. Lorenz Kerscher sagt:

    „Wie sie singt, ist ein Wunder“, sagte zu mir der Hornist Premysl Vojta, 1. Preisträger des ARD-Wettbewerbs 2010 und Solohornist des NDR-Symphonieorchesters über Hanna-Elisabeth Müller. Er hatte bei einem Konzert mitgewirkt, bei dem sie die vier letzten Lieder von Richard Strauss sang.
    Das so feinsinnig gestaltete Album „Traumgekrönt“ gibt ihm zu 100% recht! Mit all den Klangfarben und dynamischen Schattierungen ihrer schönen Stimme gestaltet die Künstlerin eine sehr interessante Auswahl spätromantischer Lieder und verzaubert den Hörer vom ersten Takt der „Frühlingsblumen“ bis zu den spätherblichen „Malven“. Ich finde, das sollte in keiner Schallplattensammlung fehlen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *