Lohnendes Warten

CD-Rezension Jan Vogler

Lohnendes Warten

Mit knapp 50 Jahren hat der Cellist Jan Vogler endlich Bachs berühmte Suiten aufgenommen. Vergangenen Dezember spielte er sie im Studio in New York ein. Die Zeit war reif, fand er, auch, weil ihm mittlerweile ein Stradivari-Cello aus der Bach-Zeit zur Verfügung steht. Ein „magisches Instrument“ sei dies, so Vogler. Damit zieht er die Hörer unaufhörlich in seinen Bann: Mit einem warmen Klang, zartschmelzend wie edle Schokolade, mit fließenden Registerwechseln, mal reflektiert und nach innen gekehrt, mal eloquent und temperamentvoll. Die unterschiedlichen Charaktere der einzelnen Suitensätze durchströmt ein einheitlicher Zug, ein durchgehender dramaturgischer Atem. Dieser nicht von der Hand zu weisende Vorteil gereicht der Gesamtheit der 6 Suiten aber ein wenig zum Nachteil. Etwas mehr Risikobereitschaft für noch schärfere Kontraste hätte dem Ganzen den letzten Schliff verliehen.

Bach: Cellosuiten BWV 1007-1012
Jan Vogler (Cello)
Sony Classical (2 CDs)

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Jan Vogler & Mira Wang – Doppelkonzerte

Perfektes gemischtes Doppel

Das Ehepaar Jan Vogler und Mira Wang suchte Werke, die es mit dem Doppelkonzert von Johannes Brahms aufnehmen können – und sind fündig geworden weiter

CD-Rezension Jan Vogler spielt Schumann

Blick auf Dresden

Kerniger Schumann aus Dresden: Jan Vogler hat sein Stradivari-Cello mit Darmsaiten bespannt und meistert den Solopart ohne Mätzchen weiter

Termine

Donnerstag, 23.01.2020 20:00 Uhr Kölner Philharmonie
Freitag, 31.01.2020 20:00 Uhr Komische Oper Berlin

Jan Vogler, Orchester der Komischen Oper, Alondra de la Parra

Debussy: Prélude à l’après-midi d’un faune, Saint-Saëns: Cellokonzert Nr. 1 a-Moll op. 33, Korngold: Musik zu „The Adventures of Robin Hood“, Gershwin: Ein Amerikaner in Paris

Sonntag, 16.02.2020 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Jan Vogler

J. S. Bach: Cellosuiten Nr. 1 G-Dur BWV 1007, Nr. 2 d-Moll BWV 1008 & Nr. 3 C-Dur BWV 1009

Freitag, 15.05.2020 19:30 Uhr Palais im Großen Garten Dresden

Brentano Sting Quartet, Jan Vogler

Dresdner Musikfestspiele
Donnerstag, 21.05.2020 20:00 Uhr Kulturpalast Dresden
Sonntag, 24.05.2020 19:00 Uhr Heinrich-Lades-Halle Erlangen

Jan Vogler, BBC Philharmonic, Omer Meir Wellber

R. Strauss: Till Eulenspiegels lustige Streiche op. 28, Dvořák: Cellokonzert h-Moll op. 104, Beethoven: Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92

Dienstag, 26.05.2020 19:30 Uhr Kulturpalast Dresden
Donnerstag, 04.06.2020 19:30 Uhr Palais im Großen Garten Dresden

Beethoven: Inspiration Natur

Dresdner Musikfestspiele

Auch interessant

Radiotipp 3.10. NDR Kultur Jan Vogler und Eric Clapton

Cello und Rock ’n‘ Roll

Cellist Jan Vogler brachte niemand Geringeren als Rocklegende Eric Clapton nach Dresden und „revanchierte“ sich damit für die Einladung Claptons, in dessen Band mitzuspielen. weiter

42. Dresdner Musikfestspiele | Interview mit Festivalintendant Jan Vogler

„Es gibt in Deutschland eine andächtige Art des Zuhörens, die ich nicht missen möchte“

Mehr „Visionen“ braucht das Land – Festivalintendant Jan Vogler feiert mit den Dresdner Musikfestspielen hundert Jahre Bauhaus. weiter

Das Moritzburg Festival im Porträt

Kein Haselnuss-Event – aber Interpreten mit Biss

Das Moritzburg Festival verzaubert mit Kammermusik im Märchenschloss, das seit 25 Jahren Dreh- und Angelpunkt des Kammermusikfestivals ist, das von Cellist Jan Vogler, dessen geigendem Bruder Kai sowie von Cellokollege Peter Bruns gegründet wurde weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *