Im Sog der neuen Töne

CD-Rezension Janine Jansen

Im Sog der neuen Töne

Neue Töne braucht die Klassik, will sie sich nicht in Aufgüssen vergangener Zeiten ergehen – nur welche? Die 33-jährige Dobrinka Tabakova hat sich reichlich Anregungen geholt: von den angloamerikanischen Minimalisten, aus osteuropäischer Folklore, Film und ganz viel Sprache, die weder die Schönheit der Harmonie scheut („Such different Paths“) noch die Reinheit der (A-Dur)Tonalität (Cellokonzert). Und dabei stets eine feine Differenziertheit wahrt, so dass wir dem Jazz (!)-Mann Manfred Eicher nur gratulieren können, der Bulgarin bei seinem Label ECM gleich eine ganze Porträt-CD gewidmet zu haben. Dass für dieses Album neben Star-Geigerin Janine Jansen auch Maxim Rysanov oder Kristina Blaumane gewonnen wurden, zeugt von der Sogwirkung dieser ebenso packenden wie zerbrechlichen Musik.

Tabakova: Cellokonzert, Suiten, Trios und ein Septett
Kristina Blaumane (Violoncello), Janine Jansen (Violine), Max Rysanov (Bratsche) u.a.. ECM

Weitere Rezensionen

Rezension Janine Jansen – 12 Stradivari

Wertvolle Töne

Mit klar fokussiertem Ton spielt Geigerin Janine Jansen ein leichtlebiges Programm auf zwölf verschiedenen Stradivari-Instrumenten. Begleitet wird sie vom Pianisten Antonio Pappano. weiter

CD-Rezension Janine Jansen

1:0 für London

Janine Jansen und Antonio Pappano arbeiten mit zwei verschiedenen Orchestern: Bartók gelingt himmlisch gut, Brahms ist problematisch weiter

Termine

Samstag, 20.11.2021 19:30 Uhr Universität Salzburg

Janine Jansen, Camerata Salzburg, Gregory Ahss

Vivaldi: Die vier Jahreszeiten, Mozart: Serenade Nr. 9 D-Dur KV 320 „Posthorn“

Sonntag, 21.11.2021 11:00 Uhr Universität Salzburg

Janine Jansen, Camerata Salzburg, Gregory Ahss

Vivaldi: Die vier Jahreszeiten, Mozart: Serenade Nr. 9 D-Dur KV 320 „Posthorn“

Freitag, 03.12.2021 19:00 Uhr Konzerthaus Dortmund

Janine Jansen, Royal Concertgebouw Orchestra, Valery Gergiev

Schostakowitsch: Violinkonzert Nr. 1 a-Moll op. 77, Strawinsky: Ballettmusik zu „Le baiser de la fée“

Mittwoch, 29.12.2021 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Janine Jansen, Berliner Philharmoniker, Kirill Petrenko

Kreisler: Liebesleid, Ravel: La Valse, Kornkold: Ouvertüre zu „Viel Lärm um nichts“, Bruch: Violinkonzert Nr. 1 g-Moll op. 26, R. Strauss: Schlagobers (Auszüge)

Donnerstag, 30.12.2021 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Janine Jansen, Berliner Philharmoniker, Kirill Petrenko

Kreisler: Liebesleid, Ravel: La Valse, Kornkold: Ouvertüre zu „Viel Lärm um nichts“, Bruch: Violinkonzert Nr. 1 g-Moll op. 26, R. Strauss: Schlagobers (Auszüge)

Freitag, 31.12.2021 17:30 Uhr Philharmonie Berlin

Janine Jansen, Berliner Philharmoniker, Kirill Petrenko

Kreisler: Liebesleid, Ravel: La Valse, Kornkold: Ouvertüre zu „Viel Lärm um nichts“, Bruch: Violinkonzert Nr. 1 g-Moll op. 26, R. Strauss: Schlagobers (Auszüge)

Montag, 31.01.2022 19:30 Uhr Mozarteum Salzburg
Donnerstag, 10.02.2022 20:00 Uhr Prinzregententheater München

Janine Jansen, Denis Kozhukhin

Brahms: Violinsonate Nr. 3 d-Moll op. 108, Beethoven: Violinsonate Nr. 9 A-Dur op. 47 „Kreutzersonate“, Schubert: Violinsonate A-Dur D 574 „Grand Duo“

Donnerstag, 16.06.2022 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Janine Jansen, Berliner Philharmoniker, Sakari Oramo

Sibelius: Violinkonzert d-Moll op. 47, Langgaard: Sinfonie Nr. 1 „Klippenpastorale“

Freitag, 17.06.2022 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Janine Jansen, Berliner Philharmoniker, Sakari Oramo

Sibelius: Violinkonzert d-Moll op. 47, Langgaard: Sinfonie Nr. 1 „Klippenpastorale“

Auch interessant

Multimedia: Rheingau Musik Festival bei MagentaMusik 360

Klassik gestreamt

MagentaMusik 360 überträgt ausgewählte Konzerte des Rheingau Musik Festivals im Livestream. weiter

Radio-Tipp: Eröffnungskonzert Schleswig-Holstein Musik Festival

Startschuss

Porträtkünstlerin Janine Jansen eröffnet das Schleswig-Holstein Musik Festival in Lübeck. weiter

TV-Tipp 4.6.: Iván Fischer dirigiert Bartók und Mozart

Violinkonzert für die Liebe

Die Liebe zwischen Béla Bartók und der Geigerin Stefi Geyer dauerte nur ein paar Wochen – aber lange genug, dass der Komponist ihr ein Violinkonzert schreiben konnte. weiter

Kommentare sind geschlossen.