Startseite » Rezensionen » Instrumentales Singen

Rezension Jörg Halubek – J. S. Bach: Concertos

Instrumentales Singen

Detailfreudig und gestenreich geben sich Jörg Halubek und das historisch informierte Ensemble Il Gusto Barocco bei dieser sympathischen Bach-Zusammenstellung.

vonEcki Ramón Weber,

Eine sympathische Bach-Zusammenstellung hat das historisch informierte Ensemble Il Gusto Barocco um seinen Leiter Jörg Halubek, der wie einst der Barockmeister selbst die Kräfte vom Cembalo aus dirigiert, hier gefunden: Verschiedene Konzerte wechseln sich jeweils mit Einzelsätzen der Cello-Suite Nr. 3 ab. Kollektiv und Solo, Verbreiterung und Konzentration wirken so ineinander. Musiziert wird mit spielfreudiger Intensität. Mit prägnanter Phrasierung wird ein instrumentales Singen erzielt. Überaus detailreich sind die Einsätze gestaltet. Markante Wendungen und Akzente, dezente Zäsuren in der Gestaltung erregen die Aufmerksamkeit beim Hören. Bei all dieser Detailfreudigkeit und gestenreichen Gestaltung der Einzelstimmen gerät manchmal ein bisschen der federnde Zug dieser Musik aus dem Blick. Allerdings ist dieser Eindruck höchst subjektiv und wirklich Meckern auf ganz hohem Niveau.

Jörg Halubek
Jörg Halubek

J. S. Bach: Suite & Concertos

Il Gusto Barocco, Jörg Halubek (Cembalo & Leitung)
Berlin Classics

Auch interessant

Rezensionen

Termine

Aktuelle Rezensionen

Anzeige

Audio der Woche

Ohne Worte viel gesagt

Von der Renaissance bis ins heute: französische Chansons im nuancierten Blechbläser Gewand.

Newsletter

Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach: frische Klassik!