Zurück zu den Anfängen

CD-Rezension Klaus Florian Vogt

Zurück zu den Anfängen

Klaus Florian Vogt präsentiert sich, begleitet vom Münchner Rundfunkorchester, mit einem Programm aus bekannten Operetten- und Musicalmelodien

Schon während seiner ersten Musikerlaufbahn als Hornist beim Philharmonischen Staatsorchester Hamburg kam Klaus Florian Vogt immer wieder mit dem Musical in Kontakt. Als er dann auf die Sängerseite wechselte, brachte ihm sein Gesangslehrer die Operette näher. Somit kehrt der Holsteiner mit „Favorites“ zu seinen Anfängen zurück. Der Tassilo in Gräfin Mariza zählte zu seinen ersten Bühnenrollen, mit dessen Grüß mir mein Wien eröffnet der Tenor sein Programm, um nach einem halben Dutzend Lehár-Nummern zum Musical überzugehen. Mit seiner schlanken Stimme, der selbstverständlichen Höhe und der exzellenten Textverständlichkeit bringt Klaus Florian Vogt eigentlich die besten Voraussetzungen für dieses Repertoire mit. Seine Leichtigkeit verleiht einigen Stücken allerdings auch einen Hauch von Naivität und Harmlosigkeit, mitunter sogar Belanglosigkeit. Man kann eben nicht alles haben.

Klaus Florian Vogt: Favorites
Werke von Lehár, Sieczynski, Stolz, Kalman, Bernstein, C. M. Schönberg, Adersson/Rice/Ulväus & Lloyd Webber
Klaus Florian Vogt (Tenor)
Münchner Rundfunkorchester, Gerrit Prießnitz (Leitung)
Sony Classical

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Klaus Florian Vogt - Wagner: Lohengrin

Idealer Schwanenritter

Die vierte Veröffentlichung im Wagner-Zyklus des RSO Berlin unter Marek Janowski füllt für viele eine Lücke in der Lohengrin-Diskographie: Endlich kann man nun auch den derzeit besten Interpreten der Titelpartie auf Tonträger genießen. Klaus Florian Vogt ist ohne Zweifel ein… weiter

CD-Rezension Klaus Florian Vogt

Derzeit bester Paul

Klaus Florian Vogt glänzt als Hauptrolle in dem Live-Mitschnitt der Toten Stadt aus Frankfurt weiter

Termine

Sonntag, 07.05.2023 16:00 Uhr Staatsoper Hamburg

Wagner: Tannhäuser

Klaus Florian Vogt (Tannhäuser), Kwangchul Youn (Landgraf Hermann), Michael Volle (Wolfram von Eschenbach), Dovlet Nurgeldiyev (Walther von der Vogelweide), Chado Deng (Biterolf), Dorothea Röschmann (Elisabeth), Kent Nagano (Leitung), Kornél Mundruczó (Regie)

Mittwoch, 10.05.2023 18:00 Uhr Staatsoper Hamburg

Wagner: Tannhäuser

Klaus Florian Vogt (Tannhäuser), Kwangchul Youn (Landgraf Hermann), Michael Volle (Wolfram von Eschenbach), Dovlet Nurgeldiyev (Walther von der Vogelweide), Chado Deng (Biterolf), Dorothea Röschmann (Elisabeth), Kent Nagano (Leitung), Kornél Mundruczó (Regie)

Sonntag, 14.05.2023 17:00 Uhr Staatsoper Hamburg

Wagner: Tannhäuser

Klaus Florian Vogt (Tannhäuser), Kwangchul Youn (Landgraf Hermann), Michael Volle (Wolfram von Eschenbach), Dovlet Nurgeldiyev (Walther von der Vogelweide), Chado Deng (Biterolf), Dorothea Röschmann (Elisabeth), Kent Nagano (Leitung), Kornél Mundruczó (Regie)

Sonntag, 21.05.2023 16:00 Uhr Staatsoper Hamburg

Wagner: Tannhäuser

Klaus Florian Vogt (Tannhäuser), Kwangchul Youn (Landgraf Hermann), Michael Volle (Wolfram von Eschenbach), Dovlet Nurgeldiyev (Walther von der Vogelweide), Chado Deng (Biterolf), Dorothea Röschmann (Elisabeth), Kent Nagano (Leitung), Kornél Mundruczó (Regie)

Sonntag, 18.06.2023 19:30 Uhr Staatsoper Hamburg

Beethoven-Projekt II

Klaus Florian Vogt (Tenor), Anton Barakhovsky (Violine), Mari Kodama (Klavier), Philharmonisches Staatsorchester Hamburg, Constantin Trinks (Leitung), John Neumeier (Choreografie)

Sonntag, 16.07.2023 17:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Wagner: Lohengrin

Münchner Opernfestspiele
Mittwoch, 19.07.2023 18:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Wagner: Lohengrin

Münchner Opernfestspiele
Donnerstag, 27.07.2023 16:00 Uhr Festspielhaus Bayreuth

Wagner: Die Walküre

Bayreuther Festspiele
Sonntag, 06.08.2023 16:00 Uhr Festspielhaus Bayreuth

Wagner: Die Walküre

Bayreuther Festspiele
Dienstag, 22.08.2023 16:00 Uhr Festspielhaus Bayreuth

Wagner: Die Walküre

Bayreuther Festspiele

Auch interessant

Opern-Kritik: Bayerische Staatsoper München – Lohengrin

Mein lieber Schwan, mein lieber Meteroit

(München, 3.12.2022) Die Bayerische Staatsoper verlockt mit einem musikalisch erstklassigen „Lohengrin“ in einer etwas seltsamen szenischen Verpackung. weiter

Opern-Kritik: Hamburgische Staatsoper – Tannhäuser

Der Penis aus der Palme

(Hamburg, 24.4.2022) Der ungarische Film- und Schauspielregisseur Kornél Mundruczó hat zwar gute Ideen für Wagners romantische Oper, setzt sie aber nicht um. GMD Kent Nagano trifft im Graben auf demotivierte Philharmoniker. weiter

Opern-Kritik: Oper Leipzig – Lohengrin

Der gerupfte Schwan

(Leipzig, 27.3.2022) Das Opernhaus in Wagners Geburtsort Leipzig komplettiert mit dem Märchen vom Schwanenritter den kompletten Kanon seines Werks für das Festival „Wagner 22“. Regisseur Patrick Bialdyga entwickelt Rollenprofile, die sich einprägen. Dirigent Christoph Gedschold steuert mit dem Gewandhausorchester betörende… weiter

Kommentare sind geschlossen.