Scherzi versus Poesie

CD-Rezension Lang Lang

Scherzi versus Poesie

Lang Lang hat sich mit dieser Aufnahme einen Herzenswunsch erfüllt – mit durchwachsenem Resultat

Auch ein Star des globalisierten Zeitalters wie Lang Lang erliegt dem Zauber der „Hauptstadt des 19. Jahrhunderts“ Paris. Hier hat er nun Werke von zwei alten Bekannten für sein aktuelles Doppelalbum eingespielt, zwei frankophilen Geistesverwandten: Von Chopin die vier charakterstarken Scherzi und von Tschaikowsky dessen selten aufgeführte Jahreszeiten, die anschaulich jedem Monat im Jahreszyklus ein eigenes suggestives Gepräge geben. Präsent, konzentriert spielt Lang Lang den Chopin, die schnellen Läufe nur etwas zu glatt und zu sehr auf Effekt, das hätte dramaturgisch raffinierter motiviert vorbereitet werden können.  Aber gespielt wird mit viel Gefühl, wobei mitunter die Ornamente in den Nebenstimmen eigenwillig stark betont wird. Enttäuschend dagegen ist die Gestaltung der poetischen Tschaikowsky-Stücke, hier entfaltet sich der zarte Zauber überhaupt nicht.

Chopin: Scherzi Nr. 1-4, Tschaikowsky: Die Jahreszeiten op. 37a
Lang Lang (Klavier)
Sony Classical

Weitere Rezensionen

Rezension Lang Lang – The Disney Book

Pädagogisch

Lang Lang brilliert als Märchenerzähler im Disney-Mäntelchen, seine künstlerische Entwicklung lässt sich am „Disney Book“ aber nicht ablesen. weiter

Rezension Lang Lang – J. S. Bach: Goldberg-Variationen

Tüftelig

Lang Lang hat Bachs „Goldberg-Variationen“ eingespielt – angesichts der Vielzahl erstklassiger Aufnahmen eine überflüssige Neuveröffentlichung. weiter

Rezension Lang Lang – Piano Book

Best of Piano

Ein empfehlenswertes Album für alle, die die populärsten Klavierstücke auf einem Album vereint haben möchten. weiter

Termine

Mittwoch, 07.06.2023 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Lang Lang, Mahler Chamber Orchestra, Andris Nelsons

Internationales Musikfest Hamburg
Sonntag, 11.06.2023 19:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

Lang Lang, Mahler Chamber Orchestra, Andris Nelsons

Beethoven: Ouvertüre c-Moll op. 62 zu „Coriolan“, Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll op. 37 &
Sinfonie Nr. 5 c-Moll op. 67

Auch interessant

TV-Tipp 20.11. Arte: Daniel Barenboim & Lang Lang in Salzburg

Aus Liebe zu Andalusien

Bei den Salzburger Festspielen hat Daniel Barenboim sein West-Eastern Divan Orchestra erstmals mit Lang Lang auf der Bühne zusammengebracht. weiter

Blickwinkel: Lang Lang

„Musik macht uns kreativer und sensibler“

Am 12. Dezember veranstaltet die „Lang Lang International Music Foundation“ ihr erstes virtuelles Konzert, das auf Lang Langs offiziellem YouTube-Kanal gestreamt wird. Im Interview erzählt der Pianist, welche Ziele er mit Projekten wie diesen verfolgt. weiter

TV-Tipp 21.4. Arte Jubiläumskonzert 120 Jahre Deutschen Grammophon

Jubiläumskonzert

Zum 120-jährigen Jubiläum der Deutschen Grammophon im letzten Jahr kamen gleich zwei Weltstars in einem Konzert zusammen: Geigerin Anne-Sophie Mutter und Pianist Lang Lang. weiter

Kommentare sind geschlossen.