Startseite » Vermischtes » Ein Stern, der seinen Namen trägt

Lang Lang erhält Stern auf dem „Walk of Fame“

Ein Stern, der seinen Namen trägt

Der chinesische Pianist Lang Lang hat eine Sternenplakette auf dem weltberühmten „Walk of Fame“ erhalten.

vonJan-Hendrik Maier,

Mit seinem Klavierspiel erreicht Lang Lang seit zwei Jahrzehnten weltweit ein Publikum, das weit über die Klassik hinausgeht. Am Mittwoch wurde der chinesische Star-Pianist nun mit einer Sternenplakette auf dem „Walk of Fame“ in Los Angeles geehrt, jener fünfzehn Häuserblock langen Theatermeile im Herzen der US-amerikanischen Traumfabrik. „Die Handelskammer von Hollywood ist stolz darauf, Lang Langs herausragende Beiträge zur Welt der klassischen Musik zu würdigen und sein außergewöhnliches Talent mit einem Stern auf dem Hollywood Walk of Fame zu feiern“, sagt Ana Martinez, Produzentin des Walk of Fame.

Lang Lang nicht der erste klassische Pianist auf dem „Walk of Fame“

„Musik verbessert die Welt“, sagte Lang Lang in seiner kurzen Dankesrede, in der auch an seine Anfänge am Klavier im Alter von zwei Jahren und seinen Umzug nach Amerika als vierzehnjähriger Schüler erinnerte. Schon lange hat er es sich zur Aufgabe gemacht, vor allem junge Menschen für das Erlernen eines Instruments zu begeistern. Ein Traum sei nun wahr geworden, sagte der 41-jährige, dessen Stern der 2778. auf dem Walk of Fame ist. Vor ihm wurden bereits Legenden der Klassik wie Vladimir Horowitz, Maria Callas, Arthur Rubinstein und Leonard Bernstein mit einer Plakette ausgezeichnet.

Dickon Stainer von der Universal Music Group würdigte Lang Lang als „Leonardo da Vinci des Klaviers“. Dieser bedankte sich zum Abschluss der Zeremonie mit einen Kurzkonzert bei strahlendem Sonnenschein.

Termine

Auch interessant

Rezensionen

Anzeige

Audio der Woche

Musik des Mozart-Sohns Franz Xaver

Andriy Dragan und das Musikkollegium Winterthur entdecken die Klavierkonzerte des jüngsten Mozart-Sohns.

Newsletter

Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach: frische Klassik!