Brahms mit Sichtachsen

CD-Rezension Markus Poschner – Rereading Brahms

Brahms mit Sichtachsen

Markus Poschner verfolgt mit dem Orchestra della Svizzera italiana den Anspruch, die Sinfonien von Brahms neu zu entschlüsseln und das gewohnte Klangbild zu hinterfragen – das Ergebnis entzückt

Die vier Sinfonien von Johannes Brahms in vier Livemitschnitten aus Lugano bietet diese DVD-Produktion der Radiotelevisione svizzera. Dirigent Markus Poschner verfolgt mit seiner Orchestra della Svizzera italiana den Anspruch, diese Musik neu zu entschlüsseln und das gewohnte Klangbild zu hinterfragen – in der Herangehensweise nicht unähnlich den Versuchen der Alte-Musik-Experten. Das Ergebnis entzückt mit kammermusikalischer Transparenz und solistischen Glanzpunkten, die Totale wirkt ungemein plastisch, konzentriert und gleichzeitig leidenschaftlich. Die Bildregie folgt dem Geschehen im Teatro LAC von Lugano hautnah, indem einerseits die markanten Gesten von Markus Poschners Dirigat eingefangen werden, andererseits die Kamera sehr dicht an die Orchestermusiker geht. Stets mit musikalisch-analytischem Blick und gleichzeitig mit einem Auge für geometrische Achsen und Parallelen. Diese Produktion setzt Maßstäbe – akustisch wie visuell.

Rereading Brahms
Brahms: Sinfonien 1-4

Orchestra della Svizzera italiana, Markus Poschner (Leitung), Giovanni Conti (TV-Produktion), Roberta Pedrini (TV-Regie)
Radiotelevisione svizzera/Sony Classical

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Markus Poschner

Schweizer Erbe

Markus Poschner und das Orchestra della Svizzera italiana nehmen sich Richard Strauss vor weiter

Termine

Sonntag, 14.02.2021 15:30 Uhr Prinzregententheater München

Francesco Piemontesi, Orchestra della Svizzera italiana, Markus Poschner

Brahms: Klavierkonzert Nr. 1 d-Moll op. 15, Beethoven: Sinfonie Nr. 5 c-Moll op. 67

Samstag, 13.03.2021 20:00 Uhr Prinzregententheater München

Noa Wildschut, Bruckner Orchester Linz, Markus Poschner

Tschaikowsky: Violinkonzert D-Dur op. 35, Dvořák: Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 „Aus der Neuen Welt“

Sonntag, 14.03.2021 15:30 Uhr Prinzregententheater München

Noa Wildschut, Bruckner Orchester Linz, Markus Poschner

Tschaikowsky: Violinkonzert D-Dur op. 35, Dvořák: Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 „Aus der Neuen Welt“

Sonntag, 20.06.2021 11:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Susanne Bernhard, Katrin Wundsam, Werner Güra, Markus Brück, Chor der Hamburgischen …

Dvořák: Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 „Aus der Neuen Welt“, Berg: Drei Orchesterstücke op. 6, Bruckner: Te Deum WAB 45

Montag, 21.06.2021 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Susanne Bernhard, Katrin Wundsam, Werner Güra, Markus Brück, Chor der Hamburgischen …

Dvořák: Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 „Aus der Neuen Welt“, Berg: Drei Orchesterstücke op. 6, Bruckner: Te Deum

Montag, 21.06.2021 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Susanne Bernhard, Katrin Wundsam, Werner Güra, Markus Brück, Chor der Hamburgischen …

Dvořák: Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 „Aus der Neuen Welt“, Berg: Drei Orchesterstücke op. 6, Bruckner: Te Deum WAB 45

Samstag, 26.06.2021 19:30 Uhr Kulturpalast Dresden

Emmanuel Tjeknavorian, Dresdner Philharmonie, Markus Poschner

Szymanowski: Violinkonzert Nr. 1, Bruckner: Sinfonie Nr. 5 B-Dur

Sonntag, 27.06.2021 18:00 Uhr Kulturpalast Dresden

Emmanuel Tjeknavorian, Dresdner Philharmonie, Markus Poschner

Szymanowski: Violinkonzert Nr. 1, Bruckner: Sinfonie Nr. 5 B-Dur

Auch interessant

Opern-Kritik: Landestheater Linz – Elektra

Die Geburt der freudianischen Tragödie

(Linz, 19.1.2019) Das Bruckner Orchester musiziert unter seinem Chefdirigenten Markus Poschner jede Nervenfaser des Strauss-Schockers grandios aus, Michael Schulz repolitisiert ihn allzu konkret. weiter

INTERVIEW MARKUS POSCHNER

„Ich versuche mich selbst nicht zu langweilen“

Der Dirigent Markus Poschner über Opernprogramme, Selbstbewusstsein und den wahren Beethoven weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *