Im Team

CD-Rezension Philippe Jaroussky – La Storia di Orfeo

Im Team

Philippe Jarousskys neues Album überzeugt durch sein originelles Konzept – und stimmliche Frische

„La Storia di Orfeo“ ist alles andere als ein Starvehikel. Ausschnitte aus drei Opern des 17. Jahrhunderts über den mythischen Sänger Orpheus werden hier kombiniert, dem berühmten Monteverdi werden die kaum bekannten Komponisten Rossi und Sartorio gegenübergestellt. Das Ergebnis frappiert. Philippe Jaroussky verströmt als dreifacher mythischer Sänger reine Freude am Singen, lässt die Stimme elegant fließen, ironisch tremolieren, leidenschaftlich still innehalten. Mit seiner Euridice, der mit üppigen stimmlichen Mitteln gesegneten, jungen Sopranistin Emöke Barath mischt sich Jarousskys Counter genauso wunderbar, wie er sich in die hervorragende Barock-Band I Barocchisti schmiegt. Es wird so fröhlich und hingebungsvoll musiziert, dass die Tatsache, dass diese Ausnahmestimme in den letzten Jahren verschleißbedingt an Flexibilität und Dynamik eingebüßt hat, hier kaum ins Gewicht fällt.

La Storia di Orfeo
Monteverdi: L’Orfeo, Rossi: Orfeo & Sartorio: Orfeo

Philippe Jaroussky (Orfeo), Emöke Barath (Euridice), Coro della Radiotelevisione Svizzera, I Barrochisti, Diego Fasolis (Leitung)
Erato

Weitere Rezensionen

Rezension Philippe Jaroussky – La vanità del mondo

Zurück zum Kernrepertoire

Philippe Jaroussky ist wieder zum Barock zurückgekehrt – und betritt doch Neuland mit barocken Oratorien, darunter vielen Ausgrabungen. weiter

Rezension Philippe Jaroussky – Ombra mai fu

Betörende Szenen

Philippe Jarousskys Höhenspektrum ist von einer androgynen Geschmeidigkeit, die auf eine schier überirdische Ebene steigt. weiter

Rezension Philippe Jaroussky & Christina Pluhar

Himmelsmusik

Christina Pluhar und L'Arpeggiata bringen gemeinsam mit hochkarätigen Solisten wie Philippe Jaroussky Schätze frühbarocker Sakralmusik zum Vorschein. weiter

Termine

Dienstag, 07.09.2021 20:00 Uhr Lambertikirche Oldenburg

Passacalle de la Follie

Musikfest Bremen
Mittwoch, 08.09.2021 18:00 Uhr Schlosskirche Varel

Pergolesi: Stabat Mater

Musikfest Bremen
Mittwoch, 08.09.2021 21:00 Uhr Schlosskirche Varel

Pergolesi: Stabat Mater

Musikfest Bremen
Sonntag, 10.10.2021 19:00 Uhr Philharmonie Essen

Händel: Radamisto (konzertant)

Philippe Jaroussky (Radamisto), Marie-Nicole Lemieux (Zenobia), Emöke Barath (Polissena), Zachary Wilder (Tiridate), Renato Dolcini (Farasmane), Anna Bonitatibus (Tigrane), Alicia Amo (Fraarte), Il Pomo d’Oro, Francesco Corti (Leitung)

Montag, 08.11.2021 18:00 Uhr Konzerthaus Berlin
Samstag, 22.01.2022 20:00 Uhr Prinzregententheater München

Auch interessant

Playlist Philippe Jaroussky

„Ich könnte das immer und immer wieder hören!“

Countertenor Philippe Jaroussky teilt Stücke und Songs, die man gehört haben sollte. weiter

Philippe Jaroussky ist Curating Artist am Konzerthaus Dortmund

Countertenor lädt DJ zu einer Party ein

Im Konzerthaus Dortmund ist Curating Artist Philippe Jaroussky nicht nur als Sänger zu erleben. weiter

Lieblingsstück Philippe Jaroussky

Franz Schubert: Du bist die Ruh

Countertenor Philippe Jaroussky entdeckt in den Liedern von Franz Schubert eine eigene Welt. weiter

Kommentare sind geschlossen.