Der Musikmagier gibt Auskunft

Buch-Rezension René Jacobs

Der Musikmagier gibt Auskunft

René Jacobs im Gespräch mit Silke Leopold

René Jacobs ist nicht nur ein anregender, mitreißender und wissender Dirigent, sondern auch ein ebensolcher Gesprächspartner. Für dieses Buch unterhielt sich der Belgier mit der Musikologin und Barockexpertin Silke Leopold über seinen Werdegang vom Countertenor zum Dirigenten, historische Aufführungspraxis, Lieblingskomponisten und den aktuellen Opernbetrieb mit seinen Produktionsbedingungen. Das in Dialogform erscheinende Ergebnis liest sich über gut 200 Seiten so kurzweilig wie erhellend, immer wieder ist man von Jacobs erfrischendem Pragmatismus (und seinem fehlenden Dogmatismus) begeistert, man bekommt eine Menge Hintergrundinformationen und Denkanstöße geliefert und darf dem Musikmagier hier und da auch über die Schulter schauen. Die seltenen kurzen Ausrutscher ins Wissenschaftliche lassen sich da leicht verschmerzen. Pflichtlektüre – nicht nur für Alte-Musik-Fans!

René Jacobs: „Ich will Musik neu erzählen“
René Jacobs im Gespräch mit Silke Leopold.
208 Seiten
Bärenreiter/Henschel


Weitere Rezensionen

CD-Rezension René Jacobs – Mozart: Requiem

Tröstungsmesse

René Jacobs führt seinen anerkannten Mozart-Stil fort, mit Detailfreuden, überlegter Artikulation, genauer Balance zwischen allen Beteiligten weiter

CD-Rezension René Jacobs

Sing-Hörspiel aus dem Serail

René Jacobs vollendet mit der Entführung aus dem Serail seinen Zyklus der großen Mozart-Opern weiter

CD-Rezension René Jacobs

Kulinarische Moral

Ein Schlüsselwerk der Musikgeschichte, das René Jacobs in exemplarischer Einspielung vorlegt weiter

Auch interessant

Opern-Kritik: Bayerische Staatsoper München – Die tote Stadt

Tod, Ekstase, Sumpf

(München, 18.11.2019) Die Korngold-Debütanten Marlis Petersen, Jonas Kaufmann und Kirill Petrenko bescheren der Bayerischen Staatsoper einen Applaus-Marathon, nur die Regie bleibt flach. weiter

Porträt Beatrice Rana

Mit Leichtigkeit

Mit ihrem außergewöhnlichen Talent meistert Beatrice Rana das schwerste Klavierrepertoire. Nebenbei hält sie Ausschau nach unbekannten Werken. weiter

Lieblingsstück Liza Ferschtman

Erich Wolfgang Korngold: Violinkonzert D-Dur op. 35

Die niederländische Geigerin Liza Ferschtman war schon als Kind berührt von der Musik Erich Wolfgang Korngolds. weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *