Erfrischender Nachschlag

Rezension René Jacobs – Schubert: Sinfonien Nr. 7 & 8

Erfrischender Nachschlag

René Jacobs und das B'Rock Orchestra setzen zum Abschluss ihres Schubert-Zyklus' auf Detailreichtum und Kammermusikalität.

Das B’Rock Orchestra aus Gent und René Jacobs beschließen ihren Zyklus mit Sinfonien von Franz Schubert mit der „Unvollendeten“ und der großen C-Dur-Sinfonie. Hatten die frühen Werke des jugendlichen Schubert in dieser Reihe noch wie Bekenntnisse eines Stürmers und Dränger gewirkt, so zeigt Jacobs Schubert hier als gereiften Mann, der mit Anfang dreißig Schicksal und Tod ins Auge blickt. Dazu wählt er weniger den großen Bogen (wie jüngst Herbert Blomstedt und das Gewandhausorchester), sondern einen Weg, der auf Details ausgerichtet ist, was den insgesamt kammermusikalischen Charakter von Jacobs‘ Schubert-Verständnis unterstreicht. Auf eine Ästhetik der Überwältigung, wie in den früheren Aufnahmen, verzichtet er hier. So entsteht eine sehr feine, kontrastreiche Darstellung, ergänzt um Tobias Morettis Lesung von Schuberts „Mein Traum“. Lohnend auch der ausführliche Essay des Dirigenten im Beiheft.

© Molina Visuals

René Jacobs

René Jacobs

Schubert: Sinfonien Nr. 7 h-Moll & Nr. 8 C-Dur

B’Rock Orchestra, René Jacobs (Leitung)
Pentatone

Weitere Rezensionen

Rezension René Jacobs – J. S. Bach: Messe h-Moll BWV 232

Vokales Concerto Grosso

Nach fast dreißig Jahren hat René Jacobs mit dem RIAS Kammerchor und der Akademie für Alte Musik Berlin Bachs h-Moll-Messe neu aufgenommen. weiter

Rezension René Jacobs – Weber: Der Freischütz

Erzromantisches Hörspiel

Das Freiburger Barockorchester und René Jacobs präsentieren mit Mut zum Risiko einen neuartigen „Freischütz“. weiter

Rezension René Jacobs – Beethoven: Missa Solemnis

Sphärisch

Réne Jacobs gelingt es, Beethovens „Missa Solemnis“ als eine sehr persönliche, stellenweise geradezu intime Musik abzubilden. weiter

Termine

Freitag, 02.12.2022 19:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Vivaldi: Il Giustino

Barocktage 2022
Dienstag, 06.12.2022 19:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Vivaldi: Il Giustino

Barocktage 2022
Dienstag, 24.01.2023 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Christiane Karg, B’Rock Orchestra, René Jacobs

Werke von Weber, Mozart & Schubert

Mittwoch, 25.01.2023 20:00 Uhr BASF-Feierabendhaus Ludwigshafen

Christiane Karg, B’Rock Orchestra, René Jacobs

Weber: Ouvertüre zu „Der Freischütz“, Mozart: Konzertarien KV 272, KV 369 & KV 490, Schubert: Sinfonie Nr. 9 C-Dur D 944 „Die Große“

Donnerstag, 26.01.2023 20:00 Uhr BASF-Feierabendhaus Ludwigshafen

Christiane Karg, B’Rock Orchestra, René Jacobs

Weber: Ouvertüre zu „Der Freischütz“, Mozart: Konzertarien KV 272, KV 369 & KV 490, Schubert: Sinfonie Nr. 9 C-Dur D 944 „Die Große“

Samstag, 08.04.2023 16:00 Uhr Georgenkirche Eisenach
Dienstag, 06.06.2023 20:00 Uhr Liederhalle Stuttgart

Gluck: Orfeo es Euridice

Helena Rasker (Orfeo), Polina Pastirchak (Euridice), Giulia Semenzato (Amore), Rias Kammerchor Berlin, Freiburger Barockorchester, Renè Jacobs ( Leitung)

Auch interessant

Opern-Kritik: Staatsoper Unter den Linden Berlin – Il Giustino

Im Schicksalsrad zwischen Barock und Gegenwart

(Berlin, 20.11.2022) Augenzwinkernd verbindet Regisseurin Barbora Horáková für Vivaldis Musikdrama Versatzstücke und Stilmittel aus unterschiedlichen Epochen, Kunst und Kitsch. René Jacobs eröffnet diesjährigen Barocktage an der Berliner Staatsoper mit der Akademie für Alte Musik Berlin. weiter

Deutschlandradio Kultur

Die Heimkehr des Odysseus

Gipfeltreffen der Alten Musik – gemeinsam mit dem flämischen B’Rock Orchestra ist der Meister der Alten Musik, René Jacobs, mit Monteverdis Oper „Il Ritorno d’Ulisse in Patria“ zu hören weiter

Interview René Jacobs

„Ich hätte gerne noch ein drittes Leben“

Als Altus machte René Jacobs mehr als ein Jahrzehnt Karriere. Heute zählt der Belgier zu den gefragtesten Operndirigenten weiter

Kommentare sind geschlossen.