Startseite » Rezensionen » Vollendet

Rezension Signum Quartett – Lebensmuth

Vollendet

Das Signum Quartett stellt zum Abschluss seiner Albenreihe Franz Schuberts erstes und letztes Streichquartett gegenüber.

vonEcki Ramón Weber,

Viele Beispiele im Schaffen Franz Schuberts belegen, dass Vokal- und Kammermusik bei ihm eng miteinander verzahnt sind. Am bekanntesten im „Forellenquintett“ und in den Streichquartetten Nr. 13 „Rosamunde“ und Nr. 14 „Der Tod und das Mädchen“. Deshalb ist es nur konsequent, dass das Signum Quartett in seiner Album-Reihe Schuberts Lieder und Quartette gegenüberstellt. Jetzt ist die abschließende dritte CD des Projekts erschienen: mit dem Streichquartett Nr. 1 und dem letzten, Nr. 15. In den Liedbearbeitungen bringen die Ensemblemitglieder ihre Instrumente betörend zum Singen. In diesem Umfeld wirken die charakteristischen Gesten der beiden Quartette noch stärker als instrumentale Gesänge, hier zu erleben mit dramatischer Intensität, zugespitzter Drastik, Rauheit, flirrender Spannung, Zartheit, irdischem Schwung und himmlischer Melodienseligkeit. Sehr mitreißend und tief berührend ist das. Vollendetes Zusammenspiel.

Signum Quartett
Signum Quartett

Lebensmuth
Schubert: Sreichquartette Nr. 1 D 18 & Nr. 15 D 887, Schubert/Dijk: An den Mond D 259, Das Weinen D 926, Im Frühling D 882, Lebensmuth D 937 & An die Musik D 547

Signum Quartett
Pentatone

Auch interessant

Rezensionen

Termine

Aktuelle Rezensionen

Anzeige

Audio der Woche

„Chameleon“ das Saxophon in seiner ganzen Vielfalt

Inspiriert von der faszinierenden Fähigkeit des Chamäleons, seine Hautfarbe zu verändern, präsentiert das SIGNUM saxophone quartet eine einzigartige Sammlung von Stücken, die die Vielseitigkeit des Saxophons in den Mittelpunkt stellen.

Newsletter

Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach: frische Klassik!