Lyrische Emphase und virtuose Attacke

CD-Rezension Simone Kermes

Lyrische Emphase und virtuose Attacke

Begleitet von Concerto Köln begibt sich Sopranistin Simone Kermes auf eine musikalische Reise durch die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts

Vom Barock wechselt Simone Kermes auf ihrem neuen Recital in die Hoch- und Endphase des Belcanto. Den Weg dorthin veranschaulicht sie mit Monteverdis wunderbarem „Sì dolce è ‚l tormento“ und den beiden Arien der Königin der Nacht, um dann mit je zwei Arien von Rossini, Donizetti, Bellini und Verdi zwischen lyrischer Emphase und virtuoser Attacke zu wechseln. Dass die Sopranistin über ein tolles Material verfügt und damit beeindruckend umzugehen weiß, ist nichts Neues. Die Kritikpunkte an diesem Arienprogramm betreffen deshalb abgesehen von ihrer stellenweise arg hauchigen Tonproduktion und aspirierten Koloraturen ausschließlich gestalterische Punkte. In den Rezitativen nämlich fällt sie oft in einen störenden Kleinmädchen-Duktus, zieht in den Arien dann aber erfreulicherweise die ‚richtigen‘ Register und gönnt der Stimme die gewohnt selbstbewusste Entfaltung, nach der ihre Fans so lechzen.

Bel Canto
Arien von Monteverdi, Mercadante, Rossini, Mozart, Bellini, Donizetti & Verdi
Simone Kermes (Sopran)
Concerto Köln
Christoph-Mathias Mueller (Leitung)
Sony Classical

Weitere Rezensionen

Rezension Simone Kermes – Inferno e Paradiso

Klangmächtiger Einspruch

Simone Kermes präsentiert auf ihrem Album „Inferno e Paradiso“ die sieben Todsünden und sieben Tugenden und zeigt, was die uns heute zu sagen haben. weiter

Rezension Simone Kermes – Mio Caro Händel

Lieblingskomponist Händel

Man kennt Simone Kermes als Frau der Extreme, so auch auf „Mio Caro Händel“ – eine Hommage an ihren persönlichen Lieblingskomponisten. weiter

CD-Rezension Simone Kermes

Reise in die Sinnlichkeit

Die Sopranistin Simone Kermes überrascht mit Renaissance-Liedern der europäischen Fürstenhöfe des 17. Jahrhunderts weiter

Termine

Samstag, 04.09.2021 19:30 Uhr Markgräfliches Opernhaus Bayreuth
Donnerstag, 07.10.2021 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Simone Kermes, Concerto Köln

Werke von Händel, Rameau, Lully, Sting, Morricone u. a.

Auch interessant

concerti Klassik-Daily mit Holger Wemhoff – Folge 1 mit Simone Kermes

„Die Zeit gibt dir niemand zurück“

In Zeiten von Corona blickt Moderator Holger Wemhoff im concerti Klassik-Daily ins Innere der Klassikszene. Folge 1 mit Simone Kermes weiter

Interview Simone Kermes

„Ich möchte auch mal beschützt werden“

Als „Lady Gaga der Klassik“ oder „Ba-Rock-Röhre“ gefeiert, gibt sich Simone Kermes tief in ihrem Inneren gern der Melancholie hin weiter

Porträt Kermes & Genaux

„Jeder will den meisten Applaus“

Simone Kermes und Vivica Genaux erinnern an ein legendäres Diven-Duell weiter

Kommentare sind geschlossen.