Lieblingskomponist Händel

Rezension Simone Kermes – Mio Caro Händel

Lieblingskomponist Händel

Man kennt Simone Kermes als Frau der Extreme, so auch auf „Mio Caro Händel“ – eine Hommage an ihren persönlichen Lieblingskomponisten.

Simone Kermes’ neues Album ist eine Hommage an ihren persönlichen Lieblingskomponisten Händel: Ausgewählt wurden Arien aus teils wenig bekannten Opern und Oratorien, dazwischen steht das einzige deutsche Stück „Süße Stille, sanfte Quelle“ – für die Sopranistin ein Schlüsselwerk, das einst ihre Begeisterung für Händel geweckt hat. Begleitet wird die Sängerin vom Ensemble Amici Veneziani, das von ihr gegründet wurde und aus langjährigen und befreundeten Musikerkollegen besteht. Man kennt Simone Kermes als Frau der Extreme, so auch auf „Mio Caro Händel“: Hier klingt Liebliches durch langsame Tempi etwas überzuckert, Dramatisches wird durch tatsächlich eingespieltes Donnergrollen schon vor Beginn des ersten Stücks überhöht. Die Freude, sich in diese Emotionen zu begeben, ist ihr anzumerken, jedoch nimmt sie es dem Hörer vorweg, diese auch selbst zu entdecken.

© Sandra Ludewig

Simone Kermes

Simone Kermes

Mio Caro Händel
Arien aus Rinaldo, Giulio Cesare, La Resurrezione, Amadigi di Gaula, Il Trionfo del Tempo e del Disinganno, Serse, Teseo, Rodelinda, Athalia, Deidamia, Lotario & The Triumph of Time and Truth

Simone Kermes (Sopran), Amici Veneziani, Boris Begelmann (Konzertmeister)
Sony Classical

Sehen Sie den Trailer zum Album „Mio Caro Händel“ von Simone Kermes:

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Weitere Rezensionen

Rezension Simone Kermes – Inferno e Paradiso

Klangmächtiger Einspruch

Simone Kermes präsentiert auf ihrem Album „Inferno e Paradiso“ die sieben Todsünden und sieben Tugenden und zeigt, was die uns heute zu sagen haben. weiter

CD-Rezension Simone Kermes

Reise in die Sinnlichkeit

Die Sopranistin Simone Kermes überrascht mit Renaissance-Liedern der europäischen Fürstenhöfe des 17. Jahrhunderts weiter

CD-Rezension Simone Kermes

Lyrische Emphase und virtuose Attacke

Begleitet von Concerto Köln begibt sich Sopranistin Simone Kermes auf eine musikalische Reise durch die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts weiter

Termine

Freitag, 03.05.2024 20:00 Uhr Deutsches Theater München

Simone Kermes, Ivo Mrvelj

Werke von Beethoven, Mendelssohn, Brahms, Schubert, Schumann, Wolf, Reynaldo Hahn, Rammstein, Korngold & Lama

Freitag, 17.05.2024 17:00 Uhr Parkhotel Dresden

Simone Kermes, Amici Veneziani

Dresdner Musikfestspiele

Kommentare sind geschlossen.