© Matthias Creutzinger

Semperoper

Semperoper

Theaterplatz 2
01067 Dresden

Ticket-Hotline: 0351 / 4911705
E-Mail: bestellung@semperoper.de
Öffnungszeiten von Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr, Samstags von 10 bis 17 Uhr, Sonn- und Feiertags von 10 bis 13 Uhr



https://www.semperoper.de/

Eine der bekanntesten und bedeutendsten Spielstätten Europas ist die geschichtsträchtige Semperoper. Wie kaum eine andere erstand sie mehrmals aus der Asche der Zerstörung auf und erreichte umso mehr ihre Reputation als Architekturdenkmal und Wahrzeichen der Stadt Dresden. 1841 wurde der Bau von Gottfried Semper, der zugleich Namensgeber der Spielstätte ist, mit Carl Maria von Webers „Jubel-Ouvertüre“ eröffnet. Und auch das letzte Werk, das in der Semperoper vor dem Einschlag der Weltkriegsbombe aufgeführt wurde, stammt aus der Feder Webers: die romantische Oper „Der Freischütz“. Kaum verwunderlich also, dass es bei der Wiederöffnung 1985 jener „Freischütz“ ist, der die Tore des wieder errichteten Opernhauses eröffnet. An der Semperoper fanden unter den Musikdirektoren Richard Wagner, Ernst von Schuch und Fritz Busch insgesamt rund 45 Uraufführungen statt. Heute konzertiert der Chefdirigent Christian Thielemann mit der traditionsreichen Sächsischen Staatskapelle Dresden und führt die musikalische Tradition der geschichtsträchtigen Institution fort.

Opern-Kritik: chasing waterfalls – Semperoper Dresden

Opera reloaded

(Dresden, 3.9.2022) Bei der Uraufführung des experimentellen Gemeinschaftsprojekts „chasing waterfalls“ hält erstmals eine Künstliche Intelligenz Einzug auf die Opernbühne. weiter

Opern-Kritik: Semperoper Dresden – Weisse Rose

Hoffnung für die Vernunft der Menschheit

(Dresden, 12.3.2022) Intimes Theater als Psychogramm des Widerstands: Die Semperoper führt „Weiße Rose“ des im Herbst verstorbenen Komponisten und Intendanten Udo Zimmermann wieder auf. weiter

TV-Tipp: Live aus Dresden – Katharina Thalbach inszeniert Giuseppe Verdis Aida

Doppeltes Debüt

Die Berliner Schauspielerin Katharina Thalbach gibt mit „Aida“ ihr Verdi-Regiedebüt an der Semperoper Dresden. Arte überträgt live. weiter

Opern-Kritik: Semperoper Dresden – Aida

Ganz stilles und ganz großes Drama

(Dresden, 5.3.2022) Wagners Meisterdirigent Christian Thielemann debütiert mit Verdis „Aida“, die Katharina Thalbach in kunstvoll arrangierten Tableaus auf die Bühne bringt. Der Krieg in der Ukraine schwingt dennoch allgegenwärtig mit. weiter

Opern-Kritik: Semperoper Dresden – Die andere Frau

Menschliche Wesen mit göttlichem Auftrag

(Dresden, 22.1.2022) Die Semperoper schlägt mit der Uraufführung von Torsten Rasch einen maximal gespannten Bogen vom Alten Testament in die Gegenwart. weiter

Opern-Kritik: Semperoper Dresden – Die kahle Sängerin

Freitonaler Puderzucker

(Dresden, 18.1.2022) Die deutsche Erstaufführung von Chaillys „Die kahle Sängerin“ beweist vor allem, dass Ionesco durch kompositorische Belanglosigkeit nicht totzukriegen ist. Ein hochachtbarer Pyrrhus-Sieg. weiter

Opern-Kritik: Semperoper Dresden – La Cenerentola

Kleine Geschenke mit Hintersinn

(6.11.2021) Damiano Michieltetto erzählt Rossinis Aschenputtel-Märchen geschickt als Geschichte der Gegenwart, nach den dunklen Abgründen in der Komödie sucht er nicht. Mezzo-Jungstar Emily D’Angelo gibt eine modern selbstbewusste Titelfigur. weiter

Oper-Kritik: Semperoper Dresden – Norma

Belcanto aus dem Regie-Kühlschrank

(2.10.2021) Peter Konwitschny zeigt auch bei Bellini mit dialektischem Nachdruck allerhand menschliche Desaster, er erweist sich dabei indes immun gegen das sinnliche Fluidum des italienischen Repertoires. weiter

Opern-Kritik: Semperoper Dresden – Capriccio

Wenn die Frage schon die Antwort ist

(8.5.2021) Weltniveau: Die Semperoper Dresden und Christian Thielemann sind mit Richard Strauss' Opern-Schwanengesang musikalisch ganz bei sich. weiter

Rezension Christian Thielemann – Gurre-Lieder

Aus dem Vollen schöpfen

Christian Thielemann hat im März glücklicherweise noch Arnold Schönbergs gigantisch besetzte „Gurre-Lieder“ in der Semperoper aufgeführt. weiter

Premiere: Der goldene Drache

Was macht der Zahn in der Thai-Suppe?

Peter Eötvös’ Oper „Der goldene Drache“ ist eine bitterböse Groteske über soziales Elend. weiter

Opern-Kritik: Semperoper Dresden – Le Grand Macabre

Apokalyptische Provokation

(Dresden, 03.11.2019) Calixto Bieito inszeniert Ligetis infernalische Oper „Le Grand Macabre“, die trotz aufrichtigen Bemühens keinen Skandal hervorruft. weiter

Opern-Kritik: Semperoper Dresden – Les Huguenots

Fanatische Massen

(Dresden, 29.6.2019) Peter Konwitschny kehrt nach 20 Jahren an die Semperoper zurück und triumphiert mit Giacomo Meyerbeers Grand opéra „Les Huguenots“. weiter

Opern-Kritik: Semperoper Dresden – Nabucco

Babylons König im Schatten

(Dresden, 5.6.2019) Domingo-Panne im sonst einhelligen „Nabucco“-Glück an der Semperoper. weiter

Opern-Kritik: Semperoper Dresden – 4.48 Psychose

Der weiße Gott spricht!

(Dresden, 26.4.2019) Die Kammeroper „4.48 Psychose“ von Philip Venables feiert ihre deutschsprachige Erstaufführung an der Semper 2 und beeindruckt durch eine vielschichtige Darstellung eines psychotischen Zustandes. weiter

Opern-Kritik: Semperoper Dresden – Ariadne auf Naxos

„Musik ist eine heilige Kunst“

(Dresden, 2.12.2018) Wenn alles stimmt: Christian Thielemann, ein gefeiertes Ensemble und ein sensibler Regisseur zaubern Richard Strauss. weiter

Opern-Kritik: Semperoper Dresden – Moses und Aron

Massen im Sturm

(Dresden, 29.9.2018) Calixto Bieito und Alan Gilbert bescheren dem neuen Semperopern-Intendanten Peter Theiler mit Arnold Schönbergs Zwölftonoper einen grandiosen Einstand. weiter

Opern-Kritik: Semperoper – Siegfried/Götterdämmerung

Thielemanns Triumph

(Dresden, 18./20.1.2018) Christian Thielemanns ersten Dresdner „Ring“-Zyklus würde man gern für die Nachwelt festhalten weiter

Opern-Kritik: Semperoper Dresden – Das Rheingold/Die Walküre

Dresden schlägt Bayreuth

(Dresden, 13./14.1.2018) Christian Thielemann startet mit seiner hinreißend disponierten Staatskapelle seinen ersten kompletten Dresdner „Ring“-Zyklus weiter

Werk der Woche – Weber: Der Freischütz

Geister der Vergangenheit

Die Geburtsstunde der deutschen romantischen Oper: Kein anderes Werk der Zeit artikuliert die Ängste und Sehnsüchte einer ganzen Generation so wie „Der Freischütz“ weiter

Sonntag, 02.10.2022 18:00 Uhr Semperoper Dresden

Verdi: La traviata (Premiere)

Barbora Horáková (Regie)

Montag, 03.10.2022 19:00 Uhr Semperoper Dresden

Puccini: Madama Butterfly

Hrachuhí Bassénz (Cio-Cio-San), Christa Mayer (Suzuki), Nicole Chirka (Kate Pinkerton), Teodor Ilincai (B. F. Pinkerton), Boris Pinkhasovich (Sharpless), Aaron Pegram (Goro), Ilya Silchuk (Fürst Yamadori), Rupert Grössinger (Kaiserlicher Kommissar), Alexander Ritter (Pinkertons Sohn), Ivan Repušić (Leitung), Amon Miyamoto (Regie)

Dienstag, 04.10.2022 19:00 Uhr Semperoper Dresden

Peer Gynt

Johan Inger (Choreografie)

Donnerstag, 06.10.2022 19:00 Uhr Semperoper Dresden

Verdi: La traviata

Barbora Horáková (Regie)

Freitag, 07.10.2022 19:00 Uhr Semperoper Dresden

Peer Gynt

Johan Inger (Choreografie)

Samstag, 08.10.2022 19:00 Uhr Semperoper Dresden

Puccini: Madama Butterfly

Hrachuhí Bassénz (Cio-Cio-San), Christa Mayer (Suzuki), Nicole Chirka (Kate Pinkerton), Teodor Ilincai (B. F. Pinkerton), Boris Pinkhasovich (Sharpless), Aaron Pegram (Goro), Ilya Silchuk (Fürst Yamadori), Rupert Grössinger (Kaiserlicher Kommissar), Alexander Ritter (Pinkertons Sohn), Ivan Repušić (Leitung), Amon Miyamoto (Regie)

Sonntag, 09.10.2022 11:00 Uhr Semperoper Dresden

Robert Oberaigner, Sächsische Staatskapelle Dresden, Ton Koopmann

Von Weber: Ouvertüre zu „Der Freischütz“ op. 77, Mozart: Klarinettenkonzert A-Dur KV 622 & Serenade Nr. 6 D-Dur KV 239, Haydn: Sinfonie Nr. 100 G-Dur Hob. I:100

Sonntag, 09.10.2022 19:00 Uhr Semperoper Dresden

Verdi: La traviata

Barbora Horáková (Regie)

Montag, 10.10.2022 20:00 Uhr Semperoper Dresden

Robert Oberaigner, Sächsische Staatskapelle Dresden, Ton Koopmann

Von Weber: Ouvertüre zu „Der Freischütz“ op. 77, Mozart: Klarinettenkonzert A-Dur KV 622 & Serenade Nr. 6 D-Dur KV 239, Haydn: Sinfonie Nr. 100 G-Dur Hob. I:100

Dienstag, 11.10.2022 20:00 Uhr Semperoper Dresden

Robert Oberaigner, Sächsische Staatskapelle Dresden, Ton Koopmann

Von Weber: Ouvertüre zu „Der Freischütz“ op. 77, Mozart: Klarinettenkonzert A-Dur KV 622 & Serenade Nr. 6 D-Dur KV 239, Haydn: Sinfonie Nr. 100 G-Dur Hob. I:100