Prokofjew: Die Liebe zu drei Orangen

Interpreten

Agnes Zwierko (Fata Morgana)
Philipp Meierhöfer (Celio)
Jens Larsen (Der König)
Rupert Charlesworth (Der Prinz)
Susan Zarrabi (Prinzessin Clarice)
Zoltan Nagy (Leander)
Hubert Zapiór (Pentalone)
Chorsolisten und Komparserie der Komischen Oper Berlin
Ernst Senff Chor Berlin
Orchester der Komischen Oper Berlin
Hendrik Vestmann (Leitung)
Andreas Homoki (Regie)

Termine

Freitag, 13.01.2023
19:00 Uhr
Sonntag, 15.01.2023
19:00 Uhr
Freitag, 20.01.2023
19:00 Uhr
Sonntag, 29.01.2023
16:00 Uhr
Samstag, 04.02.2023
19:30 Uhr

Vergangene Termine

Sonntag, 21.02.2021
19:00 Uhr abgesagt
Montag, 01.02.2021
19:30 Uhr abgesagt
Freitag, 22.01.2021
19:30 Uhr abgesagt
Samstag, 16.01.2021
19:30 Uhr abgesagt
Sonntag, 16.12.2018
19:00 Uhr
Samstag, 08.12.2018
19:30 Uhr
Sonntag, 02.12.2018
18:00 Uhr
Samstag, 17.11.2018
19:30 Uhr

Auch interessant

Opern-Kritik: Komische Oper Berlin – Der fliegende Holländer

Bei Seegang nicht gekentert

(Berlin, 27.11.2022) Herbert Fritsch überrascht an der Komischen Oper Berlin mit Richard Wagners romantischer Oper – im überaus positiven Sinne. weiter

Opern-Kritik: Deutsche Oper Berlin – Fidelio

Welch ein Dunkel hier

(Berlin, 25.11.2022) Regisseur David Hermann enttäuscht mit Beethovens einziger Oper „Fidelio“ auf ganzer Linie. Die Inszenierung ist so unpolitisch und wenig ambitioniert, dass es verblüfft. weiter

Opern-Kritik: Staatsoper Unter den Linden Berlin – Il Giustino

Im Schicksalsrad zwischen Barock und Gegenwart

(Berlin, 20.11.2022) Augenzwinkernd verbindet Regisseurin Barbora Horáková für Vivaldis Musikdrama Versatzstücke und Stilmittel aus unterschiedlichen Epochen, Kunst und Kitsch. René Jacobs eröffnet diesjährigen Barocktage an der Berliner Staatsoper mit der Akademie für Alte Musik Berlin. weiter