ADAC Weihnachtskonzert 2023 in Frankfurt (Main)

Die Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach lässt die Glöckchen klingeln

Das ADAC Weihnachtskonzert verspricht in der Alten Oper Frankfurt einen emotionsgeladenen Pop-Klassik-Crossover von Vivaldi bis Wham!

© Handout

Die Schweizer Funk-&-Soul-Sängerin Edita Abdieski ist zu Gast beim ADAC Weihnachtskonzert

Die Schweizer Funk-&-Soul-Sängerin Edita Abdieski ist zu Gast beim ADAC Weihnachtskonzert

Seine unsterbliche Musik rockt, obwohl sie 300 Jahre alt ist. Sie reißt mit, entwickelt einen enormen motorischen Drive, kennt aber auch innige Melodien und entrückte Momente, die das Tempo drosseln. Die Rede ist vom Barockkomponisten Antonio Vivaldi. Wie kaum ein anderer alter Meister kommt er den Hörgewohnheiten eines auch popmusikalisch sozialisierten Publikums entgegen. Insofern passt der rothaarige Priester aus Venedig perfekt zur Traditionsveranstaltung, die diesmal eine festliche Weihnachtsreise um die Welt und viel Pop-Klassik-Crossover verspricht. Seit mehr als einem Vierteljahrhundert veranstaltet der ADAC Hessen-Thüringen am ersten Adventssonntag ein Weihnachtskonzert im Großen Saal der Alten Oper in Frankfurt. In diesem Jahr stehen nicht nur Werke von Vivaldi, Tschaikowsky, Rimski-Korsakow und Bach auf dem Programm. Im zweiten Teil erklingen auch internationale Weihnachtslieder wie „Jingle Bells“, „Feliz Navidad“ oder „Last Christmas“. Präsentiert wird der adventliche Reigen rund um den Globus von der Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach unter der Leitung und Moderation von Russell Harris. Mit von der Partie sind der Sänger Thomas Hahn, der immer wieder Crossover-Konzerte mit Sinfonieorchestern auf die Bühne bringt, und die Sängerin Edita Abdieski: Die Schweizerin gewann 2010 die erste Ausgabe der TV-Show „X Factor“ und tourte bereits mit Stargeiger David Garrett.

Kommentare sind geschlossen.