Nominiert zum „Publikum des Jahres 2022“: Landestheater Detmold

Aktiv in Stadt und Land

Das Publikum des Landestheater Detmold hat sich selbst beim Voting entschlossen auf Platz eins katapultiert.

© Kerstin Schomburg

Hier ist über Generationen ein Publikum gewachsen: Landestheater Detmold

Hier ist über Generationen ein Publikum gewachsen: Landestheater Detmold

Theaterbegeisterung und ein kleines bisschen Repräsentationsbedürfnis führten seinerzeit zum Bau des Hoftheaters in Detmold – und letzteres erfüllt das heutige Landestheater noch heute. Fürst Leopold II. eröffnete im April 1825 die Bühne im Lipper Land, die stets auch Musiktheater auf dem Spielplan präsentierte. Seitdem hat das Haus eine bewegte Geschichte hinter sich. 1912 brannte es ab, wurde aber parallel zum Ersten Weltkrieg wieder aufgebaut und 1919 eingeweiht. Albert Lortzing, Johannes Brahms und Giselher Klebe haben im 19. Jahrhundert als berühmte Persönlichkeiten am Landestheater Detmold gewirkt.

Das Ende des Zweiten Weltkriegs markiert wiederum einen Neustart, der vor allem den weitreichenden Umbaumaßnahmen in den siebziger Jahren den Boden bereitete. Mehr Platz für Werkstätten und Proberäumen ließen das Theater weiter wachsen. Heute ist es das größte der vier Landestheater in Nordrhein-Westfalen und das einzige mit Musiktheaterensemble, Orchester und Chor. Knapp die Hälfte der nahezu 600 Vorstellungen pro Spielzeit werden in Städten und Gemeinden des Landes sowie deutschlandweit absolviert. Gütersloh, Herford, Lippstadt, Siegen, Wesel, Paderborn – selbst im angrenzenden Niedersachsen werden die Produktionen aus vier Sparten zum Besten gegeben.

Ausdruck einer tiefen Verbundenheit

Die Institution mit ihren 260 Mitarbeitern erhält viel Unterstützung von regionalen Sponsoren und selbstverständlich vom Publikum, das sich auch in Form des Fördervereins „Theaterfreunde“ konstituiert hat. Die Beziehung der Menschen zum Landestheater ist Ausdruck einer tiefen Verbundenheit, die sich über ein gesamtes Leben erstreckt, denn das Theater tut viel für sein jüngeres Publikum. „Die Lipper lernen das Theater in Kindertagen kennen und bleiben ihm treu, selbst wenn sie für ein Studium oder erste Schritte ins Berufsleben ihre Heimat verlassen. Viele Detmolder und Menschen aus dem Lipper Land kehren in diese Gegend zurück und erinnern sich dann an ihre positiven Erlebnisse im Theater.“ So beschreibt Georg Heckel, der seit der Spielzeit 2018/19 Intendant am Landestheater ist, die Beziehung des Publikums zum Haus.

Dieses findet einen vielseitigen Spielplan mit Oper, Musical und Operette, Sinfonie-, Kammer- und Chorkonzerten, Schauspiel- und Ballettaufführungen vor. Hier ist über Generationen ein Publikum gewachsen, das, wie Heckel weiter ausführt, „zutiefst begeisterungsfähig, wach und offen ist und vor allem einen Instinkt für Qualität gerade auf der musikalischen Seite entwickelt hat.“

Auch interessant

Silvester- und Neujahrskonzerte in Nordrhein-Westfalen

Wenn’s an Silvester schneit, ist’s neue Jahr nicht weit

Neujahrskonzert mal anders? Wir stellen Ihnen besondere Veranstaltungstipps zum Jahreswechsel in Nordrhein-Westfalen vor. weiter

Kommentare sind geschlossen.