Nominiert zum „Publikum des Jahres 2018“: das Rheingau Musik Festival

Ein Intendant und sein Festival

Das Rheingau Musik Festival zählt zu den größten und beliebtesten seiner Art in Deutschland. Jetzt sind die Festival-Besucher zum „Publikum des Jahres 2018“ nominiert.

© Woody T. Herner/Woodworks/Rheingau Musik Festival

Rheingau Musik Festival

Rheingau Musik Festival

Ein Festival der Superlative – so kann man das Rheingau Musik Festival nicht mehr nur in Deutschland, sondern auch im europäischen Vergleich bezeichnen. Seit seiner Gründung durch Michael Herrmann, der seitdem auch die Rolle des Intendanten innehat, ist es kontinuierlich größer und erfolgreicher geworden. Die Region zwischen Frankfurt, Wiesbaden und Lorch verwandelt sich nicht mehr nur in den Sommermonaten von Juni bis September in eine Konzertlandschaft. Wegen der großen Nachfrage erweiterten die Organisatoren das Festival um eine Frühjahrsausgabe, den Konzertfrühling Ingelheim, der den Festivalsommer einleiten soll.

Seit über dreißig Jahren zieht das Rheingau Musik Festival tausende Besucher an. Während es in der ersten Spielzeit noch neunzehn Konzerte in vier verschiedenen Spielstätten waren, gibt es heute bis zu 150 Konzerte an vierzig Spielstätten. Die Idee zu einem Festival in seiner Region kam Herrmann bereits Anfang der siebziger Jahre, als er selbst in Chorkonzerten im Kloster Eberbach mitsang. Im November 1987 gründete er dann den „Rheingau Musik Festival e.V.“.

© Ansgar Klostermann/RMF

Intendant Michael Herrmann begrüßt das Konzertpublikum

Rheingau Musik Festival: Michael Herrmann, 2014

Rheingau Musik Festival: Kulturdenkmäler verwandeln sich in Spielstätten

Ursprünglich hatte Herrmann keine musikalische Laufbahn eingeschlagen und sich zum Buchhändler ausbilden lassen. Die Liebe zur Musik war aber schon immer da, weshalb er auch eine private Gesangsausbildung genoss. Den entscheidenden Anstoß für den Wechsel ins Musikmanagement brachten auch Freundschaften zu Persönlichkeiten wie Justus Frantz und Leonard Bernstein.

Dank des Rheingau Musik Festivals verwandeln sich einmalige Kulturdenkmäler wie das Kloster Eberbach, in dem Umberto Ecos Romanklassiker „Der Name der Rose“ verfilmt wurde, das Schloss Johannisberg und pittoreske Weingüter jeden Sommer in Spielstätten für die internationale Klassikszene. Künstler wie Fazıl Say, Gautier Capuçon oder Sol Gabetta treten hier regelmäßig auf, wobei die Bandbreite der Konzerte weit über die Klassik hinausreicht bis zu Pop-Konzerten von Max Giesinger, Soul-Konzerte von Joy Denalane sowie Jazzkonzerte mit Nils Landgren oder Michael Wollny.

Ticketverkäufe bezeugen große Nachfrage

Wie sehr das Publikum das Rheingau Musik Festival wertschätzt, zeigt sich zuletzt auch in der Zahl der Ticketverkäufe: 2018 wurden zum Saisonauftakt bereits fast alle der 123.500 Karten verkauft. Mitschnitte oder Liveaufnahmen von zahlreichen Konzerten werden zudem regelmäßig auf den öffentlich-rechtlichen Radio- und Fernsehanstalten übertragen, so dass noch mehr Leute erreicht werden. Bei so viel Nachfrage und Treue überrascht es also nicht, dass das Publikum des Rheingau Musik Festivals jetzt zum „Publikum des Jahres 2018“ nominiert wurde.

Die Fokus-Künstlerin des Rheingau Musik Festivals 2019 Christiane Karg stellt sich vor:

Kloster Eberbach beim Rheingau Musik Festival

Rheingau Musik Festival

22. Juni bis 31. August 2019

Das Rheingau Musik Festival wurde 1987 gegründet und zählt heute zu den größten Klassikfestivals in Europa. Das Programm reicht von Klassik über Jazz bis hin zu Weltmusik. weiter

Kommentare sind geschlossen.