ONLINE-INTERVIEW

In der Welt von… Renaud Capuçon

In unserer Reihe „In der Welt von...“ begleiten wir, vernetzt durch Smartphone und Social Media, Künstler auf Reisen, zu spannenden Projekten und besonderen Ereignissen

© Simon Fowler/Warner Classics

Renaud Capuçon

Renaud Capuçon

Geigenvirtuose, Kammermusiker, Professor, Festivalleiter – der Franzose Renaud Capuçon gehört nicht umsonst zur ersten Riege der Geiger. Aufgewachsen mit seinem Bruder Gautier in Chambéry, studierte er unter anderem bei Thomas Brandis und Isaac Stern in Berlin und wurde alsbald von Martha Argerich persönlich gefördert. Neben seiner Position als erster Konzertmeister im Gustav Mahler Jugendorchester unter dem Dirigat von Claudio Abbado, entwickelte sich Renaud Capuçon zu einem der gefragtesten Solisten und Kammermusiker seiner Generation.

Konzertverpflichtungen – und davon nimmt er nicht mehr als 80 im Jahr auf sich – führten ihn bereits zu den Berliner Philharmonikern, der Staatskapelle Dresden, zum Orchestre Philharmonique de Radio France, zum Boston Symphony und zum Scottish Chamber Orchestra unter der Leitung so bedeutender Dirigenten wie Christoph Eschenbach, Daniel Harding, Andris Nelsons, Kurt Masur, Matthias Pintscher und Wolfgang Sawallisch. Zu seinen Kammermusikpartnern zählen Nicholas Angelich, Martha Argerich, Yuri Bashmet, Daniel Barenboim, Yefim Bronfman, Hélène Grimaud, Katia und Marielle Labèque, Mischa Maisky, Truls Mørk, Maria João Pires, Vadim Repin, Jean-Yves Thibaudet und natürlich sein Bruder, der Cellist Gautier Capuçon.

Doch auch hinter den Kulissen ist der Geiger sehr umtriebig: So gründete er 2013 gemeinsam mit Dominique Bluzet das Festival de Pâques d’Aix-en-Provence, das seit jeher Klassikgrößen zu kammermusikalischem Austausch anzieht und das Publikum begeistert.

Und auch in Bereich der historischen Aufarbeitung ist Renaud Capuçon aktiv – so widmet er sich gegenwärtig der Wiederentdeckung von Adolf Busch, dem Geiger, Quartett-Primarius, Dirigent, Orchesterleiter und Komponist. Mit einem eigens gegründeten Quartett junger Pariser Mitmusiker wird Renaud Capuçon in diesem Zusammenhang weltweit über drei Spielzeiten sechs um die späten Beethoven-Quartette geklammerte Programme aufführen.

concerti begleitet Renaud Capuçon vom 3. bis 10. März 2016 von Wien über Beirut nach Bielefeld, wo er mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen Beethovens Violinkonzert zum Besten geben wird.

Kommen Sie mit auf diese Reise, verfolgen Sie die einzelnen Stationen auf facebook, stellen Sie Renaud Capuçon Fragen und verpassen Sie nicht diesen einmaligen Blick hinter die Kulissen!

CD-Tipp

Lalo: Symphonie espagnole, Bruch: Violinkonzert Nr. 1 g-Moll op. 26 u. a.
Renaud Capuçon (Violine), Orchestre de Paris, Paavo Järvi (Leitung)
Erato

Termine

Dienstag, 17.03.2020 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Renaud Capuçon, Orchestre National du Capitole de Toulouse, Tugan Sokhiev

Rimski-Korsakow: Scheherazade op. 35, Ravel: Tzigane, Chausson: Poème op. 25, Berlioz: Konzertouvertüre „Römischer Karneval“ op. 9

Mittwoch, 18.03.2020 20:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

Wunschkonzert

Renaud Capuçon (Violine), Pablo Ferrández (Violoncello), Jan Lisiecki (Klavier), London Philharmonic Orchestra, Robin Ticciati (Leitung)

Donnerstag, 19.03.2020 19:30 Uhr Kulturzentrum Saalbau Homburg

Renaud Capuçon, Guillaume Bellom

Beethoven: Violinsonaten Nr. 2 A-Dur op. 12/2, Nr. 5 F-Dur op. 24 „Frühlingssonate“ & Nr. 7 c-Moll op. 30/2

Freitag, 24.04.2020 19:30 Uhr Mozarteum Salzburg

Renaud Capuçon, Camerata Salzburg, Gregory Ahss

Beethoven: Sinfonie Nr. 1 C-Dur op.21, Violinkonzert D-Dur op. 61, Romanzen Nr. 1 G-Dur op. 40 & Nr. 2 F-Dur op. 50

Samstag, 25.04.2020 19:30 Uhr Festspielhaus Erl

Renaud Capuçon, Camerata Salzburg, Gregory Ahss

Beethoven: Violinkonzert op. 61 D-Dur, Sinfonie Nr. 1 C-Dur op. 21, Romanzen Nr. 1 G-Dur op. 40 & Nr. 2 F-Dur op. 50

Sonntag, 26.04.2020 11:00 Uhr Mozarteum Salzburg

Renaud Capuçon, Camerata Salzburg, Gregory Ahss

Beethoven: Sinfonie Nr. 1 C-Dur op.21, Violinkonzert D-Dur op. 61, Romanzen Nr. 1 G-Dur op. 40 & Nr. 2 F-Dur op. 50

Freitag, 01.05.2020 19:30 Uhr Pierre Boulez Saal Berlin

Attahir: La Femme fendue für Stimme und Violine

Renaud Capuçon (Violine), Martina Gedeck (Stimme)

Samstag, 02.05.2020 19:30 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Renaud Capuçon, Daniel Barenboim

Attahir: Violinkonzert, Mahler: Sinfonie Nr. 5 cis-Moll

Sonntag, 03.05.2020 11:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Renaud Capuçon, Daniel Barenboim

Attahir: Violinkonzert, Mahler: Sinfonie Nr. 5 cis-Moll

Sonntag, 03.05.2020 11:00 Uhr Philharmonie Berlin

Renaud Capuçon, Staatskapelle Berlin, Daniel Barenboim

Attahir: Violinkonzert (UA), Mahler: Sinfonie Nr. 5

Auch interessant

Festival de Pâques in Aix-en-Provence

Provençalische Ostern

Bevor Aix-en-Provence in sommerlicher Hitze versinkt, lockt die Stadt alljährlich die Klassikliebhaber bei milden Temperaturen zum Festival de Pâques weiter

Interview Renaud Capuçon

„Hoffentlich bin ich noch interessant fürs Publikum!“

Wirklich Angst vor einem Verfallsdatum hat Renaud Capuçon nicht – und doch macht sich der Geiger so seine Gedanken um die eigene musikalische Attraktivität weiter

Porträt Renaud Capuçon

Violine als Leidenschaft

Renaud Capuçon ist Geiger, Festivalintendant und bald auch Professor. Seine Antriebskraft ist große Neugier, sein Energie­spender die Familie. weiter

Rezensionen

Rezension Renaud Capuçon & David Fray – Bach

Tiefe Einblicke

Renaud Capuçons und David Frays Album zeichnet die substanzielle Auseinandersetzung mit der Emotionalität von Bachs Musik aus. weiter

CD-Rezension Debussy – Sonaten und Klaviertrios

Prächtiger Auftakt

Brillant harmonieren die verschiedenen Besetzungen und lassen interpretatorisch keinen Zweifel an ihrer Sicht auf Debussy weiter

CD-Rezension Renaud Capuçon – 21st Century Violin Concertos

Schöne Neue Welt

Renaud Capuçon beeindruckt mit drei ihm gewidmeten Kompositionen weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *