Francis Poulenc

Francis Poulenc (* 7. Januar 1899 in Paris; † 30. Januar 1963 in Paris) zählt zu den bedeutenden französischen Komponisten des 20. Jahrhunderts zwischen Moderne und Neoklassizismus.

Seine musikalische Ausbildung erhielt er vom katalanischen Pianisten Ricardo Viñes und im Fach Komposition bei Charles Koechlin. Viñes war es auch, der den Kontakt zu Erik Satie vermittelte. Daraus entstand in den 1920er-Jahren die „Groupe des Six“, ein loser Zirkel innerhalb der Pariser Bohème, dem u.a. Germaine Tailleferre und Darius Milhaud angehörten. Ihr Selbstverständnis: Ablehnung der Spätromantik und des Impressionismus, namentlich Wagners und Debussy. Zeitlebens begeisterte sich Poulenc für die Musik von Igor Strawinsky, der sich für die Publikation seiner ersten Werke eingesetzt hatte. Poulencs Œuvre umfasst zahlreiche Kammermusikwerke und Liederzyklen, geistliche Chormusik, sechs Bühnenopera und knapp ein Dutzend Instrumentalkonzerte. 1963 starb er an einem Herzinfarkt.
Dienstag, 13.12.2022 19:30 Uhr Pierre Boulez Saal Berlin

Les Vents Français

Ibert: Trois pièces brèves, Hersant: Osterlied, Mozart: Quintett Es-Dur KV 452, Milhaud: Sonate op. 47, Carter: Esprit Rude / Esprit Doux, Poulenc: Sextett FP 100

Samstag, 17.12.2022 18:00 Uhr Christuskirche Hamburg Eimsbüttel

Eimsbüttler Kantorei, Kinderchor & Bläser, Luisa Rapa

Victoria: O Magnum mysterium, Poulenc: O Magnum mysterium, Distler: Maria durch ein‘ Dornwald ging u. a.

Sonntag, 25.12.2022 17:00 Uhr Schloss Engers Neuwied-Engers

Claudio Mansutti, Federica Repini

Busoni: Drei Charakterstücke, Brahms: Sonate Es-Dur op. 120/2, Debussy: Première Rhapsodie, Gaubert: Fantaisie, Poulenc: Sonate

Sonntag, 01.01.2023 15:30 Uhr Kurhaus Wiesbaden

Neujahrskonzert

Raphaela Gromes (Violoncello), hr-Sinfonieorchester, Felix Mildenberger (Leitung)

Dienstag, 10.01.2023 19:30 Uhr Mozartsäle Hamburg

Rosalie Tietz, Katrina Kroja

Anna Amalia von Preußen: Sonate F-Dur, L. Boulanger: Nocturne, Prokofjew: Flötensonate op. 94, J. S. Bach: Sonate g-Moll BWV 1020, Poulenc: Flötensonate, Dutilleux: Sonatine

Montag, 16.01.2023 20:00 Uhr Stadttheater Bremerhaven

Mari Kodama & Momo Kodama, Philharmonisches Orchester Bremerhaven, Marc …

Montalbetti: Blumenlicht, Poulenc: Konzert für zwei Klaviere und Orchester d-Moll, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 1 g-Moll op. 13

Dienstag, 17.01.2023 19:30 Uhr Stadttheater Bremerhaven

Mari Kodama & Momo Kodama, Philharmonisches Orchester Bremerhaven, Marc …

Montalbetti: Blumenlicht, Poulenc: Konzert für zwei Klaviere und Orchester d-Moll, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 1 g-Moll op. 13

Mittwoch, 18.01.2023 19:30 Uhr Stadttheater Bremerhaven

Mari Kodama & Momo Kodama, Philharmonisches Orchester Bremerhaven, Marc …

Montalbetti: Blumenlicht, Poulenc: Konzert für zwei Klaviere und Orchester d-Moll, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 1 g-Moll op. 13

Mittwoch, 25.01.2023 19:00 Uhr Liederhalle Stuttgart

Mitglieder des Staatsorchesters Stuttgart

Knox: Satellites, Chatschaturjan: Trio, Britten: Streichquartett Nr. 2 C-Dur op. 36

Samstag, 04.02.2023 20:00 Uhr Stiftskirche Tübingen

Kammerchor Stuttgart, Frieder Bernius

Ligeti: Lux aeterna & Hölderlin-Gesänge, Benevoli: Credo aus „Missa für 16 Stimmen“, Caldara: Crucifixus, Nicolai: Psalm 54, Poulenc: Liberté aus „Figure humaine“

Sommerreihe: Starke Frauen – Germaine Tailleferre

Le Dame des Six

Als einzige Frau unter Männer gehörte Germaine Tailleferre der “Groupe des Six” an weiter

classic con brio Festival

Paris – ein Fest fürs Leben

Klassik mit Schwung: Das jährlich im Frühjahr stattfindende Kammermusikfestival „classic con brio“ in Osnabrück feiert in diesem Jahr die Kulturmetropole Paris weiter

Rezension Ana de la Vega – My Paris

Charmante Paris-Würdigung

Mit Pianist Paul Rivinius begibt sich Ana de la Vega auf eine musikalische Reise in die Hauptstadt der Flöte. weiter

Rezension Matvey Demin – Werke für Flöte & Klavier

Charakterstark

Soloflötist Matvey Demin ist ein Ausnahmetalent und begegnet sich mit Pianist Gleb Koroleff bei den Duowerken u. a. von Poulenc, Duttileux und Tschaikowsky stets auf Augenhöhe. weiter

Rezension Sabine Devieilhe – Chanson d'amour

Feinsinnig und erlesen

Sabine Devieilhe und Alexandre Tharaud haben sich eine bezwingend zartgliedrige Werkfolge mit französischen Komponisten ausgedacht. weiter

Rezension Iveta Apkalna & Mariss Jansons

Meisterhafte Klangfülle

Unterschiedlicher kann die Verbindung von Orgel und Orchester nicht sein wie in den beiden Werken von Saint-Saëns und Poulenc. weiter

Rezension Bamberger Symphoniker – Couleurs

Farbenreichtum

Die Bamberger Symphoniker und der Pianist Artur Pizarro setzen die farblichen Valeurs dieser anspruchsvollen Partituren von Poulenc und Koechlin minutiös in Klang. weiter

Rezension Sophie Karthäuser – Le Bal des Animaux

Zoologische Hitparade

Sophie Karthäuser und Eugene Asti schöpfen hörbar mit Lust aus dem Vollen, beweisen enorme künstlerische Souveränität und Vielseitigkeit. weiter

CD-Rezension GrauSchumacher Piano Duo – Concerti III

Ausflüge ins Pariser Nachtleben

Das GrauSchumacher Piano Duo spielt alles auf den Punkt, prägnant, atmosphärisch und sehr präsent weiter

CD-Rezension Natalie Dessay

Silbrig und monochrom

Natalie Dessay und Philippe Cassard durchstreifen silbrig das französische Lied weiter

CD-Rezension Mona und Rica Bard

Ungetrübtes Vergnügen

Die Schwestern Mona & Rica Bard haben die Konzerte für zwei Klaviere von Poulenc und Françaix geschickt vernetzt weiter