© Brian Voce

Thomas Adès

Thomas Adès

Thomas Adès (* 1. März 1971 in London) studierte Klavier und Komposition an der Guildhall School of Music in London. Nach seinem Abschluss ging er nach Ungarn und wurde dort Schüler György Kurtágs.
Mit 24 Jahren komponierte Thomas Adès seine erste Oper „Powder Her Face“, basierend auf dem Leben der Margaret Campbell, Duchess of Argyll, und feierte damit seinen internationalen Durchbruch. Die Herzogin sorgte 1959 in Großbritannien mit Nackt- und Sexfotos für Aufsehen. Adès stellte die Affäre mit einer erstmals auf der Opernbühne aufgeführten Fellatio-Szene dar. Musikalisch ist die Oper zwar eingängig, sticht aber durch eine rhythmische Komplexität und eine virtuose Stimmführung hervor.
2004 wurde Thomas Adès’ zweite Oper „The Tempest“ uraufgeführt, die ein Auftragswerk des Royal Opera House Covent Garden in London war. Sein Œvre umfasst neben seinen Opern auch Solo- und Orchesterwerke, beispielsweise das Orchesterstück „Asyla“, das Sir Simon Rattle bei seinem Antrittskonzert als Chefdirigent der Berliner Philharmoniker leitete. Sein Violinkonzert „Concentric Paths“ aus dem Jahr 2005 gehört heute zu den erfolgreichsten zeitgenössischen Kompositionen.

    Dienstag, 08.10.2019 20:00 Uhr Kammermusiksaal des Deutschlandfunks

    Matvey Demin, Raúl da Costa

    Poulenc: Flötensonate, Hollinger: „t(air)e“ für Flöte solo, Schubert: Variationen über das Lied „Tockne Blumen“ D 802, Adés: Concert Paraphrase on Powder Her Face für Klavier solo, Telemann: Fantasie Nr. 10 für Flöte solo fis-Moll, TWV 40:2-13, Franck: Flötensonate A-Dur

    Mittwoch, 16.10.2019 19:30 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

    Heath Quartet

    Adès: Arcadiana op. 12, MacMillan: Memento, Tippett: Streichquartett Nr. 5, Beethoven: Streichquartett a-Moll op. 132

    Donnerstag, 28.11.2019 20:00 Uhr hr-Sendesaal Frankfurt (Main)

    Sheku Kanneh-Mason, Nicholas Collon

    Adès: Dances from „Powder Her Face“, Elgar: Cellokonzert, Ravel: Valses nobles et sentimentales, Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 9

    Freitag, 29.11.2019 20:00 Uhr hr-Sendesaal Frankfurt (Main)

    Sheku Kanneh-Mason, Nicholas Collon

    Adès: Dances from „Powder Her Face“, Elgar: Cellokonzert, Ravel: Valses nobles et sentimentales, Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 9

    Freitag, 29.11.2019 20:00 Uhr Konzerthaus Berlin

    Víkingur Ólafsson, Christoph Eschenbach, Konzerthausorchester Berlin

    Adès: Klavierkonzert „ In Seven Days“, Brahms: Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68

    Samstag, 30.11.2019 20:00 Uhr Erwin-Piscator-Haus Marburg

    Sheku Kanneh-Mason, Nicholas Collon

    Adès: Dances from „Powder Her Face“, Elgar: Cellokonzert, Ravel: Valses nobles et sentimentales, Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 9

    Montag, 02.12.2019 20:00 Uhr Bayerische Staatsoper
    Dienstag, 03.12.2019 20:00 Uhr Bayerische Staatsoper
    Dienstag, 17.12.2019 20:00 Uhr Kammermusiksaal Berlin

    Kirill Gerstein

    Liszt: Ungarischer Geschwindmarsch S. 233, Mephisto-Polka S. 217 & Czárdás obstiné S. 225, Adès: Blanca Variations aus „The Exterminating Angel“, Brahms: Variationen über ein ungarisches Lied op. 21/2, Bartók: Klaviersonate Sz 80, Kurtág: Játékok (Auswahl), Schubert/Liszt: Fantasie C-Dur D 760 „Wanderer-Fantasie“

    Sonntag, 09.02.2020 11:00 Uhr Die Glocke Bremen

    Rückbesinnung

    Frank Peter Zimmermann (Violine), Bremer Philharmoniker, Clemens Schuldt (Leitung)

    Radio-Tipp: Konzert des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin auf Deutschlandfunk Kultur

    Der Tod in der Kunst

    Deutschlandfunk Kultur überträgt heute die Aufzeichnung des Konzerts des Rundfunk-Sinfonieorchesters… weiter

    Thomas Adès’ Concentric Paths am Meininger Staatstheater

    Ein Violinkonzert, das weite Kreise zieht

    Thomas Adès’ Concentric Paths treffen auf Tschaikowskys Winterträume weiter