György Kurtág

György Kurtág (* 19. Februar 1926 in Lugos) kehrte im Gegensatz zu György Ligeti nach dem Volksaufstand in Ungarn in seine Heimat zurück und unterrichtete Klavier und Kammermusik an der Franz-Liszt-Musikakademie in Budapest. Allerdings nutzte er die Möglichkeiten für Auslandsaufenthalte und besuchte zwischen 1957 und 1958 Kompositionskurse bei Darius Milhaud und Olivier Messiaen in Paris. Gleichzeitig setzte er sich stark mit den Werken Anton Weberns auseinander. Ähnlich wie dieser verdichtete György Kurtág musikalische Texturen in immer kürzere Formen. Besonders deutlich wird das unter anderem in seinem Zyklus „Messages de feu demoiselle R. V. Troussova“: Die 21 Lieder dauern oft nicht länger als eine Minute. Dieses Werk brachte ihm 1981 auch den internationalen Durchbruch. Die Uraufführung fand in Paris unter Pierre Boulez statt. Bis dahin war Kurtág einem größeren Publikum in Europa unbekannt.
Im Gegensatz zu anderen ungarischen Komponisten wie Bartók oder Kodály, lehnte György Kurtág einen Bezug zur Volksmusik in seinen Werken stets ab. Viele seiner Stücke sind Beethoven, Webern, Schumann oder anderen gewidmet.

Donnerstag, 25.07.2019 20:00 Uhr Schloss Glücksburg

Armida Quartett

Schleswig-Holstein Musik Festival
Freitag, 26.07.2019 20:00 Uhr St. Nicolaikirche Föhr, Boldixum

Armida Quartett

Schleswig-Holstein Musik Festival
Sonntag, 01.09.2019 11:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Aurel Dawidiuk & Tamara Stefanovich, LGT Young Soloists, Alexander Gilman

Beethoven: Sonate A-Dur op. 47 „Kreutzer-Sonate“ (bearb. für Violine und Streichorchester), Stockhausen: Klavierstück IX, Benjamin: Two or Four für Klavier zu vier Händen, Lervik: Imbalances II für Klavier zu vier Händen, Kurtág: Schläge – Zank für Klavier zu vier Händen & Blumen die Menschen, nur Blumen… aus „Játékok“, Sollima: Violoncelles, vibrez! für zwei Violoncelli und Streichorchester

Sonntag, 15.09.2019 19:00 Uhr Schloss Albrechtsberg Dresden
Samstag, 21.09.2019 20:00 Uhr Stadtmuseum Siegburg Siegburg

Schwierigkeitsgrad: hoch

Beethovenfest Bonn
Sonntag, 22.09.2019 18:00 Uhr Kölner Philharmonie

Nicolas Altstaedt, SWR Symphonieorchester, Teodor Currentzis

Webern: Im Sommerwind, Schostakowitsch: Cellokonzert Nr. 2 g-Moll op. 126, Kurtág: Stele op. 33, Mahler: Sinfonie Nr. 10 Fis-Dur

Montag, 23.09.2019 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Nicolas Altstaedt, SWR Symphonieorchester, Teodor Currentzis

Webern: Im Sommerwind, Schostakowitsch: Cellokonzert Nr. 2 g-Moll op. 126, Kurtág: Stele op. 33, Mahler: Sinfonie Nr. 10 (Auszüge)

Samstag, 02.11.2019 19:30 Uhr Philharmonie Essen
Samstag, 02.11.2019 22:30 Uhr Philharmonie Essen
Sonntag, 08.12.2019 16:00 Uhr Kölner Philharmonie

Maria Mater Meretrix

Anna Prohaska (Sopran), Camerata Bern, Patricia Kopatchinskaja (Violine & Leitung)