Fragmente verschmelzen zum Kunstwerk

Rezension Anna Prohaska – Kurtág: Kafka-Fragmente

Fragmente verschmelzen zum Kunstwerk

Anna Prohaska und Isabelle Faust zerstreuen mit György Kurtágs „Kafka-Fragmenten" alle Schwellenängste gegenüber Neuer Musik.

Zwei eindrucksvolle Künstlerinnen zerstreuen alle Schwellenängste gegenüber Neuer Musik. Die in ihrer Entstehungszeit leicht anstößigen Texte Kafkas vertonte György Kurtág vom zischenden Flüstern bis zu machtvollen Kantilenen mit kraftvollen Mitteln. Anna Prohaska zeigt in diesen Momentaufnahmen die gleiche Unbefangenheit wie bei Crossovers mit Bach. Ihr in jüngster Zeit leicht eindunkelnder Sopran und das virtuose Spiel von Isabelle Faust harmonieren großartig in diesem bemerkenswertem Opus, dessen kürzeste Episoden nur kurze Augenblicke dauern. Aphorismen, Sekundeneindrücke und poetische Bilder reihen sich, gesteigert durch die Bedeutungsamplitude der Musik, zu einem vielgestaltigen Universum. In nur 35 Jahren hat sich der Zyklus einen stabilen Repertoireplatz erobern können. Er bestätigt die Relevanz der Gattung Lied für die Gegenwart und bereichert diese mit zupackend kreativer Vitalität.

© Marco Borggreve

Anna Prohaska und Isabelle Faust

Anna Prohaska und Isabelle Faust

Kurtág: Kafka-Fragmente

Anna Prohaska (Sopran), Isabelle Faust (Violine)
harmonia mundi

Weitere Rezensionen

Rezension Isabelle Faust – Strawinsky: Die Geschichte vom Soldaten

Historisch frisch

Zum Strawinsky-Jahr 2021 präsentiert Isabelle Faust mit virtuosen Mitstreitern eine fulminante „Geschichte vom Soldaten“: Lebhaft, prall, mitreißend. weiter

Rezension Isabelle Faust – J. S. Bach: Brandenburgische Konzerte

Historisch korrekt

Mit Isabelle Faust und Antoine Tamestit bekommt die Akademie für Alte Musik Berlin bei der Aufnahme von Bachs Brandenburgischen Konzerten hochkarätige Unterstützung. weiter

Rezension Isabelle Faust – Eötvös: Violinkonzert Nr. 3 „Alhambra“

Gestochen scharf

Absolut mitreißend: In der Ersteinspielung von Peter Eötvös' 3. Violinkonzert gelingt Geigerin Isabelle Faust und dem Orchestre de Paris ein spannendes Wechsel- und Zusammenspiel. Auch „Le Sacre“ zum Strawinsky-Gedenkjahr hat Frische, Biss und Spannkraft. weiter

Termine

Sonntag, 18.12.2022 16:30 Uhr Tonhalle Düsseldorf
Montag, 09.01.2023 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Isabelle Faust, Antoine Tamestit, English Baroque Soloists, John Eliot Gardiner

Haydn: Sinfonie Es-Dur Hob. I:84, Mozart: Sinfonia concertante Es-Dur KV 364 & Sinfonie C-Dur KV 425 „Linzer“

Dienstag, 10.01.2023 19:30 Uhr Scharoun Theater Wolfsburg

Isabelle Faust, Antoine Tamestit, English Baroque Soloists, John Eliot Gardiner

Haydn: Sinfonie Nr. 84 Es-Dur Hob. I:84, Mozart: Sinfonia concertante KV 364 & Sinfonie Nr. 36 C-Dur KV 425 „Linzer“

Montag, 16.01.2023 20:00 Uhr Isarphilharmonie München

Isabelle Faust, Antoine Tamestit, English Baroque Soloists, Sir John Eliot Gardiner

Haydn: Sinfonie Nr. 84 Es-Dur Hob. I/84, Mozart: Sinfonia concertante Es-Dur KV 364 & Sinfonie Nr. 36 C-Dur KV 425 „Linzer“

Samstag, 04.02.2023 19:00 Uhr Forum am Schlosspark Ludwigsburg

Katharina Konradi, Anna Harvey, Patrick Grahl, Krešimir Stražanac, Isabelle …

Mozart: Vesperae solennes de Dominica KV 321, Violinkonzert G-Dur KV 216 & Krönungsmesse C-Dur KV 317

Sonntag, 05.02.2023 19:00 Uhr Liederhalle Stuttgart

Katharina Konradi, Anna Harvey, Patrick Grahl, Krešimir Stražanac, Isabelle …

Mozart: Vesperae solennes de Dominica KV 321, Violinkonzert G-Dur KV 216 & Krönungsmesse C-Dur KV 317

Freitag, 10.02.2023 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Isabelle Faust, WDR Sinfonieorchester, Cristian Măcelaru

Dvořák: Ouvertüre zum Karneval op. 92, Bartók: Violinkonzert Nr. 2 Sz 112, Prokofjew: Sinfonie Nr. 5 B-Dur op. 100

Samstag, 11.02.2023 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Isabelle Faust, WDR Sinfonieorchester, Cristian Măcelaru

Dvořák: Ouvertüre zum Karneval op. 92, Bartók: Violinkonzert Nr. 2 Sz 112, Prokofjew: Sinfonie Nr. 5 B-Dur op. 100

Donnerstag, 16.02.2023 19:30 Uhr Pierre Boulez Saal Berlin

Anna Prohaska, Kammerakademie Potsdam, Antonello Manacorda

Hosokawa: Blossoming II, Britten: Les Illuminations op. 18, Beethoven: Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68

Freitag, 17.02.2023 19:30 Uhr Pierre Boulez Saal Berlin

Anna Prohaska, Kammerakademie Potsdam, Antonello Manacorda

Hosokawa: Blossoming II, Britten: Les Illuminations op. 18, Beethoven: Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68

Auch interessant

Kammerakademie Potsdam mit Anna Prohaska

Jung und spannungsvoll

Die Kammerakademie Potsdam illuminiert das eigene Jubiläum. weiter

Interview Anna Prohaska

„Ich musste mehr dafür tun als sonst“

Balkonkonzerte, zwei neue Alben, Internetauftritte: Während der Coronakrise blieb der Schaffensdrang von Anna Prohaska ungebrochen. weiter

Ravenna Festival 2020 – Budapest Festival Orchestra

Gebet an eine Sommernacht

(Ravenna, 1.7.2020) Das Ravenna Festival sorgt dank Riccardo Mutis Mut für historische Hoffnungszeichen und demonstriert mit Gastspielen internationaler Spitzenorchester trotzig, was in Pandemie-Zeiten dennoch so alles möglich ist. weiter

Kommentare sind geschlossen.