© gemeinfrei

Vincenzo Bellini

Vincenzo Bellini

Vincenzo Bellini (* 3. November 1801 in Catania, Sizilien; † 23. September 1835 in Puteaux bei Paris) begann schon mit sechs Jahren zu komponieren – kein Wunder, stammt er doch aus einer Musikerfamilie. 1819 wurde er Schüler des Konservatoriums in Neapel. Dort führe er 1825 auch seine Oper „Adelson e Salvini“ auf, die zu einem vollen Erfolg wurde. Daraufhin interessierte sich auch das Teatro alla Scala in Mailand den jungen Komponisten. Dort begegnete er Felice Romani, der für ihn das Libretto für „Il Pirata“ und Bellinis weitere Opern – bis auf „I Puritani“, deren Textbuch Graf Carlo Pepoli verfasste – schrieb. Vom Teatro La Fenice in Venedig erhielt er das Angebot, Romanis Libretto „I Capuleti e i Montecchi“ zu vertonen. Für die Oper „Norma“ bearbeitete Romani eine Tragödie von Alexandre Soumet. Doch die Premiere wurde zunächst zum Fiasko – das Werk soll gegen Bezahlung ausgepfiffen worden sein. Doch bald schon wurde es als Meisterwerk gefeiert. 1832 reiste Bellini zurück in seine Heimat Sizilien, wo man ihm einen triumphalen Empfang bereitete. Seine letzte Oper komponierte Bellini für das Théâtre-Italien in Paris, wo „I Puritani“ am 24. Januar 1835 uraufgeführt wurde.
Montag, 30.01.2023 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Bellini: Norma (konzertant)

Salome Jicia, Giulia Semenzato & Anna Maria Torkel (Sopran), Michael Spyres & Julien Henric (Tenor), Krzysztof Baczyk (Bass), WDR Rundfunkchor, Ensemble Resonanz, Riccardo Minasi (Leitung)

Donnerstag, 02.02.2023 18:00 Uhr Tertianum Konstanz

Huizhen Chen & Christoph Bürgi, Natasa Zizakov

Vivaldi: Doppelkonzert g-Moll (Auszüge), J. S. Bach Doppelkonzert d-Moll (Auszüge), Mozart: Zwei Duette aus „Don Giovanni“, Albéniz: Malagueña, Bellini: Andante & Allegro aus „Norma“, Pärt: Spiegel im Spiegel, Offenbach: Introduktion & Allegro aus „Die Zaubergeige“, Chopin: Walzer op. 64, Händel: Triosonate op. 2/8 (Auszüge)

Sonntag, 26.02.2023 18:30 Uhr Opernhaus Düsseldorf - Deutsche Oper am Rhein

Bellini: La sonnambula (Premiere)

Antonino Fogliani (Leitung), Johannes Erath (Regie)

Samstag, 04.03.2023 19:30 Uhr Opernhaus Düsseldorf - Deutsche Oper am Rhein

Bellini: La sonnambula

Antonino Fogliani (Leitung), Johannes Erath (Regie)

Donnerstag, 09.03.2023 19:30 Uhr Opernhaus Düsseldorf - Deutsche Oper am Rhein

Bellini: La sonnambula

Antonino Fogliani (Leitung), Johannes Erath (Regie)

Sonntag, 12.03.2023 15:00 Uhr Opernhaus Düsseldorf - Deutsche Oper am Rhein

Bellini: La sonnambula

Antonino Fogliani (Leitung), Johannes Erath (Regie)

Mittwoch, 15.03.2023 19:30 Uhr Opernhaus Düsseldorf - Deutsche Oper am Rhein

Bellini: La sonnambula

Antonino Fogliani (Leitung), Johannes Erath (Regie)

Samstag, 18.03.2023 19:30 Uhr Opernhaus Düsseldorf - Deutsche Oper am Rhein

Bellini: La sonnambula

Antonino Fogliani (Leitung), Johannes Erath (Regie)

Freitag, 24.03.2023 19:30 Uhr Opernhaus Düsseldorf - Deutsche Oper am Rhein

Bellini: La sonnambula

Antonino Fogliani (Leitung), Johannes Erath (Regie)

Samstag, 25.03.2023 19:00 Uhr Aalto-Musiktheater Essen

Bellini: Norma

Wolfram-Maria Märtig (Leitung), Tobias Hoheisel & Imogen Kogge (Regie)

Oper-Kritik: Semperoper Dresden – Norma

Belcanto aus dem Regie-Kühlschrank

(2.10.2021) Peter Konwitschny zeigt auch bei Bellini mit dialektischem Nachdruck allerhand menschliche Desaster, er erweist sich dabei indes immun gegen das sinnliche Fluidum des italienischen Repertoires. weiter

Kino: Bellinis „Norma“ an der MET

Archaische Welten in New York

Belcanto in Reinkultur gibt es am 7. Oktober zum Saisonstart der MET mit Bellinis Oper „Norma“ in ausgesuchten Kinos zu sehen weiter

Opern-Kritik: Staatstheater Nürnberg – Norma

Es lodert das Feuer des Belcanto

(Nürnberg, 13.5.2017) Marcus Bosch dirigiert einen stürmischen Bellini, Stéphane Braunschweig illustriert ihn mit französischer Noblesse weiter

concerti bei der Festspiel-Lounge Baden-Baden 2016

Von allen Seiten beleuchtet

concerti live: Rückblick auf die Festspiel-Lounge in Baden-Baden weiter

Rezension Théophile Alexandre – No(s) Dames

Heroinen im Niedergang

Countertenor Théophile Alexandre und das Quatuor Zaïde spüren den tragischen Heldinnen des Musiktheaters nach, doch dabei überwiegt vorsichtige Verehrung die Bravour. weiter