© Silvia Lelli

Ricardo Muti

Riccardo Muti

Ohne Zweifel gehört Riccardo Muti zu den renommiertesten Dirigenten der Gegenwart. 1941 in Neapel geboren, bekommt er bereits als Kind Klavier- und Gesangsunterricht. Anschließend studierte er zunächst am Conservatorio di Musica San Pietro a Mejella in Neapel Klavier, woraufhin er am Mailänder Verdi-Konservatorium eine Kompositions- und Dirigierstudium absolvierte. Erste Aufmerksamkeit erlangte Muti 1967, als er den Dirigentenpreis beim Guido-Cantelli-Wettbewerb gewann, zwei Jahre später wurde er Chefdirigent des Maggio Musicale Fiorentino.

Auf die Einladung Karajans folgend, dirigierte er ab 1971 zahlreiche Male bei den Salzburger Festspielen, ab 1973 war er regelmäßig an der Wiener Staatsoper tätig. Im gleichen Jahr trat er die Nachfolge von Otto Klemperer beim New Philharmonia Orchestra London an und war ab 1980 Musikdirektor des Philadelphia Orchestras. Seit 2010 ist Muti Chefdirigent des Chicago Symphony Orchestra. Er lebt heute in Ravenna, wo er die Italian Opera Academy – Riccardo Muti leitet.

Donnerstag, 09.01.2020 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Chicago Symphony Orchestra, Riccardo Muti

Prokofjew: Romeo und Julia & Sinfonie Nr. 3 c-Moll op. 44

Riccardo Muti gibt Opernakademie in Ravenna

Im Kampf für den Komponisten

Ein meinungsstarker Megamaestro. Riccardo Muti führt den Dirigentennachwuchs in die… weiter

Radio-Tipp: Liszts „Eine Faust-Symphonie“ auf BR-Klassik

Ein Monstervergleich

Heute Abend dreht sich um 20:05 Uhr auf BR-Klassik alles… weiter

Das Ravenna Festival im Porträt

„Wir haben einen Traum“

Cristina und Riccardo Muti laden nicht nur Weltstars zum Ravenna… weiter

Klassik-Charts Februar 2018

Die offiziellen Top 20 Klassik-Charts im Februar 2018

Erhebungszeitraum: 05.01.2018 - 09.02.2018 weiter

Porträt Riccardo Muti

Toscaninis Erbe

Der italienische Dirigent Riccardo Muti in der NDR Kultur-Reihe „Die… weiter