© Sammy Hart

Amadeus Wiesensee

Amadeus Wiesensee

Der 1993 geborene Pianist Amadeus Wiesensee wurde mit acht Jahren Schüler von Thomas Böckheler am Richard-Strauss-Konservatorium München. Vier Jahre später debütierte er mit dem Münchner Rundfunkorchester, 2007 wurde er Jungstudent bei Karl-Heinz Kämmerling am Salzburger Mozarteum. Nach dessen Tod 2012 wechselte Wiesensee zu Antti Siirala an die Hochschule für Musik und Theater München, bei dem er derzeit einen Masterstudiengang in Neuer Musik belegt. Seine Leidenschaft für zeitgenössische Kompositionen zeigt sich auch darin, dass er viele Werke uraufführt, unter anderem von Wilfried Hiller, John Foulds, Wolfgang-Andreas Schultz und Birke Bertelsmeier. Amadeus Wiesensee belegte Meisterkurse bei Pianisten wie András Schiff, Maria João Pires und Hélène Grimaud und trat unter anderem auf dem Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Mozartfest Würzburg sowie im Konzerthaus Berlin auf. Neben seiner musikalischen Ausbildung hat Amadeus Wiesensee auch ein Studium der Philosophie absolviert, welches er 2015 mit Bestnote abschloss.

Sonntag, 15.12.2019 20:00 Uhr Piano Salon Christophori Berlin

Simone Drescher, Amadeus Wiesensee

Werke von Schumann, Schubert, Debussy u. a.

Montag, 16.12.2019 19:00 Uhr Bayerische Akademie der Schönen Künste München

Gesprächskonzert zum 200-jährigen Jubiläum des „West-östlichen Divans“

Amadeus Wiesensee (Klavier), Dieter Borchmeyer & Sibylle Canonica (Moderation)

Samstag, 25.04.2020 20:00 Uhr Beethoven-Haus Bonn

Amadeus Wiesensee

Jenseits der Sonaten
Porträt Amadeus Wiesensee

„Ich möchte mich selbst nicht zu wichtig nehmen“

Amadeus Wiesensee hat der Philosophie den Rücken gekehrt, um sich der Musik zu öffnen. weiter